App-Berechtigungen

Android: Was bedeutet „Geräteadministrator“?

Ein Artikel von , veröffentlicht am 09.11.2018

Mit der Berechtigung „Geräteverwaltung“ oder „Geräteadministrator“ können Apps Systemfunktionen steuern – zum Beispiel den Bildschirm sperren. Bizarr: In der Berechtigungsvorschau im Google Play-Store wird sie nicht angezeigt. Im Handymenü ist der Punkt gut versteckt. So verwalten Sie die Funktion.

Mächtig und gut versteckt

Manche Android-Apps fragen beim Einrichten nach der Berechtigung "Geräteadministrator" (oder auch: "Geräteverwaltung"). Damit können Apps Systemfunktionen des Gerätes steuern.

Eigentlich ist sie für Unternehmen gedacht, die ihre Dienstgeräte zentral durch einen Administrator verwalten wollen. Sie sollten sie niemals gewähren, wenn Sie nicht ganz genau wissen, wozu die App sie benötigt.

Obwohl sie einer App extrem weitreichende Befugnisse einräumt, zeigt Google sie in der Vorschau der Berechtigungen im Play-Store nicht an. Sie findet sich auch nicht in den Geräteeinstellungen, wo alle anderen Berechtigungen einer App angezeigt werden.

Es handelt sich aber dennoch um eine Berechtigung, der Sie explizit zustimmen müssen und die Sie auch jederzeit wieder entziehen können.

Auf einen Blick: Die Berechtigung "Geräteadministrator"

Pfad: Einstellungen > Apps (> Erweitert) > Spezieller App-Zugriff > Apps zur Geräteverwaltung.

oder: Einstellungen > Sicherheit > Geräteadministratoren (Apps zur Geräteverwaltung).

Funktion:  Apps mit dieser Berechtigung können den Bildschirm sperren, die PIN oder das Passwort der Bildschirmsperre ändern und das Gerät aus der Ferne auf Werkseinstellungen zurücksetzen. Solange eine App den Status "Geräteadministrator" hat, kann sie nicht deinstalliert werden.

Anwendung: Den Zugriff brauchen zum Beispiel Sicherheits-Apps, mit deren Hilfe man sein Gerät im Verlustfall aus der Ferne löschen kann. Auch Apps zur Kindersicherung fragen nach der Berechtigung, um auf diese Weise den Bildschirm nach einer festgelegten Zeit zu sperren. Bösartige Apps können Nutzer mit dieser Berechtigung aus dem Gerät aussperren und sich vor Deinstallation schützen.

Bezeichnung Manifest-Dateiandroid.permission.BIND_DEVICE_ADMIN

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

App-Test 

Heimweg-App Vivatar kurz vorgestellt

Die Heimweg-App Vivatar der Firma Bosch bietet einen Begleitservice und eine Notfallfunktion - allerdings nur in der Premiumversion. Nutzer*innen starten mit einem kostenlosen Premium-Probemonat - bei unserem Test ließ sich jedoch keine Begleitung starten. Welche Daten der Dienst genau speichert und wie lange, wird nur lückenhaft erklärt.

Mehr
Körper und Gesundheit 

Apps auf Rezept?

Es gibt hunderte Apps die versprechen, bei der Diagnose und Therapie von Krankheiten zu helfen. Auch die Krankenkassen haben das bemerkt und erstatten schon die eine oder andere. Aber prüfen die Kassen auch, ob diese Apps sicher sind? Wir haben nachgefragt.

Mehr
App-Test 

App-Test: Clash of Clans (Android)

„Clash of Clans“ ist eine kostenlose App für Strategie-Fans. In einer Fantasy-Welt muss der Spieler seine Basis kontinuierlich ausbauen und vor Angriffen schützen. Mögliche Spielspaß-Bremsen: Die Übermittlung sensibler Informationen und teure In-App-Käufe.

Mehr
Betrug und Phishing 

Dauerbrenner Phishing: So schützen Sie sich

Phishing ist eine altbekannte Methode, die immer wieder in neuem Gewand auftaucht. Dabei werden Nutzer*innen durch gefälschte Nachrichten animiert, Zugangsdaten zu Online-Konten preiszugeben. Wie Sie Phishing-Maschen erkennen und wie Sie am besten damit umgehen, erklären wir hier.

Mehr