Ratgeber

USB-Debugging aktivieren (Android)

Ein Artikel von , veröffentlicht am 31.07.2016, bearbeitet am02.10.2018

Es gibt einige sinnvolle Anwendungen, für die der sogenannte „Debugging-Modus“ aktiviert werden muss. Dadurch kann man auf bestimmte Systemkomponenten zugreifen, wenn man das Gerät an einen Computer anschließt. Wir zeigen, wie man ihn einschaltet.

Was ist USB-Debugging?

Das „USB-Debugging“ ist eigentlich für Programmierer gedacht, die Android-Apps entwickeln. Um Fehler in ihren Apps leichter zu finden, können sie das Smartphone über ein USB-Kabel am Computer anschließen und über die „Debugging-Schnittstelle“ auf Systemfunktionen zugreifen, die normalerweise für den Zugriff von Nutzern gesperrt sind. Von diesem Zweck stammt auch der Name. „Debugging“ heißt im Englischen soviel wie „Fehler entfernen“. Die Schnittstelle wird in der Regel von Apps benötigt, die Inhalte vom Gerät auslesen wollen, zum Beispiel Backup- und Synchronisierungs-Apps. Auch manche Wiederherstellungsprogramme brauchen die Schnittstelle.

Hinweis: Es ist einfach, USB-Debugging freizuschalten, geschieht aber auf eigene Gefahr. Bei falscher Anwendung können Probleme entstehen.

So geht´s

Die Screenshots in dieser Anleitung wurden mit einem Huawei P20 und der Android-Version 8.1 (Oreo) gemacht. Die einzelnen Menüpunkte und das Erscheinungsbild können bei anderen Android-Version und je nach Hersteller variieren. Wenn uns das bekannt ist, haben wir das in Klammern vermerkt.

Hinweis: Es kann sein, dass der Vorgang nicht funktioniert, wenn das Gerät per Kabel mit einem Rechner verbunden ist. Wir bedanken uns für den Leserhinweis.

Schritt 1: Geräte-Einstellungen öffnen

Öffnen Sie die Geräte-Einstellungen (Zahnradsymbol). Scrollen Sie ganz nach unten bis zum Punkt System und tippen Sie darauf. (Bei älteren Android-Versionen sehen Sie hier direkt den Punkt Über das Telefon oder auch Telefoninfound wählen diesen aus).

Schritt 2: Zur Build-Nummer navigieren

Tippen Sie nun auf den Punkt Über das Telefon.

Schritt 3: Entwickleroptionen aktivieren Mit diesem Schritt schalten Sie ein spezielles Menü frei, das normalerweise verborgen ist. In diesem Menü können Sie dann das USB-Debugging aktivieren.

Tippen Sie so lange auf den Eintrag Build-Nummer, bis eine Meldung erscheint. Meist sind das sieben Mal. Ab Android 8.0 erscheint nach siebenmaligem Tippen der Sperrbildschirm und Sie müssen Ihren Code oder Ihr Muster eingeben. Erst dann erscheint die Meldung Sie sind nun Entwickler

Schritt 4: Menüpunkt Entwickler-Optionen öffnen

Navigieren Sie zurück zum Menüpunkt System. Nun sehen Sie hier den neuen Punkt Entwickleroptionen. Tippen Sie darauf.

Schritt 5: USB-Debugging aktivieren

Scrollen Sie ganz nach unten bis zu den Debugging-Einstellungen. Bewegen Sie den Schieberegler bei USB-Debuggingnach rechts. Wichtig: Deaktivieren Sie das USB-Debugging wieder, sobald Sie es nicht mehr brauchen. Sonst ist Ihr Gerät angreifbar für Schadprogramme.

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

Der Start mit iOS 

iCloud: Praktischer Speicher oder Datensauger?

Mit iCloud will Apple die Smartphone-Nutzung bequemer und sicherer machen. Der Dienst erstellt Backups, bietet Speicherplatz und hält Daten über Apple-Geräte hin synchron. Als Gegenleistung geben wir viel über uns preis. Einige Stellschrauben gibt es allerdings.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

App-Check: Kaspersky Safe Kids

Bei Privatsphäre und Datensicherheit gibt es für die Kindersicherungs-App Minuspunkte: Sie bietet extreme Überwachungsmöglichkeiten, darunter Standort, Suchbegriffe, Telefon- und Chatverlauf. Sämtliche Daten vom überwachten Gerät landen beim Anbieter, der sie einsehen könnte. Positiv: Nutzer werden gut informiert und können Tracking abwählen.

Mehr
YouTube-Video 

Android-Handy knacken mit Hard Reset?

Die meisten Handys sind für Diebe oder unehrliche Finder attraktiv - trotz Bildschirmsperre. Denn mit einem sogenannten Hard Reset kann man sie meist auf die Werkseinstellung zurücksetzen. Google steuert mit einer Sicherheitsfunktion dagegen. Aber: Funktioniert diese auch?

Ansehen
YouTube-Video 

„Luftqualität“ – Wie sauber ist die App des Umweltbundesamts?

Mit der App "Luftqualität" können Sie Schadstoffe in der Luft überprüfen. Die App gibt es für Android und iOS, angeboten wird sie vom Umweltbundesamt. Wie der Service funktioniert und wie die App mit euren Daten umgeht, erfahren Sie im Video.

Ansehen