News vom 31.05.2017

Falsche WannaCry-Apps

Ein Artikel von , veröffentlicht am 31.05.2017

Im Play-Store tauchen neuerdings Apps auf, die vermeintlichen Schutz vor der Ransomware WannaCry bieten sollen. Dabei greift der Schädling nur Windows-Systeme an, kann also weder Android- noch iOS-Geräten gefährlich werden. Wer so eine App installiert, riskiert Schaden statt Schutz.

Es ist erst zwei Wochen her, da hat der Erpressungstrojaner WannaCry, wie von Mobilsicher berichtet, weltweit großen Schaden angerichtet und für Aufsehen gesorgt. Trittbrettfahrer gab es im Anschluss reichlich, jetzt sogar mit einem ganz dreisten Versuch.

Ein Team des Antivirusherstellers McAfee hat im Play-Store von Google diverse Apps entdeckt, die Schutz vor WannaCry versprechen, aber eigentlich nur die Geräte der Nutzer ausspionieren und im schlimmsten Fall mit Malware infizieren. Wer im Play-Store mit dem Suchbegriff „WannaCry“ sucht, findet über ein Dutzend Apps, die Schutz vor dem Schädling versprechen.

WannaCry greift Android nicht an

WannaCry hat jedoch eine Schwachstelle im Betriebssystem Windows von Microsoft ausgenutzt und stellt für Android-Geräte überhaupt keine Gefahr dar. Entsprechende Apps im Store von Google sollten daher ignoriert werden, da sie jeglicher Grundlage entbehren.

Im Play-Store wurden schon häufiger gefährliche Apps entdeckt; immer wieder schaffen es Betrüger, Malware an den Schutzvorkehrungen vorbeizuschleusen. Installieren Sie Apps daher auch aus Googles Play-Store nicht achtlos. Lesen Sie vor der Installation Nutzerkommentare, achten Sie auf die Benotung.

Auch die Anzahl der Downloads kann Hinweise geben: „Wurde die App seit Einstellung in den Store kaum heruntergeladen, sollten Sie es sich noch einmal genau überlegen“, rät McAfee.

Weitere Artikel

App-Test 

Dating-App Tinder im Test (iOS): Nichts für Geheimnisse

Tinder ist eine kommerzielle Dating-App, die das Kennenlernen von Personen in der Umgebung ermöglicht. Wer „tindert“, gibt sensible Daten in sein Smartphone ein. Unser Test auf iOS zeigt, wie die Betreiber der App mit diesen Daten umgehen.

Mehr
App-Test 

Musical.ly Version 6.0.1: Für Kinder ungeeignet

Musical.ly ist eine App, in der man 15-Sekunden-Musikvideos aufnehmen, bearbeiten und anschließend im dazugehörigen sozialen Neztwerk teilen kann. Sie ist bei Kindern und Jugendlichen weit verbreitet. Die App ignoriert Datenschutzanforderungen und verleitet zu unsicherer Handhabung.

Mehr
Der Start mit iOS 

So ändern Sie Ihre Bildschirmsperre auf dem iPhone

Wenn Sie Ihr iPhone oder iPad einrichten, müssen Sie eine sechsstellige PIN als Bildschirmsperre festlegen. Die zusätzliche Nutzung von Touch-ID und Face-ID ist optional. Wie Sie Ihre PIN nachträglich ändern können, erklären wir hier.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

Android-Smartphone teilen? So funktionieren Nutzerkonten

Bei Android-Geräten kann man Nutzerkonten mit eingeschränkten Rechten anlegen. Das ist praktisch, wenn Sie das eigene Gerät zum Beispiel Ihrem Kind in die Hand geben wollen. Wir erklären, wie es geht und welche Fallstricke es dabei gibt. Allerdings unterstützen nicht alle Hersteller die Funktion.

Mehr