Ratgeber

SMS verschlüsseln mit Silence

Foto: Adam Foster, CC BY 2.0

Die Auswahl an Apps zur Verschlüsselung des SMS-Verkehrs ist sehr eingeschränkt. Silence bietet als alternative SMS-App die Verschlüsselung von SMS an – mit Einschränkungen.

Veröffentlicht am
Autor
Schlagworte
Messenger · SMS · Textnachrichten
Drucken

Sie wollen verhindern, dass Dritte Ihre SMS mitlesen? Durch eine Ende-zu-Ende-Verschlüsselung können Nutzer sicherstellen, dass die Nachricht nur vom Sender und vom Empfänger gelesen werden kann und dazwischen durchweg verschlüsselt ist.

Bei Apps, die mit Verschlüsselung arbeiten, ist es es wichtig, darauf zu achten, dass es sich dabei um Open-Source-Programme handelt. Dadurch kann der programmierte Code von unabhängigen Dritten überprüft werden. Bei sogenannter Closed-Source-Software können die Programme nicht auf potenzielle Sicherheitslücken überprüft werden.

Die Schwierigkeit bei der SMS-Verschlüsselung ist es, die Verschlüsselung ohne Internetverbindung umzusetzen. Die App „MyEnigma“ für Android, iOS und Blackberry konnte SMS auch ohne Internetverbindung verschlüsseln. Sie wurde allerdings zum 1. April 2016 eingestellt. Damit verfügt gegenwärtig lediglich die Andoid-App „Silence“ noch über diese Funktion.

Silence (Android)

Das Programm Silence (früher SMSSecure) ersetzt die vorinstallierte SMS-App des Smartphones. Sie kann verschlüsselte und unverschlüsselte SMS verschicken. Silence kann über den Google Play Store oder über den verbraucherfreundlichen F-Droid-Store heruntergeladen und installiert werden. Silence ist eine Open-Source-Software, das heißt, der Quellcode des Programms ist öffentlich einsehbar.

Die abgespeicherten SMS-Unterhaltungen und Kontakte werden beim ersten Start der App importiert, wenn Sie Silence als Standard-SMS-App einrichten. Hat der jeweilige Gesprächspartner die App nicht installiert, findet die SMS-Kommunikation weiterhin unverschlüsselt statt.

Silence verschlüsselt alle Nachrichten lokal auf dem Smartphone und versendet sie über das Mobilfunknetz. Diese lokale Verschlüsselung hat einen Vorteil: Sollte das Handy geklaut werden, sind die Nachrichten dennoch geschützt, selbst wenn keine Systemverschlüsselung auf dem Gerät besteht. Außerdem benötigt Silence keine Internetverbindung, um Nachrichten zu verschlüsseln. Damit ist die Kommunikation auch dann geschützt, wenn man keinen oder nur einen unsicheren Internetzugang hat.

Die App verwendet für ihre Ende-zu-Ende-Verschlüsselung dasselbe Protokoll wie der verschlüsselte Messenger Signal und entspricht damit einem geprüften Sicherheitsstandard. Lediglich der Schlüsselaustausch ist unter Umständen angreifbar, weil er zunächst unverschlüsselt vonstatten geht. Das bedeutet: Vor der Ausforschung durch Geheimdienste schützt Silence nicht. Silence schützt jedoch gut davor, dass Dritte die Verbindung belauschen können, ohne dass sie die gesamte Kommunikation im Visier haben. Zudem sind die SMS auf dem Gerät sehr gut geschützt, weil zu deren Verschlüsselung kein Schlüsselaustausch stattfindet.

Sie haben einen Fehler entdeckt oder vermissen einen Artikel zu einem bestimmten Thema?
Schreiben Sie uns eine E-Mail an hinweis@mobilsicher.de!