Kinder und Jugendliche

Schritt für Schritt: YouTube Kids einrichten (Android)

Ein Artikel von , veröffentlicht am 31.07.2018, bearbeitet am13.02.2020
Bild: Pixabay/OpenClipart-Vectors, Lizenz: CC0

Die App YouTube Kids filtert Inhalte und bietet Eltern verschiedene Kontrollmöglichkeiten. In dieser Anleitung erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie die kinderfreundliche Version der YouTube-App sinnvoll einstellen.

YouTube Kids ist eine für Kinder angepasste Version der YouTube-App. Sie bietet erweiterte Filter- und Sperr-Möglichkeiten.

Mehr über die Vorteile und die Tücken von YouTube Kids können Sie im unseren Hintergrundartikel YouTube Kids: Kinderschutz oder Werbeparadies? nachlesen.

1. Installieren und Anmelden

Wenn Sie die App das erste Mal öffnen, müssen Sie sich zunächst als "Erwachsener" anmelden. Dabei gibt es eine Altersabfrage - folgen Sie einfach dem Dialog. Sie können wählen, ob Sie sich mit Ihrem Google-Konto anmelden wollen. Dann können Sie erweiterte Funktionen nutzen (Punkte 10, 11, 12, 13). Sie können den Schritt überspringen und sich später anmelden.

Wenn Sie sich mit Ihrem Google-Konto in der App anmelden wollen, tippen Sie auf den Pfeil. Wenn nicht, tippen Sie auf Überspringen.

2. Altersfreigabe

Nun fragt die App, für welche Altersstufe Sie die App einrichten wollen. Die Inhalte werden dann entsprechend gefiltert.

Sie können wählen zwischen Vorschule, 5-7 Jahre oder 8-12 Jahre. Den durchaus nützlichen Punkt Inhalte selbst genehmigen können Sie nur wählen, wenn Sie sich mit Ihrem Google-Konto in der App anmelden.

3. Menü und Einstellungen

Mit Schritt 2 ist die erste Einrichtung abgeschlossen. Um weitere Einstellungen vorzunehmen, müssen Sie das Menü der App öffnen. Tippen Sie dafür auf das Schloss-Symbol am Bildrand rechts unten.

Der Zugang zum Menü ist standardmäßig durch eine Rechenaufgabe geschützt.

Tippen Sie auf das Schloss-Symbol unten rechts. Auf dem folgenden Screen müssen Sie eine Rechenaufgabe lösen. Dann erreichen Sie die Einstellungen
Im Menü können Sie ein Zeitlimit einrichten, sich mit Ihrem Google-Konto anmelden um weitere Funktionen freizuschalten oder weitere Einstellungen vornehmen.

4. Sicherheitscode einstellen

Sie können das Menü auch durch einen Sicherheitscode sperren - was sich bei älteren Kindern anbietet. Tippen Sie dafür auf den Punkt "Einstellungen" (siehe Screenshot Punkt 3) und dann auf Sicherheitscode.

Tippen Sie auf den Punkt Sicherheitscode. Im folgenden Screen können Sie eine vierstellige Zahlenkombination festlegen.

Den Sicherheitscode können Sie später in den Einstellungen verändern oder löschen.

5. Einstellungen: Hintergrundmusik und Suche

In den Einstellungen (Siehe Punkt 3) finden Sie noch weitere wichtige Optionen:

  • YouTube Kids spielt standardmäßig Musik und Geräusche im Hintergrund ab, die leicht stören können und zur Reizüberflutung beitragen. Sie können beides ausschalten. Schieben Sie dazu den Regler bei "App-Musik" und "Soundeffekte" nach links.
  • Über den Schieberegler bei "Suche aktivieren" können Sie einstellen, dass Kinder in der App nicht mehr suchen können, sondern nur noch aus den vorgeschlagenen Videos auswählen können.

6. Zeitlimit einstellen

Öffnen Sie das Menü, (Schritt 3) und tippen Sie auf "Timer".

Tippen Sie auf Timer.

Sie können ein Zeitlimit festlegen, das zwischen einer Minute und 60 Minuten liegen kann. Ist die Zeit abgelaufen, sperrt sich die App.

Bewegen Sie den Schieberegler und tippen Sie auf Timer starten.

Hat sich die App gesperrt, lässt sie sich durch einen Tipp auf das Schlosssymbol wieder starten. Sie müssen wieder eine Rechenaufgabe lösen oder den Sicherheitscode eingeben. Dann können Sie den Timer beenden oder einen neuen Timer starten.

7. Mit Google-Konto anmelden

Einige Funktionen sind nur verfügbar, wenn Sie sich mit ihrem Google-Konto anmelden. Zum Beispiel können Sie nur dann Videos blockieren und eine eigene Positiv-Liste erstellen. Die Anmeldung ist während der ersten Einrichtung der App möglich und zu einem späteren Zeitpunkt über das Menü (siehe Punkt 3).

Tippen Sie auf das Feld Anmelden. Folgen Sie dann dem Dialog. Sie müssen die Login-Daten für Ihr Google-Konto eingeben.

9. Mehrere Nutzer anlegen (nur nach Anmeldung)

Wenn Sie sich angemeldet haben, werden Sie aufgefordert, ein Profil einzurichten. Damit können Sie verschiedene Nutzer*innen getrennt verwalten. Das eignet sich zum Beispiel, wenn mehrere Kinder unterschiedlichen Alters das Gerät nutzen. Folgen Sie einfach dem Dialog, um eines oder mehrere Profile einzurichten.

10. Profile einstellen (nur nach Anmeldung)

Wenn Sie die App nun öffnen und eines der angelegten Profile antippen, sehen Sie wieder unten rechts das kleine Schloss-Symbol. Tippen Sie darauf.

Tippen Sie auf das Schloss-Symbol unten rechts. Auf dem folgenden Screen müssen Sie eine Rechenaufgabe lösen. Dann kommen Sie ins Menü

Navigieren Sie dann wie folgt:

  • Tippen Sie auf Einstellungen
  • Wählen Sie das gewünschte Profil
  • Nun müssen Sie sich mit Ihrem Google-Konto anmelden
  • Dann können Sie unter anderem die Suche und die Altersstufe für das jeweilige Profil einstellen.

11. Nur freigegebene Inhalte anzeigen

Ausschließlich für angemeldete Nutzer*innen zugänglich ist die Funktion, dass Ihr Kind nur manuell ausgewählte Inhalte zu sehen bekommt. Dazu zählen vom App-Team selbst zusammen gestellte Videos in Kategorien wie „Kunst", "Gaming“, „Lehrinhalte" oder "Musik“ und Kanäle von Partnern wie "KiKa" oder "FragFINN".

Tippen Sie dazu in den Profil-Einstellungen (siehe Schritt 10) unter dem Punkt "Inhaltseinstellungen" auf den Button "Einstellungen bearbeiten".

Wählen Sie Inhalte selbst genehmigen aus und folgen Sie dem anschließenden Dialog.

Im folgenden Fenster können Sie über die Symbole oben zwischen verschiedenen Empfehlungen wählen, oder über das Suchsymbol rechts gezielt selber Kanäle oder Videos suchen.

Tippen Sie auf das Plus-Symbol, um einen Kanal, ein Video oder eine Sammlung frei zu geben. Tippen Sie auf die Lupe oben rechts, um gezielt nach Videos zu suchen. Navigieren Sie über die Symbole oben zwischen verschiedenen Themen und Sammlungen.

12. Inhalte blockieren (nur nach Anmeldung)

Wenn Sie YouTube Kids im angemeldeten Modus nutzen, können Sie einzelne Videos und ganze Kanäle blockieren. Wenn Sie ein Video oder einen Kanal sperren, gilt das allerdings für alle Profile. Sie können nicht für einzelne Profile unterschiedliche Inhalte blockieren.

Um ein Video zu blockieren, rufen Sie das Video auf, so als wollten sie es ansehen. Tippen Sie dann auf die drei Punkte unten rechts und dann auf "blockieren". Im folgenden Menü können Sie auswählen, ob Sie den ganzen Kanal oder nur dieses Video blockieren wollen.

Um Videos oder Kanäle für Ihr Kind zu blockieren, tippen Sie auf die drei Punkte im Vorschaubild rechts unten, und folgen Sie dann dem Dialog.

Um blockierte Inhalte wieder frei zu geben, öffnen Sie das Menü, tippen Sie auf "Einstellungen" und scrollen Sie zum Punkt "blockierte Videos wieder freischalten".

13. Noch einmal ansehen

Wenn Sie die App im angemeldeten Modus nutzen, können Sie schnell nachvollziehen, welches Video Ihr Kind gerade angesehen hat: Tippen Sie dafür auf den Pfeil links neben den Vorschaubildern.

Um Videos oder Kanäle für Ihr Kind zu blockieren, tippen Sie auf die drei Punkte im Vorschaubild links unten, und folgen Sie dann dem Dialog.

14. Abmelden

Wenn Sie sich abmelden wollen, können Sie das in den Einstellungen der App tun, über den Punkt YouTube Kids ohne Anmeldung verwenden.

Geschrieben von

Stefan Mey

Stefan Mey ist freier Autor für verschiedene spezialisierte IT-Magazine und für die Technologie-Ressorts IT-ferner Medien. Er interessiert sich für die Auswirkungen von Technologie auf Alltag, Gesellschaft und Politik. Vor allem hält er es für wichtig, die sich überschlagenden Entwicklungen im mobilen Internet fundiert und kritisch zu begleiten. Bis November 2018 hat er das mobilsicher-Team als Redakteur unterstützt.

Weitere Artikel

Spyware & Überwachung 

Spionage-Apps: Schutz vor Überwachung ist möglich

Hersteller von Spionage-Apps werben damit, wie leicht sich mit ihren Produkten fremde Smartphones überwachen lassen. Diese Programme kommen mitunter als Werkzeug für digitales Stalking zum Einsatz. Die gute Nachricht: Sie lassen sich enttarnen.

Mehr
YouTube-Video 

Schritt für Schritt: Handy sicher einstellen (Android) | mobil & safe

Ein neues Handy erschlägt am Anfang mit Einrichtungsschritten: System-Abfragen, Google-Einstellungen, empfohlene Apps. Wir erklären Schritt für Schritt, was hinter den Abfragen steckt, was Sie ignorieren können - und wo sich ein genauer Blick lohnt.

Ansehen
Ratgeber 

Verschlüsselte Messenger: Threema, Signal, Telegram, WhatsApp

Seit den Enthüllungen von Edward Snowden gibt es immer mehr Messenger-Apps, die verschlüsselte Kommunikation anbieten und dabei einfach und komfortabel sind. Wir haben die beliebtesten WhatsApp-Alternativen getestet und erklären ihre Vor- und Nachteile.

Mehr
YouTube-Video 

Simple Search: Suchleiste für alle Suchmaschinen (Android)

Simple Search ist eine Suchleiste zum Anheften auf dem Startbildschirm des Smartphones. In der kleinen App lässt sich jede beliebige Suchmaschine hinterlegen. Damit können Sie auf die Apps anderer Suchdienste verzichten. So richten Sie Simple Search ein.

Ansehen