Ratgeber

Wir suchen Verstärkung

Ein Artikel von , veröffentlicht am 10.04.2020, bearbeitet am08.04.2020

Sie interessieren sich für Bürgerrechte in der digitalen Welt – vor allem für Privatsphäre und Datenschutz? Sie haben Spaß an Technik und haben auch schon mal ein Terminal benutzt? Sie gehen den Dingen gerne auf den Grund und können selbsständig arbeiten? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Zur Unterstützung unseres Teams suchen wir zum 1. Mai 2020 eine/n

Referent*in Drittanbieter-Frameworks und Verbraucherschutz

Arbeitszeit: 20 Stunden / Woche

Dauer: ab 1. Mai 2020, befristet bis 30. April 2023

Gehalt: 2.480 Euro / Monat

Arbeitsort: Berlin-Mitte

Bewerbungsfrist: 24.04.2020

 

Sie interessieren sich für Bürgerrechte in der digitalen Welt – vor allem für Privatsphäre und Datenschutz? Sie haben Spaß an Technik und haben auch schon mal ein Terminal benutzt? Sie gehen den Dingen gerne auf den Grund und arbeiten gerne selbsständig? Dann sind Sie bei uns genau richtig.

Ihre Aufgaben

Sie leiten und koordinieren die Aufgaben des ITUJ e.V. innerhalb des aktuellen Forschungsvorhabens PANDERAM (Privatsphären-Analyse und nutzerspezifische Datenschutzempfehlungen für Apps und Mobilgeräte) in Zusammenarbeit mit unseren Projektpartnern.

Ziel des Vorhabens ist es, die mobile Werbebranche umfassend zu analysieren, gängige Geschäftspraktiken, Tracking- und Analysetechniken in mobilen Apps zu erfassen und deren Datenschutzrisiko systematisch zu bewerten. Diese Bewertung umfasst sowohl technische Aspekte als auch ökonomische und rechtliche Aspekte, zum Beispiel das zugrundeliegende Geschäftsmodell, die Datenschutzerklärung oder Auftragsverarbeitungs-Verträge.

Hierzu konzipieren Sie nach Vorgabe des Projektplans die einzelnen Schritte und führen diese gemeinsam mit dem Projektteam nach guter wissenschaftlicher Praxis durch. Sie stellen sicher, dass alle Forschungsergebnisse reproduzierbar und validiert sind und stellen die lückenlose Dokumentation sicher.

Sie sind in Absprache mit der Projektleitung für die Koordination mit den vier anderen Projektpartnern zuständig, nehmen an Konsortialtreffen teil, planen das Projektbudget und verfassen den Zwischen- und Abschlussbericht.

Wir bieten

Bei uns arbeiten Sie in einem kleinen Team in einer freundlichen und kreativen Arbeitsatmosphäre, mit flacher Hierarchie und Platz für eigene Ideen. Sie genießen flexible Arbeitszeiten, spannende Inhalte und viel Abwechslung im Job. Sie gestalten dabei eines der gesellschaftlich relevantesten Themenfelder an der Schnittstelle von Technik, Bürgerrechten und Digitalpolitik mit.

Ihr Profil

Sie haben eine akademische Grundausbildung und haben bereits selbstständig wissenschaftlich gearbeitet. Mit den Regeln guter wissenschaftlicher Praxis sind Sie vertraut. Da die Stelle sehr interdisziplinär ausgerichtet ist, kommen verschiedene Fachrichtungen in Frage: Journalismus, Informatik, Rechts- oder Wirtschaftswissenschaften. Idealer Weise bringen Sie ein bisschen von allem mit.

Sie sind mit dem Thema Datenschutz und Privatsphäre bei Smartphones in Grundzügen vertraut – Sie wissen, welche Rolle Drittanbieter-Frameworks in Apps spielen, verstehen, wie interessensbasierte Werbung funktioniert und was Nutzerprofile sind. Sie haben ein starkes Interesse daran, sich auch in die Details der Marketing-Branche einzuarbeiten – zum Beispiel in die Funktionsweise von Real-Time-Bidding und Cookie-Synchronisation.

Sie wissen, wie Sie sich Zugang zur entsprechenden Fachliteratur verschaffen und haben keine Mühe, auch wissenschaftliche Paper zum Thema in englischer Sprache zu lesen.

Sie interessieren sich nicht nur für die Technik, sondern auch für die Firmengeflechte hinter den verschiedenen Tracking-Produkten. Sie recherchieren hartnäckig und genau und können nicht nur Daten-, sondern auch Geldflüsse nachverfolgen.

Über uns

Der ITUJ e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin und Mitbetreiber von www.mobilsicher.de, der Informationsplattform für Verbraucherinnen und Verbraucher zu den Themen Sicherheit und Privatsphäre bei Smartphones. Die Plattform mobilsicher.de wird finanziert vom Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV).

Mit PANDERAM starten wir ein neues Forschungsprojekt, das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert wird und den Aspekt des Nutzertrackings bei mobilen Apps im Kontext von Werbung und Marketing genauer untersuchen wird.

Kontakt

Bewerbung mit Lebenslauf, Motivationsschreiben sowie relevanten Berufs- und Ausbildungsnachweisen per Mail an: m.ruhenstroth@mobilsicher.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an Miriam Ruhenstroth. E-Mail: m.ruhenstroth@mobilsicher.de Telefon: +49 30 9599 8099

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

App-Test 

App-Test: 2048 Number Puzzle Game

Das Knobelspiel „2048 Number Puzzle game“ ist eine kostenlose App für den kleinen Zeitvertreib zwischendurch. Doch kostenlos heißt nicht gleich umsonst: Die beliebte App blendet Werbung ein und übermittelt sensible Informationen. Welche, zeigen wir im Test.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

Schritt für Schritt: YouTube Kids einrichten (Android)

Die App YouTube Kids filtert Inhalte und bietet Eltern verschiedene Kontrollmöglichkeiten. In dieser Anleitung erfahren Sie Schritt für Schritt, wie Sie die kinderfreundliche Version der YouTube-App sinnvoll einstellen.

Mehr
Schwerpunkt 

Alles rund um App-Berechtigungen

Apps fragen oft nach Zugriffsrechten. Aber was bedeuten die einzelnen Rechte überhaupt? Woher kommen sie? Welche davon kann man einschränken? In den folgenden Artikeln finden Sie Hintergrundinfos und  Tipps zum Umgang mit App-Berechtigungen bei Android und iOS.

Mehr
Ratgeber 

Apple-ID: So funktioniert die Zwei-Faktor-Authentifizierung

Apple drängt seine Kunden schon lange dazu, ihr iCloud-Konto per Zwei-Faktor-Authentifizierung zu sichern. Bei neueren iPhones ist das Verfahren sogar Pflicht. Wir erklären, wie es funktioniert und wo die Tücken liegen.

Mehr