Ratgeber

Zugang zum Apple-Universum: Tipps rund um die Apple-ID

Apple-ID - Tipps zur Sicherheit

Mit der Apple-ID können sich iOS-Nutzer für zahlreiche Apple-Dienste anmelden: iTunes, App-Store, iCloud – das alles funktioniert mit diesem zentralen Zugang. Es gibt verschiedene Möglichkeiten und Funktionen, um diesen Zugang zu sichern. Hier erklären wir die wichtigsten, und wann sich welche Maßnahme eignet.

Aktualisiert am
Autor
Schlagworte
Apple-ID · Passwörter · Zwei-Faktor-Authentifizierung
Drucken

Veröffentlicht am

Auf einen Blick

Wofür brauche ich eine Apple-ID?

Die Apple-ID besteht aus einer funktionierenden E-Mail-Adresse – egal von welchem Anbieter – und einem selbst gewählten Passwort. Insgesamt listet Apple derzeit  20 unterschiedliche Dienste und Angebote auf, für die man die ID braucht.

Für fast alle Nutzer relevant: Nur wer eine Apple-ID anlegt, kann die iCloud nutzen. Die iCloud ist ein Speicherplatz auf Apples Servern, auf dem man zum Beispiel Adressbuch- und Kalender-Daten, Notizen, Fotos, Videos oder auch Safari-Lesezeichen (Bookmarks) speichern und mit anderen Geräten synchronisieren kann.

Apple wickelt zudem alle Dienste mit Bezahl-Inhalten über die Apple-ID ab: So benötigt man sie, um in den Onlineshops von iTunes, iBooks oder AppleMusic einzukaufen oder um Apps aus dem App-Store zu laden. Auch die Messaging- und Kommunikations-Programme Facetime und Nachrichten (iMessage) lassen sich nur damit einrichten und geräteübergreifend verknüpfen.

Apple-ID einrichten: Erst ab 16 Jahren

Grundsätzlich kann jedermann einen Browser öffnen, die Webseite appleid.apple.com aufrufen und dort eine neue ID anlegen. Dabei fragt Apple Vor- und Nachname, das Geburtsdatum und eine gültige E-Mail-Adresse ab. Wer sich bei iTunes anmeldet, muss zusätzlich seine Postadresse angeben.

Seit Mai 2018 hat Apple die Altersgrenze von 13 auf 16 Jahre hochgesetzt. Personen unter 16 Jahren dürfen nur als Teil einer Familiengruppe eine eigene ID bekommen. Die Altersprüfung erfolgt nach dem angegebenen Geburtsdatum. Mehr dazu erklären wir im Abschnitt „Familienfreigabe“.

Man kann auch direkt über das Menü des iPhones eine Apple-ID anlegen, wenn man die iCloud einrichtet. In diesem Fall muss man eine Telefonnummer angeben und die sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA) ist automatisch eingeschaltet. Mehr zur 2FA erfahren Sie im Abschnitt „Apple-ID absichern“.

Account-Beschränkung: nur drei Apple-IDs pro iPhone

Was viele nicht wissen: Innerhalb der Lebenszeit eines iPhones kann man darauf nur drei Apple-IDs neu einrichten, auch wenn es zwischendurch auf Werkseinstellungen zurückgesetzt wurde. Wer zum Beispiel ein gebrauchtes iPhone kauft, könnte hier eine Überraschung erleben.

Wurden bereits drei Apple-IDs auf dem Gerät eingerichtet und Sie versuchen, eine weitere anzulegen, erhalten Sie die Fehlermeldung:

„Apple-ID kann nicht erstellt werden – Dieses Gerät kann nicht mehr zur Erstellung einer neuen Apple-ID verwendet werden. Erstelle unter appleid.apple.com eine neue Apple-ID.“

Sie können dann eine Apple-ID über die Webseite erstellen und diese beim Einrichten der iCloud angeben. Allerdings geht das nur, wenn diese ID vorher schon einmal mit einem Apple-Gerät (Mac, iPhone, iPad) verbunden war. Sonst erscheint die Fehlermeldung:

„Anmeldung nicht möglich – Auf diesem iPhone wurde die maximale Anzahl kostenloser Accounts aktiviert.“

Es genügt aber, einmal ein Nutzerkonto auf einem beliebigen Mac anzulegen und dieses mit der gewünschten ID zu verknüpfen. Danach lässt sie sich auch auf dem iPhone eingeben. Das Nutzerkonto am Mac kann man danach wieder löschen. Eine genaue Anleitung finden Sie bei den Kollegen von Chip.de.

Für alle Fälle: Apple-ID absichern

Es empfiehlt sich, für die Apple-ID eine sogenannte Zwei-Faktor-Authentifizierung einzurichten. Das ist eine zusätzliche Sicherheitsstufe, bei der man für den Login neben dem Passwort einen zusätzlichen Code eingeben muss. Diesen Code sendet Apple per Kurznachricht an eine Mobilfunknummer, die man dafür hinterlegen muss.

Vorsicht: Bei neueren Geräten kann man die Zwei-Faktor-Authentifizierung nicht wieder ausschalten, wenn sie einmal aktiviert wurde.

Wer keine Zwei-Faktor-Authentifizierung nutzen will, sollte zumindest eine E-Mail-Adresse zur Wiederherstellung einrichten. Den Punkt finden Sie unter

„Einstellungen > Apple-ID (Tippen auf Benutzername) > Passwort und Sicherheit > E-Mail-Adresse zur Wiederherstellung hinzufügen“

Inhalte teilen: Familienfreigabe

Mit der Anfang 2015 eingeführten Funktion „Familienfreigabe“ hat Apple die Nutzung von gekauften Inhalten durch mehrere Personen vereinfacht. Dabei kann ein Nutzer – der Organisator –  fünf andere Nutzer – die Familienmitglieder – freischalten.

Die Mitglieder behalten ihre eigenen IDs. Einkäufe aller Familienmitglieder werden über das Apple-Konto des Organisators abgerechnet. Alle erworbenen Medien stehen allen Mitgliedern zur Verfügung.

Einzelne Mitglieder können beim Einkaufen beschränkt werden, indem der Organisator vorher zustimmen muss. Auch der Zugang zum Streamingdienst Apple-Music kann unter fünf Personen geteilt werden.

Apple-ID wechseln oder E-Mail-Adresse ändern

Man kann die selbe Apple-ID auf bis zu zehn Geräten nutzen, davon fünf Computer. Dann sind alle über diese ID erworbene Medieninhalte oder Abonnements auf jedem Gerät verfügbar.

Computer und Geräte können laut Apple alle 90 Tage mit einer anderen Apple-ID verknüpft werden. Wer also mit seinen Medieninhalten zu einer neuen ID umziehen will, muss bedenken, dass vorherige Umzüge länger als 90 Tage zurückliegen müssen.

Ein Wechsel der E-Mail-Adresse, die je Apple-ID eingetragen ist, lässt sich ohne Weiteres vornehmen. Dabei muss man wieder Sicherheitsfragen beantworten und den Wechsel bestätigen.

Passwort vergessen? Apple-ID wiederherstellen

Wer das Passwort für seine Apple-ID vergessen haben sollte, kann nach entsprechender Identitätsprüfung ein neues Passwort beantragen. Bei der Identitätsprüfung kann man sich vorher für drei verschiedene Verfahren entscheiden:

  • Sicherheitsfrage beantworten.
  • Wiederherstellungsschlüssel eingeben (zweistufige Bestätigung).
  • Zwei-Faktor-Authentifizierung. In diesem Fall muss man einen von Apple per SMS versendeten Code eingeben.

Empfehlenswert ist, entweder die Zwei-Faktor-Authentifizierung zu nutzen oder eine E-Mail-Adresse zur Wiederherstellung einzurichten. Diese Einstellungen können Sie in Ihrem iCloud-Konto vornehmen.

Hat man die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert und keinen Zugang zu seinem iPhone, muss man den langwierigen Weg über die Account-Wiederherstellung wählen. Das kann einige Wochen dauern und läuft über die hinterlegte Telefonnummer.

Und tschüss: Apple-ID löschen

Über privacy.apple.com können Sie eine Apple-ID vorübergehend deaktivieren oder mit allen verknüpften Daten löschen. Der Löschvorgang kann nach Angaben von Apple bis zu sieben Tage dauern.

Mehr zum Thema bei mobilsicher.de

Sie haben einen Fehler entdeckt oder vermissen einen Artikel zu einem bestimmten Thema?
Schreiben Sie uns eine E-Mail an hinweis@mobilsicher.de!