Ratgeber

Android-Apps ersetzen: E-Mail

Ein Artikel von , veröffentlicht am 04.03.2020

Android-Smartphones bringen häufig gleich zwei E-Mail-Apps mit: Gmail von Google und eine Mail-App des Geräteherstellers. In Sachen Privatsphäre sind diese Apps aber längst nicht die beste Wahl. Wir empfehlen zwei Open-Source-Alternativen.

Ausgangslage

Die E-Mail-App von Google heißt Gmail und ist auf sehr vielen Android-Geräten vorinstalliert. Wenn Sie Ihr Smartphone einrichten, müssen Sie es in der Regel mit einem Google-Konto verbinden. Die E-Mail-Adresse (erkennbar an der Endung @gmail.com) wird dann gleich mit der vorinstallierten Gmail-App verknüpft und Ihre E-Mails entsprechend angezeigt.

Die Gmail-App erlaubt es auch, weitere E-Mail-Adressen einzubinden. Diese können auch von anderen Anbietern wie zum Beispiel GMX stammen. Auf vielen Geräten finden Sie außerdem eine vorinstallierte Mail-App der Firma - zum Beispiel von Samsung oder Sony.

Datenerfassung

Die Gmail-App kann je nach Konfiguration sehr viele Daten übertragen. Wer auch noch eine Google-Adresse nutzt, teilt dem Konzern außerdem viele Metadaten mit, also beispielsweise wann sie mit wem kommuniziert.

Google analysiert auch die Inhalte von E-Mails, die über @gmail-Adressen verschickt und empfangen werden. Die Vor- und Nachteile der Gmail-App haben wir hier zusammengestellt.

Auch andere vorinstallierte Mail-Apps haben häufig weitreichende Zugriffsrechte.

Gegenmaßnahmen

Deinstallieren oder deaktivieren Sie die Gmail-App und die vorinstallierte Mail-App. Rufen Sie dazu in den Geräteeinstellungen den PunktAppsauf. Vorinstallierte Hersteller-Apps heißen häufig einfach "Mail" oder "E-Mail".

Nutzen Sie für Mails mit sensiblen Inhalten keine Gmail-Adresse. Es gibt zahlreiche andere Mail-Anbieter, die den Inhalt der Mails nicht analysieren.

Zu unseren Videos zum Thema geht es hier: Sichere Mail-Apps für Android und Empfehlungen für E-Mail-Dienste.

Mail-Apps - Empfehlungen

  • K-9 Mail: Open-Source-App, von einem Programmier-Team ehrenamtlich entwickelt. Dient der Verwaltung von E-Mails aus einem oder mehreren Postfächern und sammelt oder überträgt ansonsten keinerlei Daten. Schlichtes Design, funktioniert noch nicht mit Microsoft-Exchange-Konten. Im alternativen App-Store F-Droid erhältlich und auch im Google Play-Store.
  • FairEmail: Open-Source-App des niederländischen Entwicklers Marcel Bokhorst. Dient der Verwaltung von E-Mails aus einem oder mehreren Postfächern und sammelt oder überträgt ansonsten keinerlei Daten. Basisversion mit einigen Sicherheitsfunktionen kostenlos, Vollversion kostenpflichtig. Zu finden im Play-Store oder F-Droid.
  • Als E-Mail-Dienst empfehlen wir die kostenpflichtigen Dienste posteo.de oder mailbox.org, die optimale Privatsphärebedingungen bieten.

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

YouTube-Video 

WhatsApp: So können gesendete Dateien manipuliert werden

Chats in Ende-zu-Ende-verschlüsselten Messengern können Dritte nicht mitlesen. Allerdings lassen sich Bilder, PDFs und Sprachnachrichten bei WhatsApp abfangen, bevor sie verschlüsselt werden. Die gute Nachricht: Sie können etwas dagegen tun.

Ansehen
App-Berechtigungen 

Android: Was bedeutet „Geräteadministrator“?

Mit der Berechtigung "Geräteverwaltung" oder "Geräteadministrator" können Apps Systemfunktionen steuern - zum Beispiel den Bildschirm sperren. Bizarr: In der Berechtigungsvorschau im Google Play-Store wird sie nicht angezeigt. Im Handymenü ist der Punkt gut versteckt. So verwalten Sie die Funktion.

Mehr
Messenger 

Messenger-App Wire kurz vorgestellt

Der kostenlose Messenger Wire wird in Berlin programmiert, der Hauptsitz des Unternehmens befindet sich seit 2019 in den USA. Wire bietet neben Ende-zu-Ende-Verschlüsselung viele Extras. Der Messenger ist quelloffen und kann auch ohne Google-Konto genutzt werden.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

Der „Kindermodus“ von Samsung

Samsung hat in Sachen Kindersicherung seine ganz eigene Lösung entwickelt: die App „Kindermodus“, erhältlich in Samsungs eigenem App-Store. Die App ist durchaus gut durchdacht, hat aber auch Kritikpunkte: So sind Apps von Spielzeugherstellern darin vorinstalliert und Produkte von Konkurrent Google können nicht freigeschaltet werden.

Mehr