Ratgeber

Apps des Monats – die 10 besten für Android

Ein Artikel von , veröffentlicht am 05.03.2020, bearbeitet am08.03.2020

Ein transparenter Werbe-Blocker, eine kluge Tastatur, Backup-Hilfen, Tipps für Eltern und mehr – hier sind unsere zehn spannendsten Apps des vergangenen Monats. Ab Ende März erscheint diese neue Reihe immer pünktlich am letzten Sonntag.

Blokada

Tracking-Blocker. Zeigt Hintergrundverbindungen von Apps an und bietet an, sie einzeln zu stoppen. Nützlich, um Tracker aufzudecken und Werbung zu blockieren. Mehr Infos in unserem Video und auf der Blokada-Webseite. Erhältlich in F-Droid.

Typewise

Tastatur-App aus der Schweiz. Verspricht, einen Großteil von Tippfehlern automatisch zu korrigieren. Frei von Werbung und Tracking, die App geht nicht ins Internet. In der Vollversion kostenpflichtig, erhältlich im Google Play-Store.

Kalenderchen

Kalender-App für Android und Windows. Synchronisiert Ihre Termine unter optimalen Privatsphärebedingungen über mehrere Geräte hinweg, Kosten: 18 Euro pro Jahr. Anbieter ist der deutsche Entwickler Daniel Manger. Mehr Infos auf der Kalenderchen-Webseite und in unserem Text Android-Apps ersetzen: Kalender. Erhältlich in Google Play.

Sichere dein Handy

Backup-App. Funktioniert ohne Root des Geräts. Sichern können Sie damit Ihre SMS, Kontakte, Anruflisten, den Kalender und App-Daten wie Spielstände. Unter den verfügbaren Apps ihrer Art die beste, leider nicht werbefrei. Hier geht's zu unserer Anleitung: So nutzen Sie die App "Sichere dein Handy". Erhältlich in Google Play. (Aktualisierung 10.2023: App nicht mehr vorhanden)

My Phone Explorer

Backup-App. Eignet sich insbesondere für das Synchronisieren von Adressbuchdaten zwischen Android-Handy und PC, kann aber noch mehr. Kostenlos und werbefrei. Hier geht's zur Anleitung: Kontakte sichern mit MyPhoneExplorer. Erhältlich in Google Play.

FairEmail

E-Mail-App aus den Niederlanden. Quelloffen, datensparsam und gut gepflegt, ergänzt um Sicherheitsfunktionen. In der Basisversion kostenlos, Vollversion kostenpflichtig. Hier geht's zum Video E-Mails auf dem Handy: Diese Apps sind sicher (Android). Erhältlich in F-Droid und Google Play.

K-9 Mail

E-Mail-App, entwickelt durch ein ehrenamtliches Team. Schlichtes Design, datensparsam, kostenlos und quelloffen. Hier geht's zum Video E-Mails auf dem Handy: Diese Apps sind sicher (Android). Erhältlich in F-Droid und Google Play.

Tocomail

E-Mail-App für Kinder. Kinderfreundliches Design, ermöglicht Kontrolle durch die Eltern. Vor allem für kleine Kinder geeignet. US-amerikanischer Anbieter, App enthält leider den Analysedienst von Google. Mehr Infos hier: Kinder-App Tocomail kurz vorgestellt. Erhältlich in Google Play.

YouTube Kids

Variante der YouTube-App. Die Inhalte sind gefiltert, Eltern können Zeitlimits einstellen. Fazit: Wir sehen Verbesserungsbedarf, doch für Kinder ist die Kids-Version deutlich besser geeignet als die normale YouTube-App. Hier geht's zu unserem Artikel zu YouTube Kids. Erhältlich in Google Play.

Schlichte Galerie

Fotogalerie-App ohne Zugang zum Internet. Gehört zur sehr empfehlenswerten Reihe Simple Mobile Tools gegen Bloatware. Erhältlich in F-Droid (Spenden erwünscht), im Google Play-Store kostenpflichtig. Bei Google Play um ein proprietäres Element zur Bildbearbeitung ergänzt, also nicht ganz quelloffen. Hier geht's zum Text Android-Apps ersetzen: Fotogalerie. Erhältlich in F-Droid und Google Play.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Apps gecheckt: Islamische Gebets-Apps geben Standort weiter (Android)

Apps für gläubige Muslim*innen sind weit verbreitet – sie erinnern an Gebetszeiten und zeigen die richtige Gebetsrichtung an. Erschreckend viele dieser Programme geben dabei genaue Standortdaten an Dritte weiter.

Mehr
Ratgeber 

Apples FaceTime kurz vorgestellt

FaceTime ist Apples Dienst für Video-Anrufe und -Konferenzen. Bis zu 32 Personen können damit abhörsicher kommunizieren. Allerdings ist FaceTime nur auf Apple-Geräten nutzbar.

Mehr
Ratgeber 

Samsung Kids einrichten – so geht’s

Sie haben ein Samsung-Handy mit Android 9 oder höher und wollen es ab und an Ihrem Kind in die Hand geben? Mit der App „Samsung Kids“ können Sie das Gerät so sichern, dass dabei kein Unglück geschieht. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie Sie die App einrichten.

Mehr
Ratgeber 

Hinter der Sammelbox: Wer verdient mit alten Handys Geld?

Wenn ihr ein Smartphone abgebt, setzt sich eine komplizierte Verwertungskette in Gang. Wir erklären, wie sie funktioniert und wer was bezahlt.

Mehr