Ratgeber

Passwortsperre für Google Drive bei iOS einrichten

Ein Artikel von , veröffentlicht am 24.09.2015

Auch Nutzer von Apples iOS bewahren sensible Daten auf Google Drive auf, die geschützt werden sollten. Dafür lässt sich auf dem iPhone oder iPad ein Sicherheitscode vorschalten. Wir zeigen, wie man die vierstellige Zahlenkombination einrichtet oder ändert.

Ein separates Passwort für die Google-Drive-App ist sinnvoll, um die Daten in der Cloud gegen ungewollte Zugriffe zu schützen.

Zwar benötigt die App für die Verbindung mit Google Drive den Benutzernamen und das dafür gewählte Kennwort – sie fragt diese Angaben allerdings nur einmal bei der Einrichtung ab. Danach kommt jeder ohne Weiteres an die Daten auf Google Drive, sobald das Mobilgerät entsperrt ist.

Davor schützt das zusätzliche Passwort, das dann bei jedem Öffnen der App einzugeben ist. Das App-Passwort wird in dem Gerät hinterlegt. Verschiedene Geräte, die das selbe Google-Konto nutzen, können verschiedene Google-Drive-Passwörter haben. Es findet kein Abgleich durch Google statt.

Das Passwort sollte weder dem Kennwort des persönlichen Google-Drive-Nutzerkontos entsprechen, noch sollte es anderswo auf dem Mobilgerät verwendet werden.

Einstellungen der Google-Drive-App öffnen

Das Passwort kann man direkt in der Google-Drive-App einrichten. Am oberen Rand findet sich links das aus drei horizontalen Strichen bestehende Symbol für das Hauptmenü. Tippen Sie darauf.
Es öffnet sich das Hauptmenü. Im unteren Bereich findet sich der Punkt Einstellungen. Er ist zusätzlich gekennzeichnet durch ein stilisiertes Zahnrad.
Tippen Sie nun auf den Punkt Sicherheitscodesperre.

Codesperre aktivieren

Um die Sicherheitscodesperre einzurichten, ziehen Sie den Schieberegler nach rechts, oder tippen Sie darauf.

Zahlenkombination wählen

Als nächstes erscheint eine Tastatur, mit der man eine frei wählbare, vierstellige Zahlenkombination als Sicherheitscode anlegen kann.
Geben Sie die gewählte Kombination erneut ein, um Tippfehler auszuschließen.
Ist der Sicherheitscode eingerichtet, erscheint im Dialogfenster eine weitere Option: Immer sperren. Wenn Sie diese Option aktivieren, verlangt die App auch dann den Sicherheitscode, wenn Sie zwischendurch in eine andere App wechseln und danach wieder zu Google Drive zurückkehren. Ist die Option deaktiviert, bleibt die App dauerhaft entsperrt, solange Sie diese nicht schließen. Zum Aktivieren ziehen Sie den Schieberegler nach rechts.

Sicherheitscode regelmäßig ändern

An der gleichen Stelle kann man auch einen vorhandenen Sicherheitscode ändern. Fachleute raten dazu, Passwörter regelmäßigzu ändern.

Sicherheitscodesperre deaktivieren

Die Sicherheitscodesperre lässt sich in den Einstellungen deaktivieren, indem man den Schieberegler nach links bewegt.

Weitere Artikel

Ratgeber 

So sichern Sie Ihr Instagram-Profil ab

Instagram bietet viele Möglichkeiten, die eigenen Informationen, Bilder und Videos vor Missbrauch zu schützen. Die Standardeinstellungen sind aber nicht verbraucherfreundlich. Folgende Punkte sollten Sie daher unbedingt einmal überprüfen.

Mehr
Ratgeber 

Frisch getestet: ALDI Nord Angebote & Sortiment (Android)

In der App der Supermarktkette Aldi Nord kann man Prospekte durchblättern, sich an Sonderangebote erinnern lassen und nach Produkten suchen. Weniger erwartbar: Die eingetippten Begriffe gehen dabei direkt an einen Analysedienst – und auch Facebook interessiert sich für Ihre App-Nutzung.

Mehr
Ratgeber 

App-Test: 2048 Number Puzzle Game

Das Knobelspiel „2048 Number Puzzle game“ ist eine kostenlose App für den kleinen Zeitvertreib zwischendurch. Doch kostenlos heißt nicht gleich umsonst: Die beliebte App blendet Werbung ein und übermittelt sensible Informationen. Welche, zeigen wir im Test.

Mehr
Ratgeber 

Frisch getestet: Jdate – Jüdische Dating App! (Android)

Die App stammt vom selben Anbieter wie die christliche Dating-App ChristianMingle – und hat dasselbe Problem: Der App-Anbieter behält Informationen zur App-Nutzung nicht für sich – und verrät so Dritten, welcher Religion Sie angehören. Auch E-Mail-Adressen sind in der App nicht sicher.

Mehr