Dieser Artikel wurde vor mehr als einem Jahr veröffentlicht. Die Informationen könnten veraltet sein.
Ratgeber

Apps aus Googles Play-Store aktualisieren

Ein Artikel von , veröffentlicht am 28.08.2015, bearbeitet am15.02.2018

Wie für Software auf dem PC werden auch für Apps auf dem Smartphone oder Tablet regelmäßig Aktualisierungen angeboten. Für Apps aus Googles Play-Store gibt es dafür verschiedene Einstellungen. Je nach Geschmack – von vollautomatisch bis manuell.

Hier zeigen wir Schritt für Schritt, wie Sie zu der gewünschten Einstellung zum Apps aktualisieren gelangen, und erklären, wozu sich die einzelnen Varianten eignen. Das Aussehen der Screenshots kann bei unterschiedlichen Geräten und Versionen variieren.

Diese Screenshots wurden mit einem Samsung Galaxy S5 mit Android 5.0 (Lollipop) und der Google Play-Store Version 5.6.8 (Juni 2015) gemacht. Sie gelten mit minimalen Abweichungen auch bis Android 8.0 (Oreo) und Google Play-Store Version 8.7.10 (Stand Februar 2018).

Bild 1: Menü des Play-Stores öffnen

Öffnen Sie die Play-Store-App. Tippen Sie dann auf die drei waagerechten Striche in der oberen linken Ecke. Es öffnet sich das Menü des Play-Stores.

Bild 2: Einstellungen des Play-Stores öffnen

Tippen Sie auf Einstellungen.

Bild 3: Automatische App-Updates

Unter dem Punkt Automatische App-Updates wird die aktuelle Einstellung angezeigt. Um diese zu ändern, tippen Sie darauf.

Bild 4: App-Updates einstellen

Es gibt drei Möglichkeiten, wie Apps geupdated werden: manuell, automatisch nur per WLAN oder automatisch auch über das Mobilfunknetz.

Updates können dazu führen, dass eine App neue Zugriffsrechte erhält. Ab Android 6.0 werden Nutzer bei den einwilligungspflichtigen Zugriffsrechten gefragt, bevor eine App eine neue Berechtigung nutzt. Ein Automatisches Update ist daher empfehlenswert.

Bei älteren Android-Versionen (Bis 5.9) können Apps ihre Zugriffsrechte ohne Ihre Zustimmung erweitern, falls die App schon eine Berechtigung in dieser Kategorie hat. Bis Android 5.9 müssen Sie daher selbst entscheiden:

Falls Sie bereit sind, jedes Update einzeln zu überprüfen, sollten Sie das automatische Update deaktivieren. Setzen Sie dafür den Punkt bei Keine automatischen App-Updates zulassen. Wenn Sie manuell aktualisieren und sich dabei die Zugriffsrechte für eine App erweitern, werden Sie darüber informiert und nach Ihrer Zustimmung gefragt.

Falls Sie sich nicht um Updates kümmern wollen, sollten Sie die Einstellung Automatische App Updates nur über WLAN zulassen wählen. Apps werden dann von selbst aktualisiert, können aber Ihre Zugriffsrechte ungefragt erweitern.

Wenn Sie den Punkt gesetzt haben, verschwindet das Fenster. Es erscheint der vorherige Bildschirm. Unter dem Punkt Automatische App-Updates sehen Sie jetzt die geänderte Einstellung.

Bild 5: Über neue Updates informiert werden

Sie können Benachrichtigungen für Updates einrichten. Dies empfiehlt sich, falls Sie keine automatischen Updates zulassen. Setzen Sie einen Haken bei Benachrichtigung, wenn App-Updates verfügbar. So sehen Sie, wann ein Update verfügbar ist, und können es dann mit einem Klick auf die Benachrichtigung installieren.

Hinweis: Bei Android 8 (Oreo) klicken Sie unter Einstellungen zunächst auf den Menüpunkt Benachrichtigungen und können dann bei den gewünschten Benachrichtigungen ein Häkchen setzen.

Bild 6: Einzelne Apps vom Update ausschließen

Wenn Sie auf das bequeme automatische Updaten nicht verzichten wollen, aber bei einzelnen Apps fürchten, dass sie ihre Rechte unangemessen ausweiten könnten, können Sie diese vom automatischen Update ausschließen. Tippen Sie dafür im Hauptmenü des Play-Store auf Meine Apps.

Bild 7: App auswählen

Es öffnet sich eine Liste mit allen Apps, die aus dem Play-Store installiert wurden. Tippen Sie nun auf die App, die Sie vom automatischen Update ausschließen wollen. In unserem Beispiel wählen wir ChatON, die erste App in der Liste.

Bild 8: Menü der App öffnen

Tippen Sie nun auf die auf die drei Punkte in der oberen rechten Ecke. Dadurch öffnen Sie das Menü der App.

Bild 9: Automatisches Update deaktivieren

Entfernen Sie den Haken an dem Feld Autom. Update. Bei manchen Apps können hier auch noch weitere Menüpunkte erscheinen. Die App wird nun nicht mehr automatisch aktualisiert. Auch bei dieser Einstellung sollten Sie sich benachrichtigen lassen, wenn neue Updates zur Verfügung stehen. Kehren Sie dafür zu Bild 5 zurück, und setzen den Haken bei Benachrichtigung wenn App-Updates verfügbar sind.

Manche Apps ignorieren die Play-Store-Einstellung

Facebook hat bereits 2013 erklärt, die Updates für die Facebook-App selbst in die Hand zu nehmen. Diese Updates kommen nicht über den Play-Store und die App hält sich nicht an die Einstellungen, die Sie im Play-Store vorgenommen haben. Wenn Sie also "Automatische Updates" ausgeschaltet haben, wird Facebook sich trotzdem von selbst aktualisieren.

Das selbe berichten Nutzer vom Facebook-Messenger und von Instagram. Um Updates für diese Apps auszuschalten, muss man in die Einstellungen der App selber gehen, und dort nach der entsprechenden Option suchen.

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0x2F021121044527DC

PGP Public Key

Download als .asc

Fingerprint

BC80 45E0 3110 EA00 A880 0827 2F02 1121 0445 27DC

Miriam Ruhenstroth

Begleitet mobilsicher.de seit der Gründung – zuerst als freie Autorin, dann als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt, das 2020 um den AppChecker erweitert wurde. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Zweite Auflage: Broschüre „Smartphones souverän nutzen“

Gibt es Handysucht? Wie schlimm ist Cyber-Mobbing? Welche Apps nutzen Jugendliche am liebsten und wo lauern Kostenfallen? Antworten und Tipps dazu in unserer Broschüre - jetzt auch als gedruckte Ausgabe bestellbar.

Mehr
Ratgeber 

IMSI-Catcher: So lassen sich Informationen übers Handynetz abfangen

Mit einem IMSI-Catcher lassen sich Handydaten über das Mobilfunknetz abfangen. Eingesetzt werden die Geräte zum Beispiel von Polizei und Geheimdiensten. Doch wer sich gut auskennt, kann so einen Spion auch selbst bauen. Wir erklären, was erlaubt ist und wie man sich schützen kann.

Mehr
Ratgeber 

Gefälschte Profile und die SMS-TAN

Manche Leistungen kann man im Internet per Mobilfunknummer bezahlen – sie werden dann auf die Handyrechnung gesetzt. Das machen sich Betrüger*innen zunutze. Als falsche Freund*innen erschleichen sie sich Ihre Telefonnummer und den Bestätigungs-Code und kaufen auf Ihre Kosten ein.

Mehr
Ratgeber 

Quiz: Mit dem Handy zu Hause

Sind Sie in Sachen Privacy und Sicherheit ein richtiger Durchblicker, oder glauben das vielleicht nur? Sind Sie ein Angsthase, oder ein Träumer? In unserem Quiz zur zweiten Woche des Cyber-Security-Monats dreht sich alles um das Handy zu Hause.

Mehr