Ratgeber

Video-Chat Skype kurz vorgestellt

Ein Artikel von , veröffentlicht am 16.04.2020
Bild: Pixabay CC0

Wenn alle Stricke reißen, findet man sich in der Regel bei Skype wieder – funktioniert fast immer, kennt fast jeder. Auf Windows-Rechnern ist Skype inzwischen derart hartnäckig vorinstalliert, dass man es kaum wieder loswird. Alle Vor- und Nachteile im Überblick.

Vorteile: Skype-Videokonferenzen mit bis zu 50 Personen sind kostenlos. Recht gute Qualität auch bei schwacher Internetverbindung.

Nachteile: Der Dienst gehört seit 2011 zu Microsoft und ist inzwischen nur noch mit Microsoft-Konto nutzbar. Microsoft räumt sich das Recht ein, sämtliche Metadaten aus der Skype-Nutzung zu sammeln, die anfallen - zum Beispiel, wer wann mit wem kommuniziert.

Außerdem ist der Video-Chat nicht Ende-zu-Ende-verschlüsselt - Microsoft kann bei Bedarf also mithören. Die Verschlüsselung für Chat und Audio-Chat muss man erst manuell aktivieren - und sie funktioniert nur bei Zweiergesprächen.

Tracker in der Android-App: Adjust, Facebook Ads, Google Firebase Analytics, Microsoft Appcenter Analytics, Microsoft Appcenter Crashes. Quelle: Exodus Privacy.

Fazit: Für sichere Video-Kommunikation nicht geeignet.

Hier geht's zurück zu unserer Übersicht: Homeoffice? Beliebte Dienste und Geheimtipps für Video-Chat.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Mobilgerät weg – Vorbeugen (Android)

Jeden Tag werden unzählige Mobilgeräte gestohlen oder einfach irgendwo liegengelassen. Nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, um Ihr Gerät auf diesen Fall vorzubereiten. Im Verlustfall können diese Vorkehrungen den Schaden zumindest zu begrenzen.

Mehr
App-Test 

Dating-App Lovoo im Test (Android): Unverantwortlich

LOVOO ist eine Dating-App, mit der man neue Leute kennenlernen kann. Im Test fanden wir drastische Datenschutzprobleme und Sicherheitslücken: So überträgt die App Alter, Wohnort und Informationen zur sexuellen Orientierung unverschlüsselt an Drittanbieter.

Mehr
App-Test 

Telefon-App Drupe: Keine Anrufer-ID mehr in Europa

Die Telefon- und Kontakte App Drupe verlangt umfassenden Zugriff auf das Smartphone und lässt an einigen Stellen keine Wahlmöglichkeiten. Der Austausch von Adressbuchdaten zwischen verschiedenen Nutzern wurde inzwischen eingestellt. Unser Test zum Nachlesen.

Mehr
YouTube-Video 

Google-Standortermittlung deaktivieren

Es gibt Situationen, in denen das Mobilgerät seinen Aufenthaltsort nicht ermitteln sollte. Zum Beispiel, wenn Sie es vor einem Verkauf anonym einrichten wollen. Die Funktion können Sie im Handumdrehen deaktivieren, und bei Bedarf wieder anschalten.

Ansehen