News vom 02.01.2017

Signal umgeht Überwachung

Ein Artikel von , veröffentlicht am 02.01.2017

Einige Länder dulden keine verschlüsselte Kommunikation, weil sie diese nicht überwachen können. Signal, ein Instant Messenger mit besonders sicherer Verschlüsselung, reagiert nun auf solche Zensurmaßnahmen: Er führt einen speziellen Modus ein, um staatliche Sperren zu umgehen.

Sichere Messenger sind vielen Staatslenkern ein Dorn im Auge. Insbesondere autoritär regierte Länder wollen sämtliche Kommunikationskanäle mithören können. Aber sicher verschlüsselte Nachrichten können sie nicht mitlesen. Das erschwert unter anderem die Überwachung von Regimekritikern.

Nutzerinnen und Nutzer in Ländern wie Ägypten, der Türkei oder den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) hatten es zuletzt schwer. Diese Länder haben die Datenübermittlung solcher Apps - darunter auch Signal - einfach vollständig blockiert.

Der Instant Messenger Signal gilt als einer der sichersten überhaupt. Er wird entwickelt und betrieben von dem nicht-kommerziellen US-Softwarehersteller Open Whisper Systems. Als Antwort auf die Blockade durch Regierungen haben sich die Entwickler nun etwas ausgedacht. Durch den Einsatz einer Technik namens „Domain Fronting“ können sich die Signal-Server hinter einer anderen Internet-Adresse verstecken, zum Beispiel hinter der von Google.

Für Überwachungsorgane sieht der Datenverkehr dann völlig unverdächtig aus, denn das Smartphone scheint seine Nachrichten nicht an Signal-Server, sondern an Google-Server zu senden. „Wenn sie Signal blockieren wollen, müssen sie jetzt Google sperren“, zitiert das Online-Magazin Wired den Gründer von Open Whisper Systems, Moxie Marlinspike. Die Technik wird auch vom Tor-Webbrowser verwendet, mit dem es möglich ist, anonym im Internet zu surfen.

Mit einem einfachen Update aus dem App-Store können Signal-Nutzer und -Nutzerinnen nun wieder verschlüsselt kommunizieren, auch wenn der Dienst in ihrem Land blockiert ist. Iphone-Nutzer müssen jedoch noch warten. Derzeit kann sich nur die Android-App von Signal tarnen, für iOS soll diese Möglichkeit erst in Kürze erscheinen.

Laut Open Whisper Systems erkennt Signal anhand der verwendeten Telefonnummer automatisch, wenn Nutzer in einem Land mit Zensurmaßnahme die App verwenden, und schaltet den Tarnmodus ein.

Weitere praktische Hinweise zu sicheren Messengern enthält der Text Messenger: Verschlüsselt kommunizieren per App.

 

Weitere Artikel

Ratgeber 

Kurz vorgestellt: Passwort-Manager KeePass fürs Smartphone

Passwort-Manager helfen, viele verschiedene sichere Passwörter im Alltag zu verwalten. Wir empfehlen dafür das Programm KeePass, da es Passwörter nicht im Internet speichert und als offenes Projekt von vielen Beteiligten kontrolliert wird. Das Programm können Sie auch auf dem Smartphone nutzen.

Mehr
YouTube-Video 

Online-Banking: Papierlose TAN-Verfahren im Sicherheits-Check

Bye bye, Papier-TANs! Seit 14. September ist es nicht mehr möglich, die Einmal-Passwörter für das Online-Banking einfach von einem Zettel abzutippen. Im Video erfahren Sie, wie SMS-TAN, TAN per App und Chip-TAN funktionieren und wie Sie Ihre Daten beim Online-Banking jetzt am besten schützen können.

Ansehen
Ratgeber 

Smartphone-Nutzer sollten jetzt ihre Werbe-ID ändern

Fast jedes Mobilgerät besitzt eine eigene Werbe-ID. Sie dient dazu, dem Nutzer personalisierte Werbung anzuzeigen. Wer das nicht wünscht, sollte die Funktion ausschalten und seine Werbe-ID zur Sicherheit regelmäßig ändern. Wir zeigen, wie das geht.

Mehr
Standort 

Ortserfassung im Google-Konto deaktivieren: So geht’s

Auf Android-Handys sind in der Regel viele Dienste von Google vorinstalliert. Von YouTube über Maps bis zur Google Suche. Einige dieser Apps senden den Standort des Handys an Google, wo er mit dem eigenen Google-Konto verknüpft wird. Wir zeigen, wie Sie diese Standort-Erfassung ausschalten.

Mehr