Browser und Suchmaschinen

Ratgeber: Browser Firefox richtig einstellen (Android)

Ein Artikel von , veröffentlicht am 10.05.2017, bearbeitet am20.11.2020
Foto: ip/mobilsicher

Der Browser Firefox bietet viele Möglichkeiten, Tracking im Internet zu verhindern. Wir erklären die wichtigsten Einstellungen für Privatsphäre und Datenschutz bei der Android-App – frisch aktualisiert für Firefox Daylight.

Dieser Ratgeber gilt für die Firefox-Version 83.1 (Firefox Daylight). Die Punkte sind in der Reihenfolge aufgeführt, in der sie in den Einstellungen der Android-App erscheinen. Punkte, die für Sicherheit und Datenschutz nicht relevant sind, überspringen wir.

Um der Anleitung zu folgen, öffnen Sie jetzt Ihre Firefox-App auf dem Smartphone und rufen Sie die Einstellungen auf. Dazu tippen Sie auf die drei Punkte (oben oder unten rechts in der Ecke) und wählen dann den Punkt "Einstellungen".

Sync aktivieren

Unter diesem Punkt, der bisher „Anmelden“ hieß, können Sie sich in Ihr Mozilla-Nutzer*innenkonto einloggen oder eines anlegen, falls Sie keins haben.

Vorteile eines Kontos: Sie können damit Ihre Firefox-Lesezeichen, geöffnete Tabs, Surf-Chronik und gespeicherte Passwörter zwischen verschiedenen Geräten abgleichen, zum Beispiel zwischen Ihrem Laptop und dem Smartphone. Die Daten werden dazu auf einem Server von Mozilla abgelegt, auf den Sie mit beliebig vielen Geräte zugreifen können.

Nachteile eines Kontos: Wie bei allen Cloud-Diensten besteht dabei die Möglichkeit, dass Dritte an die Daten auf dem Server gelangen.

In der Vergangenheit wurden immer wieder Daten in großem Stil von Servern gestohlen, auch von Unternehmen aus dem Cyber-Sicherheitsbereich. Zudem liegen die Daten auf US-amerikanischen Servern - Behörden können sich dort Zugang verschaffen, ohne europäische Datenschutzstandards einzuhalten.

Suchen

Wählen Sie hier ihre bevorzugte Standard-Suchmaschine aus.

Voreingestellt ist beim Firefox Daylight die Google-Suche. Das heißt, wenn man in das Such/Adressfeld im Browser einen Suchbegriff eintippt, wird automatisch über diesen Dienst gesucht.

Wenn die Suchmaschine Ihrer Wahl nicht dabei ist, können Sie sie hinzufügen. Leider ist das Hinzufügen einer alternativen Suchmaschine in der aktuellen Firefox-Version nicht mehr so einfach wie vorher.

Wie sich die meisten alternativen Suchmaschinen hinzufügen lassen, zeigen wir in diesem YouTube-Video am Beispiel MetaGer. Den Sonderfall Startpage zeigen wir in diesem YouTube-Video.

Tipp

Zugangsdaten und Passwörter

Wenn Sie bei Zugangsdaten und Passwörter speichern die Option Zum Speichern nachfragen auswählen, fragt Firefox bei jeder neuen Eingabe von Zugangsdaten auf passwortgeschützten Seiten, ob diese gespeichert werden sollen. Die Passwörter werden lokal auf dem Gerät gespeichert und nicht an Mozilla gesendet.

Steht der Schieberegler beim nächsten Punkt Automatisch ausfüllen rechts, werden die gespeicherten Zugangsdaten bei jedem neuen Besuch auf den entsprechenden Seiten automatisch eingetragen. Diese Einstellung birgt ein gewisses Sicherheitsrisiko: Es werden immer wieder Schwachstellen bekannt, über die Browser angegriffen werden können. In Apples Safari-Browser wurden so schon hinterlegte Zugangsdaten gestohlen.

Unter dem Punkt Gespeicherte Zugangsdaten finden Sie alle Benutzernamen und Passwörter, die sie in Firefox hinterlegt haben. Um sie aufzurufen, müssen Sie Ihr Passwort für den Handy-Sperrbildschirm eingeben. Die Option, ein separates Hauptpasswort für Firefox einzurichten, gibt es nicht mehr.

Tipp

  • Wer Ihre Bildschirmsperre kennt, kann sich über diese Funktion Zugang zu ihren Passwörtern verschaffen. Für mehr Sicherheit empfehlen wir die Nutzung eines  vollwertigen Passwortmanagers wie KeePass.

Privater Modus

Wenn Sie Seiten im privaten Modus aufrufen, erscheinen sie nicht in der Chronik und heruntergeladene Dateien nicht in der Downloadliste. Suchwörter, Passwörter und Cookies werden nicht gespeichert und es wird nichts von der Seite im Cache hinterlegt.

Sie können den privaten Modus schon auf dem Startbildschirm aktivieren, indem Sie auf das Maskensymbol oben rechts tippen. Alternativ lässt er sich auch durch einen Tipp auf das Tab-Symbol unten rechts (Registerkarte mit Zahl) und danach auf das Masken-Symbol öffnen. Vor neugierigen Kolleg*innen oder Bekannten sind Sie mit diesem Modus recht gut geschützt.

Sie surfen damit aber nicht anonym. Der Browser übermittelt weiterhin Ihre IP-Adresse und andere Informationen an jede aufgerufene Webseite. Auch Ihr Provider sieht weiterhin, wie Sie surfen.

Unter dem Menüpunkt Privater Modus können Sie festlegen, dass alle Links, die Sie anklicken, in privaten Tabs geöffnet werden sollen. Alternativ können Sie jeden Link, den Sie öffnen möchten, für einen Moment gedrückt halten. Auch dann erscheint die Möglichkeit, den Link in einem privaten Tab zu öffnen.

Darunter können Sie festlegen, ob Sie Bildschirmfotos im privaten Modus zulassen möchten. Ist die Option abgewählt, können Sie auch versehentlich keine Screenshots von Seiten machen, wenn Sie im privaten Modus surfen.

Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung

Firefox hat hier die bisher separaten Punkte Cookies und Schutz vor Aktivitätenverfolgung gebündelt und erweitert.

Wählen können Sie zwischen Standard, Streng und Benutzerdefiniert. Ab Werk ist der Verbesserte Schutz vor Aktivitätenverfolgung aktiviert und die Option Standard ausgewählt.

  • Standard: In dieser Einstellung blockiert Firefox Social Media-Tracker, seitenübergreifende Tracking-Cookies, heimliche Digitalwährungsberechner (Krypto-Miner), das Erfassen von eindeutigen Gerätedaten (Fingerprints) und Weiterleitungs-Tracker. Mehr Informationen zu den einzelnen Punkten erhalten Sie, wenn Sie auf das "i" am rechten Bildschirmrand tippen. In dieser Einstellung werden Internetseiten weiterhin normal geladen.
  • Streng: Damit blockiert Firefox zusätzlich Werbung, Videos und andere Inhalte, sobald sie Skripte zur Aktivitätenverfolgung enthalten. Viele Websites werden so schneller geladen, das Funktionieren mancher Websites kann aber auch beeinträchtigt werden. Mehr Informationen zu den einzelnen Punkten erhalten Sie, wenn Sie auf das "i" am rechten Bildschirmrand tippen. Wir empfehlen diese Einstellung, da sie nach unserer Erfahrung nur sehr selten Probleme verursacht.
  • Benutzerdefiniert: Hier können Sie Punkte aus den Einstellungsoptionen Standard und Streng frei kombinieren. Z
  • Unter Ausnahmenkönnen Sie Webseiten listen, denen Sie vertrauen und deren Cookies Sie zulassen möchten. Das kann praktisch sein, wenn bestimmte Webseiten sich ihre Einstellungen "merken" sollen.
Was Cookies sind, erfahren Sie hier: Cookies, Cache und Co.

Schild und Schloss

Wenn der Schutz vor Aktivitätenverfolgung auf einer Seite aktiv ist, aber keine Tracking-Elemente gefunden wurden, sehen Sie in der Adresszeile ein kleines schwarzes Schild. Das Symbol wird violett, wenn Firefox Elemente einer Seite blockiert hat. Wenn Sie darauf tippen, sehen Sie die blockierten URLs.

Sehen Sie statt dem Schild ein kleines Schloss, ist der Schutz vor Aktivitätenverfolgung für diese Seite deaktiviert. Das können Sie unter dem Menüpunkt Ausnahmen ändern.

Website-Berechtigungen

Hier können Sie festlegen, ob Webseiten bestimmte Berechtigungen bei Ihnen erfragen können oder ob diese generell blockiert sein sollen. Wenn Sie beispielsweise über den Browser an einem Videochat teilnehmen möchten, braucht die entsprechende Webseite die Berechtigung, Kamera und Mikrofon zu nutzen. Wir empfehlen, um Erlaubnis fragen zuzulassen.

Damit Firefox die einzelnen Berechtigungen an Websites vergeben kann, müssen Sie der Firefox-App diese Berechtigungen gewähren.

Mehr zu App-Berechtigungen erfahren Sie in unserem Text App-Berechtigungen entschlüsselt (Android)

Browser-Daten löschen

Firefox speichert beim Surfen viele Daten. Hier können Sie verschiedene Kategorien von Nutzungsdaten löschen. Folgende Punkte sind aus unserer Sicht erklärungsbedürftig:

  • Browser-Chronik und Website-Daten: Firefox speichert automatisch alle Webseiten, die Sie besucht haben. Diese Daten werden nicht an Mozilla übersendet. Wer sich aber Zugriff auf Ihr Gerät verschafft, kann sehen, welche Seiten Sie besucht haben. Es gab in der Vergangenheit Tracker, die sich Zugang zu der Chronik verschafft haben – dagegen sind alle großen Browser inzwischen geschützt. Dass Schadprogramme über Sicherheitslücken darauf zugreifen, ist aber nie ausgeschlossen. Der Private Modus(siehe oben) verhindert, dass Firefox eine Chronik aufzeichnet.
  • Cookies: Webseiten setzen Cookies, um Sie bei einem erneuten Besuch wiederzuerkennen. Das hat zum Beispiel den Vorteil, dass Sie Login-Daten nicht erneut eingeben müssen. Drittanbieter-Cookies hingegen haben oft keinen praktischen Nutzen, sondern verfolgen Sie über Websites hinweg und bilden so Interessenprofile. Wenn ein Cookie einmal auf Ihrem Gerät ist, kann es Ihre Aktivität weiterverfolgen, auch wenn Sie unter Verbesserter Schutz vor Aktivitätenverfolgung eine Option gewählt haben, die Drittanbieter-Cookies blockiert. Wir empfehlen, Cookies regelmäßig zu löschen, auch wenn Sie sich danach auf allen Seiten neu einloggen müssen.
  • Zwischengespeicherte Grafiken und Dateien(vormals "Cache"): Diese Dateien speichert Firefox, um Webseiten beim nächsten Aufruf schneller aufzubauen. Das spart Zeit und Datenvolumen. Beim weit verbreiteten Tracking über sogenannte E-Tags machen sich Datensammler*innen diese Funktion aber zunutze. Spätestens nach dem Schließen von Firefox sollte man den Cache daher leeren.
  • Website-Berechtigungen: Firefox speichert die Berechtigungen, die Sie Webseiten bisher gewährt haben. Wenn Sie sie löschen, können Sie sie beim nächsten Besuch der Website erneut vergeben.

Browser-Daten beim Beenden löschen

Wenn Sie den Schieberegler Browser-Daten beim Beenden löschen nach rechts setzen, können Sie auswählen, welche Daten beim Schließen des Browsers automatisch gelöscht werden. Wir empfehlen hier einen Haken bei der Option Zwischengespeicherte Grafiken und Dateien.

Mit einigen ausgewählten Erweiterungen, sogenannten Add-ons, können Sie Ihren Firefox noch sicherer machen. Im Beitrag Add-ons für Firefox stellen wir sie vor.

Datenerhebung

Hier können Sie festlegen, welche Daten Firefox über Ihre Nutzung erheben darf. Keiner dieser Punkte hat Auswirkungen auf das Funktionieren des Browsers.

Mindestens den Punkt Marketing-Daten sollten Sie abwählen, da Ihre Nutzungsdaten ansonsten an den externen Analysedienst Leanplum übermittelt werden.

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Einmal im Monat schicken wir Ihnen aktuelle mobilsicher-Lesetipps direkt ins Postfach. Hier geht's zur Anmeldung.

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

App-Test 

App-Test: Kindersicherung Screen Time for Kids

Mit der App können Eltern das Smartphone ihres Kindes überwachen und die Nutzung einschränken. Allerdings landen dabei sehr viele Daten beim Anbieter, das Nutzerkonto ist schlecht gesichert und es gehen Informationen an Facebook.

Mehr
YouTube-Video 

Hilfe bei Gewalt im Netz – Interview mit Kerstin von HateAid

Die Organisation HateAid hilft Menschen, die im Internet Hass und Gewalt erfahren. Wie häufig Menschen anhand gestohlener Daten im Netz bloßgestellt werden und wie man (auch juristisch) gegen digitale Gewalt vorgehen kann, berichtet HateAid-Mitarbeiterin Kerstin im Interview.

Ansehen
Ratgeber 

Zweite Auflage: Broschüre „Smartphones souverän nutzen“

Gibt es Handysucht? Wie schlimm ist Cyber-Mobbing? Welche Apps nutzen Jugendliche am liebsten und wo lauern Kostenfallen? Antworten und Tipps dazu in unserer Broschüre - jetzt auch als gedruckte Ausgabe bestellbar.

Mehr
Standort 

Anleitung: Standortermittlung auf Android an- und ausschalten

Es gibt Situationen, in denen Ihr Android-Handy seinen Aufenthaltsort nicht ermitteln sollte. Zum Beispiel, wenn Sie es vor einem Verkauf anonym einrichten wollen. Die Funktion können Sie im Handumdrehen deaktivieren und bei Bedarf wieder anschalten.

Mehr