Verkehr & Navigation

„Viele Menschen gehen mit ihren Daten nicht sorgsam um“

Ein Artikel von , veröffentlicht am 29.09.2019
Foto: istock

Wer mit der kostenlosen App Magic Earth navigiert, bleibt anonym. So lautet das Versprechen der Entwicklerfirma General Magic, die auch Unternehmenslösungen anbietet. Magic Earth soll der beste Kartendienst von allen werden, sagt Firmensprecher Job van Dijk im mobilsicher-Interview.

[English version of the interview available here.]

Was spricht für Magic Earth als Alternative zu Google Maps?

Wir beeinträchtigen in keiner Weise die Privatsphäre der Nutzerinnen und Nutzer. Wir sammeln keine Daten von ihnen, um damit eine Karte zu erstellen, die dann kommerzialisiert wird. Außerdem bietet Magic Earth die Option, Karten mit vollem Funktionsumfang herunterzuladen. Dann kann offline navigiert werden und man ist nicht abhängig von der Internetverbindung.

Mit welchem Kartenmaterial arbeitet ihr?

Unser Dienst basiert auf Karten des Projekts OpenStreetMap. Dieses Kartenmaterial gehört niemandem, sondern jeder kann es verwenden, daran mitarbeiten und helfen, es zu verbessern. Wir stellen Magic Earth kostenlos zur Verfügung, um das Leben der Menschen zu bereichern, ohne ihre Privatsphäre anzugreifen.

Wie wird Magic Earth finanziert?

Magic Earth wird von der Firma General Magic erstellt. Wir sind ein relativ kleines Team mit rund 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir finanzieren uns durch den Verkauf von Teilen unserer Software an Geschäftskunden, die diese für ihre eigenen Produkte verwenden können. Beispielsweise stellen wir ihnen Entwicklungsbausteine (Software Development Kits) zur Verfügung.

Job van Dijk gehört zum Team hinter der Navi-App Magic Earth.

Was treibt euch als Entwicklungsteam an?

Wir haben ein klares und einfaches Ziel: die beste Karten- und Navigations-App zu sein. Wir wollen außergewöhnlich gute Software entwickeln, die die Leute aufgrund ihrer Einfachheit und perfekten Ausführung zum Lächeln bringt – und dabei ihre Privatsphäre achtet.

Privatsphärefreundliche Apps wie Magic Earth sind noch die Ausnahme. Denkst du, das wird sich bald ändern?

Wir sind immer wieder überrascht, wie viele Unternehmen Verbraucherdaten abgreifen, ohne dass die Nutzerinnen und Nutzer dies registrieren. Viele Menschen gehen mit ihren privaten Daten noch nicht sorgsam um. Nachrichten über Datenschutz- und Sicherheitsverletzungen bei Online-Diensten gibt es immer wieder – zum Glück werden diese Themen dadurch für die breite Öffentlichkeit langsam sichtbarer.

Magic Earth gibt es für Android und iOS. Mehr Informationen: generalmagic.com

Aus unserer Testreihe zu Navi-Apps ist Magic Earth 2018 als Gewinner hervorgegangen. Hier geht's zum Videotipp.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Android 8 (Oreo): Das ist neu bei Sicherheit und Datenschutz

Die neue Android-Version bringt weniger neue Funktionen mit als ältere Versionen. Google hat sich stattdessen auf Verbesserungen im Bereich Sicherheit und Datenschutz konzentriert. Besonders Nutzer alternativer App-Stores dürften sich freuen.

Mehr
Spyware & Überwachung 

Das ist die Ermittlungsmethode „Stille SMS“

Mithilfe stiller SMS bringen Behörden das Handy überwachter Personen dazu, den groben Standort zu verraten. Verschiedene Bundes- und Landesbehörden setzen diese Ermittlungsmethode ein. Die verdächtigten Betroffenen erfahren nicht immer davon.

Mehr
Ratgeber 

AdVersary: Werbefreie Zone (Android)

Werbung in Apps ist nicht nur lästig, sie kann auch in die Privatsphäre eines Nutzers eingreifen. Zudem können Werbebanner Links zu schädlichen Seiten enthalten. Eine neue Android-App namens AdVersary entfernt Werbung aus anderen Apps.

Mehr
Reportage 

Notruf 112: Am Telefon Leben retten

Egal ob Unfall, Feuer oder Flut: Im Notfall wählt man 112. Aber wo ruft man da eigentlich an? Wer sind die Leute, die jeden Tag Notrufe annehmen, und: Können sie Anrufer übers Handy orten? Wir haben eine der rund 250 deutschen Rettungsleitstellen besucht und uns umgesehen.

Mehr