Google

Synchronisieren mit Google-Konto ausschalten (Android 8 und 9)

Ein Artikel von , veröffentlicht am 27.03.2018, bearbeitet am03.05.2019

In der Standard-Einstellung synchronisiert Android 8 (Oreo) unter anderem das Adressbuch mit dem verknüpften Google-Konto. Wer seine Kontakte nicht mit Google teilen möchte, muss die Übertragung manuell ausschalten. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die Screenshots wurden mit einem Sony Xperia XZ1 mit Android 8 (Oreo) gemacht, bei Geräten mit Android 7 und 9 sind sie identisch oder sehr ähnlich. Zu einer Anleitung für ältere Android-Versionen bis Android 6, bei denen sich Navigation und Bildschirmansicht teilweise stark unterscheiden, bitte hier entlang.

Schritt 1: Geräte-Einstellungen öffnen

Tippen Sie im Menü Ihres Smartphones auf das Symbol mit dem Zahnrad.

Schritt 2: Menü "Konten" öffnen

Scrollen Sie nach unten bis zu dem Punkt Nutzer & Konten und tippen Sie darauf. (Bei Android 7.0 und 8.0, auf einem Samsung Galaxy S8 getestet, muss man zuerst auf Cloud & Konten klicken und dann auf den Punkt Konten.)

Schritt 3: Automatische Synchronisierung stoppen

Nun sehen Sie eine Liste aller eingerichteten Konten, darunter auch das Google-Konto. Ganz unten in der Liste sehen Sie die FunktionKontodaten autom. synchronisieren. Eventuell müssen Sie zu dieser Funktion etwas herunterscrollen. Wenn Sie den Schieberegler nach links bewegen, werden keine Daten mehr mit dem Google-Konto synchronisiert - aber auch mit den anderen Konten nicht mehr. Gerade für Nutzer von WhatsApp, Dropbox oder Twitter ist das eventuell unpraktikabel. Es gibt daher noch eine zweite Option. Lassen Sie dafür den Regler, wo er ist.

Schritt 4: Google-Konto auswählen

Scrollen Sie gegebenenfalls wieder hoch und tippen Sie auf das Google-Konto.

Schritt 5: Synchronisierung auswählen

Tippen Sie anschließend auf den Punkt Kontosynchronisierung.

Schritt 6: Synchronisierung für einzelne Funktionen ausschalten

Nun sehen Sie eine Auswahl der Daten, die mit dem Google-Konto synchronisiert werden. Standardmäßig sind fast alle aktiviert. Tippen Sie auf die blauen Schieberegler, um die jeweilige Synchronisation auszusetzen. Wir empfehlen, alle Punkte zu deaktivieren, vor allem aber Kontakte, Kalender und Personendetails.
Wenn Sie den Datenfluss zu Google reduzieren wollen, sollten Sie zusätztlich auch die Synchronisierungseinstellungen, die Backup-Einstellung und die Foto-App überprüfen.
Kennen Sie schon unseren Newsletter? Einmal im Monat schicken wir Ihnen aktuelle mobilsicher-Lesetipps direkt ins Postfach. Hier geht's zur Anmeldung.

Die Autorin

E-Mail

i.poeting@mobilsicher.de

PGP-Key

0x98926A6965C84F21

Fingerprint

7F5D B2F7 C59F 0547 D730 7DD7 9892 6A69 65C8 4F21

Inga Pöting

Inga Pöting ist Redakteurin bei mobilsicher.de. Sie schreibt Texte, kümmert sich um die Webseite und erklärt Apps und Smartphone-Funktionen vor der Kamera. Davor hat sie im Ruhrgebiet bei verschiedenen Zeitungen und Magazinen gearbeitet.

Weitere Artikel

App-Test 

App-Test: Salfeld Kindersicherung

Die Kindersicherungs-App „Salfeld Kindersicherung“ kann dabei helfen, zwischen Eltern und Kind getroffene Absprachen zur Smartphone-Nutzung durchzusetzen. Jedoch erfahren Eltern alles darüber, wie das Kind sein Smartphone nutzt - und der Anbieter kann theoretisch mitlesen. Positiv: Die Datenschutzerklärung macht dies transparent.

Mehr
Schadprogramme 

Schadprogramme: Was tun bei Infektionen?

Ihr Android-Gerät ist plötzlich extrem langsam, überträgt ungewöhnlich viele Daten, es erscheinen seltsame Warnungen, oder es spielt anderweitig verrückt? Dann könnte es sein, dass Sie sich ein Schadprogramm eingefangen haben. Diese Tipps können Ihnen dann helfen.

Mehr
Ratgeber 

Clickjacking: Der Trick mit dem überdeckten Bildschirm (Android)

Sicherheitsexperten warnen vor dieser Weiterentwicklung des Phishing-Angriffs: Die Schadsoftware legt dabei ein eigenes Fenster über die Anzeige einer legitimen App und greift damit Login-Daten ab. Auch Banking-Apps sind betroffen. Wir erklären, wie es funktioniert und wie Sie sich schützen können.

Mehr
App-Test 

Navi-Apps im Check: OsmAnd – gute Alternative

OsmAnd ist quelloffen und nutzt Kartenmaterial des nicht-kommerziellen Projekts OpenStreetMap. Die werbefreie App überlässt es auf Android den Nutzern, ob sie zahlen wollen oder nicht. OsmAnd ist eine datensparsame Alternative, für kritikwürdig halten wir jedoch die Integration eines Facebook-Analyse-Dienstes.

Mehr