Ratgeber

Android-Apps ersetzen: Browser

Ein Artikel von , veröffentlicht am 26.02.2020
Ohne Browser kein Surfen. Bild: Pixabay CC0

Damit Sie im Internet surfen können, braucht Ihr Smartphone einen Browser. Vorinstalliert ist meistens Google Chrome – doch diese App lässt sich kaum privatsphärefreundlich einstellen. Für mehr Anonymität empfehlen wir drei Alternativen.

Ausgangslage

Der Standard-Browser auf fast allen Android-Geräten ist Chrome, der von Google entwickelt wurde. Manchmal sind auch herstellerspezifische Browser installiert, zum Beispiel "Internet" von Samsung.

Datenübertragung

Bei Google Chrome können Sie sich mit Ihrem Google-Konto anmelden, um mehr Services zu nutzen. Wenn Sie das tun, überträgt die App sehr viele Informationen an Google, zum Beispiel, welche Webseiten Sie besucht haben und Ihren Standort.

Melden Sie sich nicht an, landen viele Daten und der Standort ebenfalls bei Google, wenn Sie Googles Suchmaschine nutzen. Diese ist als Standard in Chrome voreingestellt.

Bei Chrome ist es nicht möglich, einen wirksamen Werbeblocker und Tracking-Schutz zu installieren.

Was Tracken bedeutet und wie es funktioniert, erklären wir im Beitrag Tracking im Internet: Cookies, Cache und Co.

Gegenmaßnahmen

Wir raten dazu, Chrome zu deinstallieren oder, wenn das nicht geht, zumindest zu deaktivieren. Rufen Sie dazu in den Geräteeinstellungen den Punkt "Apps" auf und tippen Sie bei Chrome auf "deaktivieren".

Wenn Sie bei Chrome bleiben möchten, dann können Sie mit einigen Einstellungen etwas mehr Privatsphäre erreichen. Hier geht's zum Ratgeber: Browser Chrome richtig einstellen (Android).

Browser-Apps - Empfehlungen

  • Mozilla Firefox: Vollwertiger Open-Source-Browser der Mozilla-Stiftung. Integrierter Tracking-Schutz und viele Erweiterungen für mehr Privatsphäre verfügbar. Wie Sie Firefox privatsphärefreundlich einstellen, haben wir hier für Sie zusammengestellt. Wir haben außerdem die wichtigsten Erweiterungen (Add-Ons) für Sie herausgesucht. Erhältlich ist Firefox im Google Play-Store.
  • Fennec: Firefox-Variante, aus dem proprietäre Elemente nach Möglichkeit entfernt wurden. Die Pocket-Erweiterung (Vorschläge für Web-Inhalte)  gibt in der Voreinstellung keine Empfehlungen, ist aber Teil des Browsers. Pocket gehört zu Mozilla und ist quelloffen. Ihr findet Fennec in F-Droid.
  • Tor Browser: Basiert auf Firefox, nutzt aber das Anonymisierungs-Netzwerk Tor. Ist standardmäßig für einen starken Schutz der Privatsphäre konfiguriert. "Tor Browser" wurde vom Tor Project gemeinsam mit dem Guardian Project entwickelt. Den "Tor Browser" finden Sie in F-Droid, sobald die Paketquellen des Guardian Projects aktiviert sind, und Play-Store. Hinweis: Der Vorläufer "Orfox" wurde eingestellt und sollte nicht mehr genutzt werden.

 

Wie man den Tor Browser aus dem alternativen Store F-Droid installiert und wie man ihn nutzen kann, erklären wir im Ratgeber: So surfen Sie anonym mit Tor (Android).

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

Spyware & Überwachung 

Partnerschaftsgewalt: Das Handy als Spion

Wenn der Partner Zugang zum Handy der Partnerin fordert, läuft in der Beziehung wahrscheinlich etwas schief. Im schlimmsten Fall installieren eifersüchtige Personen sogar heimlich Spionage-Apps. Beraterin Stefanie Pfingst empfiehlt daher, das eigene Smartphone zu hüten wie ein Tagebuch.

Mehr
Ratgeber 

Rooten und Jailbreak – Erlischt die Gewährleistung?

Wer einen PC kauft, der darf dort jedes passende Betriebssystem installieren. Auch bei Smartphones kann man die Systemsoftware verändern – allerdings ist die Rechtslage nicht so eindeutig. Denn die Hersteller sehen „Jailbreak“ und „Rooten“ gar nicht gerne.

Mehr
YouTube-Video 

Was ist sicherer: WhatsApp oder Facebook-Messenger?

WhatsApp und Facebook gehören inzwischen zusammen. Trotzdem macht es für die Privatsphäre einen großen Unterschied, welchen Messenger man nutzt. Warum wir klar für WhatsApp sind, erfahren Sie im Video.

Ansehen
Messenger 

Messenger-App ginlo kurz vorgestellt

ginlo ist ein Messenger aus Deutschland mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Besonders: Nachrichten können zeitversetzt gesendet und mit einem Ablaufdatum versehen werden. Seit 2020 gehört die App einer neu gegründeten GmbH und setzt noch stärker auf Firmenkunden.

Mehr