News vom 16.05.2017

Vorsicht, bösartiger WhatsApp-Spam

Ein Artikel von , veröffentlicht am 16.05.2017

Derzeit kursiert eine Nachricht auf WhatsApp und anderen Plattformen, die neue Farben für die WhatsApp-Oberfläche verspricht. Der Link führt jedoch auf eine gefälschte Seite, die Nutzer zum Installieren von Adware auffordert.

Die gefälschte Webseite sieht auf den ersten Blick aus, wie die echte WhatsApp-Adresse. Nur bei genauem hinsehen erkennt man, dass kyrillische Buchstaben in dem Namen versteckt sind:

gefälschte Version: шһатѕарр.com

richtige Version: whatsapp.com

Die Nachricht hatte ein Reddit-Nutzer am Sonntag entdeckt und dokumentiert. Unbedarften WhatsApp-Nutzern verspricht die Nachricht neue Farben für die Benutzeroberfläche von WhatsApp. Wer auf den Link klickt, wird dort aufgefordert, die Nachricht an eine bestimmte Anzahl von Freunden zu schicken, bevor der Link freigeschaltet wird.

Hat man dies getan, wird man aufgefordert, Apps zu installieren, bei denen es sich offenbar um Adware handelt. Also um Apps, die den alleinigen Zweck haben, penetrant Werbung anzuzeigen.

Was es mit Adware auf sich hat, erklären wir im Beitrag "Werbe-Apps: von nervig bis gefährlich".

Wer die Webseite am PC aufruft, wird dazu aufgefordert, eine Erweiterung für Chrome zu installieren, die ebenfalls Adware enthalten könnte.

Folgen Sie dem Link in der Nachricht nicht, und leiten Sie diese auch nicht weiter.

Der Trick mit den kyrillischen Buchstaben in URL-Adressen taucht nicht zum erstenmal auf, und macht es deutlich schwieriger, betrügerische Webseiten zu erkennen.

Wie der Trick zum Beispiel auch beim sogenannten Phishing eingesetzt wird, erklären wir im Beitrag Dauerbrenner Phishing".

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Surfen mit Tor (Android)

Das Anonymisierungs-Netzwerk Tor kann dabei helfen, einen Teil der Spuren, die man beim Surfen im Netz hinterlässt, zu verschleiern. Welche Android-Software man für Tor braucht und wie man sie benutzt, erklären wir in den folgenden Abschnitten.

Mehr
Ratgeber 

Dialer-Apps: Komfort mit Risiken

Die Telefon-App, die jedes Smartphone mitbringt, kann ersetzt werden. Alternativen aus dem App-Store bringen oft mehr Funktionen oder ein schöneres Design mit. Aber Vorsicht: Einige solche Dialer-Apps bieten gefährliche Zusatzfunktionen und geben im schlimmsten Fall Ihr ganzes Adressbuch an Dritte weiter.

Mehr
Schwerpunkt 

Alles rund um Messenger

Wie sicher ist es, Nachrichten übers Internet zu verschicken? Worauf sollten Sie bei der Auswahl eines Messengers achten? Und was ist eigentlich das Problem mit WhatsApp? Auf dieser Seite finden Sie unsere Beiträge und Tests zum Thema Messenger.

Mehr
Körper und Gesundheit 

Gesundheits-Apps: Ein weites Feld

Gesundheits- und Wellness-Apps verzeichnen einen Boom. Doch viele versprechen mehr, als sie halten können. Gesundheitsdaten sind begehrt. Daher stellen manche Apps eher ein Datenschutz-Fiasko dar.

Mehr