Ratgeber

Android-Apps ersetzen: E-Mail

Ein Artikel von , veröffentlicht am 04.03.2020, bearbeitet am08.12.2021

Android-Smartphones bringen häufig gleich zwei E-Mail-Apps mit: Gmail von Google und eine Mail-App des Geräteherstellers. In Sachen Privatsphäre sind diese Apps aber längst nicht die beste Wahl. Wir empfehlen zwei Open-Source-Alternativen.

Ausgangslage

Die E-Mail-App von Google heißt Gmail und ist auf sehr vielen Android-Geräten vorinstalliert. Wenn Sie Ihr Smartphone einrichten, müssen Sie es in der Regel mit einem Google-Konto verbinden. Die E-Mail-Adresse (erkennbar an der Endung @gmail.com) wird dann gleich mit der vorinstallierten Gmail-App verknüpft und Ihre E-Mails entsprechend angezeigt.

Die Gmail-App erlaubt es auch, weitere E-Mail-Adressen einzubinden. Diese können auch von anderen Anbietern wie zum Beispiel GMX stammen. Auf vielen Geräten finden Sie außerdem eine vorinstallierte Mail-App der Firma - zum Beispiel von Samsung oder Sony.

Datenerfassung

Die Gmail-App kann je nach Konfiguration sehr viele Daten übertragen. Wer auch noch eine Google-Adresse nutzt, teilt dem Konzern außerdem viele Metadaten mit, also beispielsweise wann sie mit wem kommuniziert.

Google analysiert auch die Inhalte von E-Mails, die über @gmail-Adressen verschickt und empfangen werden. Die Vor- und Nachteile der Gmail-App haben wir hier zusammengestellt.

Auch andere vorinstallierte Mail-Apps haben häufig weitreichende Zugriffsrechte.

Gegenmaßnahmen

Deinstallieren oder deaktivieren Sie die Gmail-App und die vorinstallierte Mail-App. Rufen Sie dazu in den Geräteeinstellungen den PunktAppsauf. Vorinstallierte Hersteller-Apps heißen häufig einfach "Mail" oder "E-Mail".

Nutzen Sie für Mails mit sensiblen Inhalten keine Gmail-Adresse. Es gibt zahlreiche andere Mail-Anbieter, die den Inhalt der Mails nicht analysieren.

Zu unseren Videos zum Thema geht es hier: Sichere Mail-Apps für Android und Empfehlungen für E-Mail-Dienste.

Mail-Apps - Empfehlungen

  • K-9 Mail (F-Droid, Play-Store): Open-Source-App, von einem Programmier-Team ehrenamtlich entwickelt. Dient der Verwaltung von E-Mails aus einem oder mehreren Postfächern und sammelt oder überträgt ansonsten keinerlei Daten. Schlichtes Design.
  • FairEmail (F-Droid, Play-Store): Open-Source-App des niederländischen Entwicklers Marcel Bokhorst. Dient der Verwaltung von E-Mails aus einem oder mehreren Postfächern und sammelt oder überträgt ansonsten keinerlei Daten. Basisversion mit einigen Sicherheitsfunktionen kostenlos, Vollversion kostenpflichtig.
  • pEp Mail (Play-Store): Wird von der Firma pEp Security in Zusammenarbeit mit der pEp Stiftung entwickelt. Privatsphärefreundlich, werbefrei und quelloffen. Bietet eine automatische E-Mail-Verschlüsselung.
  • Als E-Mail-Dienst empfehlen wir die kostenpflichtigen Dienste posteo.de oder mailbox.org, die optimale Privatsphärebedingungen bieten.

Die Autorin

E-Mail

i.poeting@mobilsicher.de

PGP-Key

0x98926A6965C84F21

Fingerprint

7F5D B2F7 C59F 0547 D730 7DD7 9892 6A69 65C8 4F21

Inga Pöting

leitet die Redaktion bei mobilsicher.de. Sie recherchiert und schreibt Texte, gibt Beiträgen von anderen den letzten Schliff, betreut den YouTube-Kanal und die Webseite. Davor hat sie im Ruhrgebiet Literatur und Sozialwissenschaft studiert und für verschiedene Zeitungen und Magazine gearbeitet.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Cloud-Dienst Tresorit kurz vorgestellt

Wenn Sie Dokumente oder Fotos in einer Cloud speichern, können Sie jederzeit über das Internet darauf zugreifen. Der Cloud-Dienst Tresorit legt alle Ihre Inhalte automatisch Ende-zu-Ende-verschlüsselt ab. In der Basisversion ist der Dienst kostenlos.

Mehr
Ratgeber 

Rückblick: Das Wichtigste im September

Beliebte Liefer-Apps entpuppten sich als Datenschleudern und der russische Auslandssender RT stellte mit seiner App Schnüffelrekorde auf. Aber wir haben auch gute Nachrichten: Tipps zur trackingfreien Reiseplanung und zum Umgang mit frechen Cookie-Bannern.

Mehr
Ratgeber 

Video-Chat Jami kurz vorgestellt

Der Video-Chat Jami ist kostenlos, die Software quelloffen. Gespräche zu zweit und in Gruppen sind standardmäßig Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Anbieter ist eine kanadische Firma, die den Dienst gemeinsam mit Freiwilligen entwickelt.

Mehr
App-Test 

Telefon-App Truecaller: Privatsphäre light (Android)

Die Telefon-App Truecaller ist mit 250 Millionen Nutzern extrem beliebt. Wichtigste Funktion: Unbekannte Anrufer können dank einer riesigen Datenbank mit Namen angezeigt werden. Dafür sammelt der Dienst nicht nur die eigene Nummer, sondern auch Nummern von Dritten, die Nutzer hochladen. Für reinen Spamschutz gibt es bessere Alternativen.

Mehr