Messenger

Nase voll? WhatsApp-Konto löschen (Android)

Ein Artikel von , veröffentlicht am 27.09.2016, bearbeitet am26.01.2021

Sie möchten sich endgültig von WhatsApp trennen? Aus Datenschutzsicht eine gute Idee! Doch bevor Sie den Messenger vom Handy werfen, sollten Sie Ihr Profil löschen – sonst bleiben Daten beim Anbieter gespeichert. Wir zeigen, wie das geht.

Wenn Sie WhatsApp von Ihrem Handy deinstallieren, sind Sie Ihr Profil noch nicht los. Der Nutzer*innenname und weitere Informationen bleiben bei WhatsApp gespeichert. Manche Daten sind auch weiterhin für andere Personen auffindbar, die Ihre Telefonnummer kennen. Je nach Einstellung zum Beispiel das Profilbild und/oder Ihre letzte Statusmeldung.

Sie haben WhatsApp bereits gelöscht? Kein Problem: In dem Fall müssen Sie nur die App erneut installieren und sich mit Ihrer bisher genutzten Telefonnummer anmelden. Dann können Sie Ihr Konto über die „Konto löschen“-Funktion in der App entfernen.

Was genau passiert, wenn man sein WhatsApp-Konto löscht, erklärt der Anbieter auf dieser FAQ-Seite.

WhatsApp löschen - Schritt für Schritt:

Die Screenshots wurden auf Android mit der WhatsApp-Version 2.21.1.13 gemacht (Stand 26. Januar 2021).

1. WhatsApp-Menü öffnen

Öffnen Sie WhatsApp und tippen Sie auf die drei Punkte oben rechts. Es öffnet sich ein Menü.

2. Einstellungen öffnen

Tippen Sie auf den Punkt Einstellungen.

3. Konto-Einstellungen wählen

Tippen Sie auf den Punkt Account.

4. Konto löschen

Tippen Sie auf den Punkt Meinen Account löschen. Sie werden gleich noch drei Mal um Bestätigung gebeten, bevor das Konto endgültig gelöscht wird.

5. Mit Telefonnummer bestätigen

Als Sicherheitsmaßnahme fragt WhatsApp nach Ihrer Telefonnummer. Geben Sie diese ein und tippen Sie erneut auf Meinen Account löschen.

6. Zwei weitere Male bestätigen

WhatsApp fragt nochmal nach, ob Sie wirklich löschen wollen. Bestätigen Sie abermals auf Meinen Account löschen. Die Felder mit einer Begründung können Sie frei lassen. Daraufhin kommt noch eine Nachfrage, die Sie erneut bestätigen.

Anschließend erscheint der Willkommens-Bildschirm von WhatsApp. Nun ist Ihr WhatsApp-Konto endgültig gelöscht.

7. App deinstallieren

Sie können die App jetzt von Ihrem Gerät deinstallieren. Tippen Sie dazu lange auf das App-Icon und wählen Sie "Deinstallieren".

Signal, Threema, ginlo: Was diese sicheren Messenger können und wer sie anbietet, erfahren Sie in unserer Übersicht: Messenger-Apps: 8 WhatsApp-Alternativen.

8. Backup löschen

WhatsApp legt in regelmäßigen Abständen ein Backup aller Chatverläufe auf Ihrem Gerät an (es sei denn, Sie hatten die Backup-Funktion zuvor in der App abgewählt). Diese Backups werden nicht gelöscht, wenn Sie Ihren Account und die App löschen. Wenn Sie auf Ihrem Gerät Speicherplatz freimachen möchten, dann löschen Sie auch diesen WhatsApp-Ordner.

Sie finden ihn über die App "Dateien", die auf Ihrem Gerät vorinstalliert ist. Suchen Sie dort einen Ordner namens "WhatsApp" und darin den Ordner "Backup". Löschen Sie den Ordner.

Backups auf Ihrem Google-Drive-Speicher werden automatisch gelöscht, wenn Sie Ihren WhatsApp-Account löschen.

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Einmal im Monat schicken wir Ihnen aktuelle mobilsicher-Lesetipps direkt ins Postfach. Hier geht's zur Anmeldung.

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Wir sind wieder da

Es ist soweit: Nach vielen Wochen Planung und Organisation nimmt die mobilsicher-Redaktion Ihren Betrieb wieder auf. Wir freuen uns auf neue Themen, Kooperationen und Projekte - und natürlich auf den Austausch mit Ihnen.

Mehr
Ratgeber 

Navi-Apps im Check: Apples „Karten“

Die Navi-App für iOS heißt schlicht "Karten". Apple verwendet dafür Geodaten anderer Anbieter. Das hat Nachteile: zum Beispiel dauert es länger, Darstellungsfehler zu beheben. Apple plant daher ein großes Update mit eigenem Kartenmaterial ab Herbst 2018. Nutzerdaten bleiben laut Apple immer anonym.

Mehr
Ratgeber 

Beliebige Apps über Tor nutzen – so geht’s (Android)

Über das Tor-Netzwerk können Sie weitgehend anonym surfen und in unsicheren WLANs Ihren Datenverkehr schützen. Man kann aber auch jede beliebige App über Tor leiten. Wir erklären Schritt für Schritt, wie das geht - und wo die Grenzen dieses Tricks liegen.

Mehr
Betrug und Phishing 

Werbe-Apps: Von nervig bis gefährlich

Viele App-Anbieter*innen blenden in ihre Produkte Werbung ein, um damit Geld zu verdienen. Doch nicht alle halten sich dabei an die Regeln. Wir erklären, wie viel Werbung erlaubt ist und was Sie gegen zu viel Werbung tun können.

Mehr