News vom 23.01.2017

iOS-Crash durch Textnachricht

Ein Artikel von , veröffentlicht am 23.01.2017

Erneut verursachen Textnachrichten Probleme auf iPhones und iPads. Ein Fehler in der iOS-App iMessage führt zum Absturz der mobilen Geräte, wenn eine bestimmte Folge von Emoticons versendet wird. Zufällig erhält man solche schädlichen Textnachrichten allerdings nicht.

Schon wieder müssen Nutzerinnen und Nutzer mobiler Apple-Geräte mit dem Betriebssystem iOS 10 schädliche Textnachrichten fürchten. Eine bestimmte Zeichenfolge friert die Geräte zunächst ein und lässt sie dann abstürzen. Dazwischen können einige Minuten vergehen.

Verantwortlich dafür ist ein Fehler in der App iMessenger. Es ist nicht notwendig, die erhaltene Nachricht zu öffnen, allein der Nachrichtenempfang löst den Absturz aus. Die problematische Textnachricht besteht aus einer bestimmten Zeichenfolge mit Emoticons.

So eine Nachricht versendet allerdings niemand zufällig oder versehentlich. Laut Medienberichten machen sich vermeintliche Spaßvögel einen Scherz daraus, ihren Freundeskreis mit solchen Nachrichten zu ärgern. Nach einem Neustart läuft das iPhone zwar wieder, erhält es jedoch eine weitere Textnachricht dieser Art, stürzt es erneut ab.

Betroffene können derzeit nichts dagegen unternehmen, außer den Empfang von Textnachrichten über den iMessenger abzuschalten. Nur ein iOS-Update kann das Problem beheben.

Es ist nicht die erste Nachricht dieser Art. Erst Anfang Januar 2017 mussten wir vor einem ähnlichen Problem warnen: Durch den Empfang bestimmter übergroßer Nachrichten in Form einer vCard kann der iMessenger dauerhaft lahm gelegt werden.

Die Apple-App iMessenger scheint offenbar einen grundlegenden Fehler zu besitzen, der sie anfällig für ungewöhnliche Textformate macht. Daher ist damit zu rechnen, dass noch weitere Textnachrichten bekannt werden, die zu fehlerhaftem Verhalten der Geräte führen.

Im Artikel iMessage in iOS 10 erhalten Sie weitere Informationen zu der App. Alternativen zu Apples iMessage erörtern wir im Text Messenger: Verschlüsselt kommunizieren per App.

Weitere Artikel

Firewalls und VPNs 

VPN: Mehr Privatsphäre beim Surfen

Provider, Behörden, Kriminelle – sie alle können theoretisch verfolgen, welche Seiten Sie im Internet aufrufen und welche Daten Sie versenden. Ein Virtual Private Network (VPN) verschleiert Ihre Verbindungen - am Computer und am Smartphone.

Mehr
App-Test 

Telekom Mail im Test: Durchwachsen

Insgesamt erhalten neun verschiedene Unternehmen Daten aus der Mail-App der Telekom. Der Versuch, dabei die Privatsphäre der Nutzer zu respektieren, gelingt nicht immer. Löblich: Opt-out-Möglichkeiten und klare Datenschutzerklärung. Unser Fazit lautet dennoch: Es gibt bessere Mail-Apps.

Mehr
Ratgeber 

Wissenswertes über Passwörter

Passwörter schützen alle unsere wichtige Daten vor unbefugten Zugriffen. Wir erklären, wieso Passwörter so lang und kompliziert sein müssen. Außerdem besprechen wir, was es für Alternativen für diejenigen gibt, die sich nicht alle Passwörter merken können.

Mehr
Ratgeber 

Smartphone-Nutzer sollten jetzt ihre Werbe-ID ändern

Fast jedes Mobilgerät besitzt eine eigene Werbe-ID. Sie dient dazu, dem Nutzer personalisierte Werbung anzuzeigen. Wer das nicht wünscht, sollte die Funktion ausschalten und seine Werbe-ID zur Sicherheit regelmäßig ändern. Wir zeigen, wie das geht.

Mehr