Backup

Anleitung: Kontakte sichern mit MyPhoneExplorer

Ein Artikel von , veröffentlicht am 22.07.2016, bearbeitet am05.02.2020

Mit der App MyPhoneExplorer können Sie Ihr Telefonbuch zwischen Smartphone und Computer synchronisieren, ohne dass die Daten dabei im Internet landen. Mit dem Programm lassen sich auch Backups erstellen.

Viele kennen diese Situation: Unterwegs teilt ein Kollege seine neue Telefonnummer mit, per E-Mail schickt eine andere Kollegin ihre aktualisierten Kontaktdaten. Nun habe ich in meinem Handy und in meiner Kontaktverwaltung auf dem Computer jeweils nur teilweise aktuelle Adressbücher.

Wie gleiche ich diese beiden miteinander ab, ohne per Hand Telefonnummern abzuschreiben? Standardmäßig lautet die Antwort: über eine Cloud. Doch dabei landen alle Daten im Internet  –  keine gute Lösung für Nutzerinnen, die für sich und ihre Kontakte Wert auf Privatsphäre legen.

Was eine Cloud ist, und welche Probleme es damit gibt, erklären wir im Beitrag Cloud-Computing mit Mobilgeräten.

Das ist MyPhoneExplorer

MyPhoneExplorer synchronisiert Ihre Kontakte lokal und offline. Die Android-App ist kostenlos, der österreichische Entwickler Franz Josef Wechselberger ist aber auf freiwillige Spenden angewiesen.

Neben dem Synchronisieren von Kontakten können Sie mit der App auch Backups erstellen, Fotos, Termine und andere Daten übertragen und vieles mehr.

Wie Sie Kontakte mit MyPhoneExplorer zwischen PC und Android synchronisieren, zeigen wir in dieser Anleitung.

Als Kontakt-Verwaltungsprogramm auf dem PC haben wir Mozillas Thunderbird als Beispiel gewählt. MyPhoneExplorer kann ebenso Android-Smartphones mit der Windows-eigenen Kontaktverwaltung, mit den Kontakten aus Outlook und mit den Google-Kontakten synchronisieren.

Standardmäßig gleichen die meisten Android-Handys das Adressbuch mit dem Google-Konto ab. Wie Sie das verhindern, erklären wir hier: Synchronisieren mit Google-Konto ausschalten.

So nutzen Sie MyPhoneExplorer

Bevor Sie mit dem MyPhoneExplorer erstmalig Kontakte synchronisieren können, müssen Sie an drei Stellen Software installieren: auf dem Windows-PC, im Kontaktverwaltungsprogramm auf dem PC – in unserem Beispiel Thunderbird - und auf dem Android-Smartphone.

Für den gesamten Installations- und Einrichtungsprozess sollten Sie eine Stunde Zeit einplanen. Die Nutzung im Alltag funktioniert dann aber auf Knopfdruck.

 

Schritt 1: MyPhoneExplorer auf PC installieren

Die aktuelle Version gibt es auf der Website des Entwicklers. Unterstützt werden die Windowsversionen von Windows XP bis Windows 10.

 

Schritt 2: MyPhoneExplorer auf Smartphone installieren

Die aktuelle Version der App „MyPhoneExplorer Client“ ist im Google Play-Store zu finden, alternativ können Sie sie von der Website des Entwicklers als .apk herunterladen. Die Installationsaufforderung für die entsprechende Funktion im  Kontaktverwaltungsprogramm erhalten Sie später automatisch.

Wie man eine App aus einer .apk-Datei installiert, erklären wir hier.

 

Schritt 3: Verbindungsart WLAN auf Smartphone auswählen

Um die Verbindungsart zu wählen, öffnen Sie die MyPhoneExplorer-App auf dem Smartphone. MyPhoneExplorer kann sich vom PC mit der MyPhoneExplorer-App auf dem Smartphone auf verschiedene Arten verbinden: per Bluetooth, per WLAN oder per USB-Kabel.

Am einfachsten ist in der Regel die Synchronisation über eine WLAN-Verbindung. In unserer Anleitung bleiben wir daher weitgehend bei dieser Verbindungsart.

 

Schritt 4: PIN für WLAN-Verbindung festlegen

Sie werden aufgefordert, eine WLAN-PIN festzulegen, damit nicht andere Teilnehmer im WLAN-Netzwerk auf diese Verbindung zugreifen können. Tippen Sie auf OK und wählen Sie dann eine PIN.

Wir empfehlen eine mindestens achtstellige PIN - vor allem, wenn Sie nicht wissen, wer sonst noch im WLAN-Netz unterwegs ist, zum Beispiel bei einem Firmen-WLAN.

Auf dem Startbildschirm von MyPhoneExplorer können Sie zwischen verschiedenen Verbindungsarten wählen. Wählen Sie WLAN und vergeben ein Passwort.

 

Schritt 5: Geräte-Typ festlegen

Öffnen Sie MyPhoneExplorer auf dem PC. Tippen Sie auf den Menüpunkt Datei links oben, und navigieren Sie zu Einstellungen > Verbindung. Markieren Sie den Punkt „Handy mit Google Android-Betriebssystem“.

Im Einstellungsmenü der MyPhoneExplorer-Anwendung auf Ihrem PC müssen Sie ebenfalls die Verbindungsart festlegen.

 

Schritt 6: Verbindungsart WLAN auf dem PC auswählen

Wählen Sie im selben Menü unter dem Punkt "Verbindung herstellen über..." die Option „WLAN“.

Doch die drahtlosen Verbindungen haben ihre Tücken. In unserem Test kam MyPhoneExplorer im WLAN-Modus nicht mit wechselnden IP-Adressen zurecht. Auch kann je nach Gerätetyp die Bluetooth-Verbindung problematisch und langsam sein oder gar nicht funktionieren.

 

Falls dies der Fall sein sollte, gibt es eine Alternative:

Schritt 6a: Verbinden mit USB-Kabel

Man kann auch eine Verbindung über USB-Kabel herstellen. Dazu muss allerdings die Funktion „USB-Debugging“ im Smartphone aktiviert sein. Da dies aus Sicherheitsgründen nicht für den alltäglichen Gebrauch zu empfehlen ist, sollten Sie sie nach dem Synchronisieren unbedingt wieder deaktivieren.

Wie USB-Debugging aktiviert und deaktiviert wird, erfahren Sie in der Anleitung USB-Debugging aktivieren.

Schritt 6b: USB-Kabelverbindung im PC wählen

Öffnen Sie MyPhoneExplorer auf dem PC. Klicken Sie auf den Menüpunkt Datei links oben, und navigieren Sie zu Einstellungen > Verbindung. Wählen Sie die Option „USB-Kabel“.

Schritt 6c: Geräte per Kabel verbinden

Verbinden Sie nun PC und Android-Smartphone mit einem Kabel. Öffnen Sie die MyPhoneExplorer-App. Die Option USB-Kabel sollte nun kein rotes Kreuzchen mehr zeigen.

Am oberen Rand des Smartphone-Bildschirms sehen Sie Verbunden über USB-Kabel.

 

Schritt 7: Erste Verbindung herstellen

Egal ob Sie WLAN oder USB-Kabel gewählt haben: die eigentliche Verbindung aktivieren Sie jetzt am PC. Klicken Sie im geöffneten Programm auf den Menüpunkt Datei und dann auf Verbinden. Wenn Sie die WLAN-Verbindung gewählt haben, werden Sie aufgefordert, am Computer die WLAN-PIN einzugeben, die Sie vorher auf dem Smartphone eingerichtet haben.

Wenn Sie eine Kabelverbindung haben, werden Sie auf dem Smartphone gefragt, ob Sie „USB-Debugging“ zulassen wollen. Bestätigen Sie das. Ihr Gerät sollte nun erkannt werden. Sie werden aufgefordert, dem Android-Gerät einen Namen zu geben. Damit können Sie die jeweils richtige Konfiguration aufrufen, falls Sie mehrere Geräte synchronisieren wollen.

Eventuell werden die Kontakte aus dem Smartphone jetzt schon am PC angezeigt.

 

Schritt 8: Synchronisierung einrichten

Wechseln Sie in MyPhoneExplorer am PC in die Einstellungen und den Menüpunkt Synchronisieren. Klicken Sie bei dem Punkt Kontakte > Synchronisieren mit ... auf das Drop-Down-Menü und wählen dort das Programm aus, in dem Sie Ihre Kontakte auf dem PC verwalten, in unserem Beispiel Thunderbird. Nun erscheint der Button Erweitert. Klicken Sie darauf.

Im Menü Synchronisieren wählen Sie das Programm aus, dessen Daten zwischen den Geräten synchronisiert werden sollen.

 

Schritt 9: MyPhoneExplorer Add-On für Thunderbird installieren

Nun wird überprüft, ob das Thunderbird-Zusatzprogramm „MyPhoneExplorer-Add-On“ installiert ist, das die Kommunikation zwischen der Thunderbird-Kontaktverwaltung und MyPhoneExplorer übernimmt.

Sollte das nicht der Fall sein, wird es zum Installieren angeboten. Installieren Sie das Add-on, indem Sie dem Dialog folgen. Starten Sie Thunderbird einmal neu und schließen Sie das Programm dann.

Auch bei anderen Mail-Programmen können Sie an dieser Stelle einfach dem Dialog folgen.

 

Schritt 10: Adressbücher auswählen

Jetzt können Sie unter dem Menüpunkt Erweitert wählen, welche Adressbücher aus welchem Thunderbird-Profil synchronisiert werden sollen. Wenn Sie keine besonderen Änderungen vorgenommen haben, nutzen Sie vermutlich das Standard-Profil default. Hinweis: Wir empfehlen bei Thunderbird, immer nur mit einem Adressbuch zu synchronisieren. Es kann sonst relativ leicht zu Doppelungen kommen.

Wählen Sie aus, welche Adressbücher Sie synchronisieren möchten.

 

Schritt 11: Regeln festlegen

Hier können Sie einstellen, welcher Synchronisierungsmodus zu Grunde gelegt werden soll:

  • Sollen jeweils alle Kontakte auf dem Telefon und dem PC miteinander abgeglichen werden (Beides Synchronisieren),
  • sollen jeweils die Kontakte auf dem PC die Kontakte auf dem Telefon ersetzen (Erzwinge Thunderbird → Handy),
  • oder umgekehrt (Erzwinge Handy → Thunderbird)?

In unserem Beispiel lassen wir die Standardoption Beides Synchronisieren ausgewählt. Wenn Sie auf Ausnahmen klicken, können Sie festlegen, dass nur Kontakte mit Telefonnummern synchronisiert werden und Sie können feste Ausnahmen für bestimmte Kontakte festlegen.

Wenn alle Einstellungen vorgenommen sind, können Sie das Menü über die OK-Taste schließen.

Im Synchronisiermodus kann eingestellt werden, in welche Richtung Sie Daten zwischen den Geräten abgleichen möchten.

 

Schritt 12: Synchronisation starten

Zurück im Hauptmenü auf dem PC klicken Sie auf das kleine blaue Symbol in der oberen Menüleiste. Im Anschluss sehen Sie einen Fortschrittsbalken, der den Stand der Synchronisierung anzeigt.

Die Kontakte werden zwischen den Geräten synchronisiert.

Jeder Kontakt, der nicht übereinstimmt, wird einzeln angezeigt. Sie können jeden Kontakt auswählen und festlegen, welche Version übernommen werden soll. Standardmäßig schlägt MyPhoneExplorer immer vor, die jüngste Version zu übernehmen.

Wenn Kontakte doppelt vorkommen, müssen Sie auswählen welchen davon sie behalten möchten.

 

Schritt 13: USB-Debugging deaktivieren

Ihre Kontakte sind jetzt synchronisiert. Vergessen Sie nicht, das USB-Debugging wieder zu deaktivieren, falls Sie über USB-Kabel synchronisiert haben.

Wenn Sie die hier gewählten Einstellungen in der alltäglichen Nutzung beibehalten, brauchen Sie bei einer zukünftigen Synchronisation nur noch die App und das Programm auf dem PC starten, die WLAN-PIN eingeben und dann Schritt 12 und 13 befolgen.

Weitere Artikel

YouTube-Video 

USB Restricted Mode: Mehr Sicherheit mit iOS 11.4.1

Apple will es Strafverfolgungsbehörden schwer machen: Mit dem neuen iOS-Update auf 11.4.1 kann der PIN-Code von iPhones nur noch sehr schwer geknackt werden. Wie die Funktion "USB Restricted Mode" funktioniert, erfahrt ihr im Video.

Ansehen
Ratgeber 

Daten vom Mobilgerät löschen

Smartphones können jede Menge sensibler Daten speichern. Manchmal ist es wünschenswert, diese Daten wieder zu entfernen. Einfach Zurücksetzen oder Löschen reicht dafür nicht, denn dann können die Daten unter Umständen leicht wiederhergestellt werden.

Mehr
Ratgeber 

Identifier: So erkennen Tracking-Firmen Sie im Netz

Viele Apps senden Nutzerdaten an Firmen, die daraus Nutzerprofile erstellen. Das nennen wir "tracken". Aber wie erkennen diese Firmen eigentlich, welcher Datensatz von welchem Nutzer kommt? Das funktioniert mit sogenannten "Identifiern". Wir erklären, was das ist.

Mehr
Ratgeber 

Eingeschränkte Profile (Android)

Sie teilen Ihr Tablet mit der Famlie, der WG oder den Kollegen im Büro? Dann können Sie eingeschränkte Profile für die Mitnutzer einrichten. Anders als bei den normalen Nutzerkonten kann man hier den Funktionsumfang stark einschränken.

Mehr