Ratgeber

Diese alternativen Social-Media-Apps empfehlen wir

Ein Artikel von , veröffentlicht am 13.02.2017, bearbeitet am02.11.2020
Foto: Free-Photos / Pixabay

Facebook, Instagram und YouTube saugen den Akku leer und lesen viele Informationen aus. Wenn Sie die Netzwerke auf dem Handy nutzen, empfehlen wir stattdessen so genannte Wrapper. Sie sammeln nur notwendige Daten.

Apps wie Facebook, Instagram und YouTube gelten als Ressourcenfresser. Sie kosten Speicherplatz und saugen den Akku leer. Um den Komfort zu erhöhen, haben der Facebook- und der Google-Konzern für bestimmte Apps schlanke Lite-Varianten entwickelt, die weniger Platz und Energie beanspruchen.

Doch auch die Lite-Apps fragen nach vielen Rechten auf einem Smartphone, vom Zugriff auf das Adressbuch über die Standortdaten bis hin zum Mikrofon. Viele Daten lesen die Apps regelmäßig aus, auch wenn sie gerade nicht benutzt werden.

So funktionieren Wrapper-Apps

Eine Lösung sind Wrapper (dt. Hülle, Verpackung). Diese Apps rufen die Website des sozialen Netzwerks auf, wie es ein Browser tun würde, und stellen die Informationen für den Smartphone-Bildschirm neu zusammen.

Dabei sind sie schneller und datenschutzfreundlicher als die Original-Apps und fordern nur notwendige Rechte an. Zudem können einige Wrapper die Werbung aus dem Facebook- oder Instagram-Feed filtern. Weiterer Vorteil bei Facebook: Die Wrapper integrieren auch die Messenger-Funktion, die man von der Webseite kennt. Facebook selbst stellt diese Funktion nur als Extra-App zur Verfügung.

Da Facebook, Instagram und Twitter ihre Webseiten immer wieder ändern, müssen die Entwickler*innen die Ersatz-Apps regelmäßig neu einstellen. Beispielsweise bekam die Facebook-Webseite im Jahr 2020 ein komplett neues Design, für das die Wrapper noch nicht angepasst sind. In diesen wird Facebook daher im alten Design dargestellt, in unserem Test (mit "Slim Social") fehlerfrei.

Im dpa-Beitrag Was es mit Wrapper-Apps auf sich hat gibt es mehr Infos mit Stimmen von mehreren Expert*innen.

Apps für Android

Für Android stehen folgende Apps zur Verfügung (Auswahl):

Sämtliche hier gelisteten Apps binden weder externe Werbenetzwerke noch Analysedienste ein, mit Ausnahme von Friendly for Instagram. Diese App greift auf den Analysedienst von Google zurück.

Wenn Sie die Play-Store-Alternative F-Droid nutzen möchten, bitte hier entlang: So installieren Sie den App-Store F-Droid.

Apps fürs iPhone

Wer eine Wrapper-App auf dem iPhone oder iPad nutzen möchte, kann nur auf den Friendly Social Browser zurückgreifen. Die App erlaubt das Einbinden von Konten bei Facebook, Instagram und Twitter. Im Fall von Facebook bringt sie auch den Messenger mit.

Bei der Installation kann man sich eine Farbe für die Oberfläche aussuchen und die App mit einer PIN sperren. Außerdem kann man Chronik-Filter festlegen und seine Benachrichtigungen konfigurieren.

In der Pro-Version zum Preis von 2,29 Euro blockiert die App die Werbung der eingebundenen sozialen Netzwerke.

Fazit: Wrapper statt Browser-Version

Wer soziale Medien datensparsam auf dem Smartphone nutzen möchte, ist mit Wrappern am besten bedient.

Facebook und Instagram sind im mobilen Browser inzwischen kaum noch nutzbar, da bestimmte Elemente von den Anbietern nicht mehr fürs Smartphone angepasst werden. Stattdessen leiten die Konzerne zum Google Play-Store um, wo die Apps heruntergeladen werden können.

YouTube und Twitter lassen sich noch einigermaßen komfortabel im mobilen Browser aufrufen, allerdings lassen sich Videos nicht immer im Hintergrund abspielen.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Ratgeber: Handy geklaut oder verloren? So sorgen Sie vor

Jeden Tag werden unzählige Mobilgeräte gestohlen oder irgendwo verloren. Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, um Ihr Gerät auf diesen Fall vorzubereiten. Im Verlustfall können diese Vorkehrungen den Schaden zumindest zu begrenzen.

Mehr
Ratgeber 

Dialer-Apps: Komfort mit Risiken

Die Telefon-App, die jedes Smartphone mitbringt, kann ersetzt werden. Alternativen aus dem App-Store bringen oft mehr Funktionen oder ein schöneres Design mit. Aber Vorsicht: Einige solche Dialer-Apps bieten gefährliche Zusatzfunktionen und geben im schlimmsten Fall Ihr ganzes Adressbuch an Dritte weiter.

Mehr
Ratgeber 

Coronavirus und Handy-Überwachung: Risiken und Nebenwirkungen

Viele Länder nutzen im Kampf gegen die Corona-Epidemie Handydaten, um Infizierte zu überwachen und Kontaktpersonen zu ermitteln. Auch in Deutschland wird der Ruf nach solchen Methoden lauter. Zeit, sich die Vorreiter näher anzusehen – samt Risiken und Nebenwirkungen.

Mehr
Ratgeber 

Android One: Pures Android für aktuellere Geräte

Bei Android One passen Hersteller das Android-System nicht selbst für ihre Geräte an, sondern bekommen eine fertige Version von Android-Entwickler Google. Auch Handys und Tablets, die nicht von Google produziert werden, bekommen so schneller Updates. Das macht sie sicherer - und Google stärker.

Mehr