Ratgeber

Opt-out: Telefonnummer-Weitergabe bei WhatsApp widersprechen

Ein Artikel von , veröffentlicht am 29.08.2016

Die aktuellen AGB von WhatsApp verbindet die Telefonnummern und Nutzungsdaten der WhatsApp-Nutzer mit Unternehmen, die über Facebook für Kunden direkt erreichbar sind. Wer seine Daten nicht teilen möchte, sollte der Weitergabe widersprechen.

WhatsApp bietet eine Opt-out Möglichkeit für alle Nutzer, die über WhatsApp weiterhin nur mit Freunden und Familie und nicht mit Unternehmen kommunizieren wollen. Wie zeigen, wie sie die Widerspruchsmöglichkeit finden können, bevor sie die Geschäftsbedingungen annehmen.

Falls Sie den neuen Geschäftsbedingungen von WhatsApp bereits zugestimmt haben, können sie laut WhatsApp innerhalb von 30 Tagen nach ihrer Zustimmung der Weitergabe der Daten an Unternehmen nachträglich widersprechen. Dies ist in den WhatsApp "Einstellungen" im Menü "Account" möglich. Der Menüpunkt "Meine Account-Info teilen" wird Ihnen jedoch nur eingeblendet, wenn Sie die neuen AGB bereits angenommen haben und bei der Annahme der Weitergabe nicht widersprochen haben.

Die neuen Geschäftsbedingungen werden ihnen automatisch eingeblendet, wenn sie WhatsApp öffnen.

Schritt 1: WhatsApp öffnen

Tippen Sie auf das in blau hervorgehobene Wort Lies

Schritt 2: Nutzungsbedingungen öffnen

Entfernen Sie das Häkchen, mit dem Sie der Nutzung Ihrer Telefonnummer für andere Unternehmen zu Werbezwecken automatisch zustimmen

Mehr Informationen zu den neuen WhatsApp-Geschäftsbedingungen erfahren Sie in unserer News Neue AGBs für WhatsApp

Mehr Informationen zu WhatsApp finden Sie im Hintergrundtext Gesicherte Verbindung: Die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung bei WhatsApp.

Weitere Artikel

YouTube-Video 

Bildschirmzeit als Kindersicherung: So geht’s (iPhone)

Mit der iOS-Version 12 hat Apple eine Funktion spendiert, mit der man die iPhone- oder iPad-Nutzung einschränken kann. Sie lässt sich auch als Kindersicherung einsetzen. Wie "Bildschirmzeit" funktioniert und welche Kritikpunkte es daran gibt, erklären wir im Video.

Ansehen
Kinder und Jugendliche 

Cyber-Grooming bei TikTok: Neue App, alte Probleme

Die Playback-App TikTok ist der Nachfolger von musical.ly. Wie schon beim Vorgänger finden sich auch hier zahllose Videos von sehr jungen Mädchen in aufreizenden Posen und ein Netzwerk von Nutzern, die sie ansprechen und mehr Haut sehen wollen. Wirksame Gegenmaßnahmen des Anbieters fehlen noch immer.

Mehr
Schwerpunkt 

Der Start mit iOS: Alles Wichtige für den Einstieg

Sie fangen gerade erst an, sich mit Sicherheit und Datenschutz auf Ihrem iPhone oder iPad zu beschäftigen? Dann finden Sie hier alle Grundlagen für den Start: Wie Sie ein Gerät richtig einrichten, die wichtigsten Sicherheitseinstellungen und Tipps zu Bildschirmsperre und Passwort.

Mehr
App-Berechtigungen 

App-Berechtigungen bei F-Droid

Wer auf Android den alternativen App-Store F-Droid nutzt, liest beim Installieren neuer Apps viele Berechtigungen. Damit möchte der Store Transparenz schaffen. Die F-Droid-App selbst benötigt übrigens keine zustimmungspflichtigen Berechtigungen – einige Optionen sind aber praktisch.

Mehr