Ratgeber

App-Test Transportr: Bahn- und ÖPNV-Suche bundesweit

Ein Artikel von , veröffentlicht am 09.02.2016

Transportr zeigt Nah- und Fernverbindungen des öffentlichen Verkehrsnetzes in Deutschland und anderen Ländern an. Herausgeber ist der deutsche Entwickler Torsten Grote, der auch Mitglied des „Free Software Foundation Europe (FSFE) e.V.“ ist.

Mit Transportr können Reisende sich nicht nur für Deutschland, sondern für fast ganz Europa die Nah- und Fernverbindungen des öffentlichen Verkehrsnetzes anzeigen lassen. Auch Länder wie Australien, Brasilien, Neuseeland oder die Vereinigten Staaten werden mittlerweile von Transportr unterstützt.

Die App ist kostenlos und vollständig quelloffen. Es kann sich also jeder mit ausreichenden Programmierkenntnissen bei der Weiterentwicklung beteiligen oder Fehler im Quellcode aufspüren.

Getestete Version: 1.0.3 (11. Januar 2016)

Link zum App-Store: Google Play Store, F-Droid Weblink: Transportr-Projektseite.

Unser Test:

Bei der Installation von Transportr fordert die App Berechtigungen, die für die Diensterbringung notwendig sind. Wenn der Nutzer eine Suchanfrage abschickt, verbindet sich die App mit Servern diverser Verkehrsverbünde, um von dort die gewünschten Informationen zu erhalten Die App erhebt keine keine sensiblen Daten, wie beispielsweise Zahlungsinformationen - eine Speicherung entfällt also. Eine Datenschutzerklärung ist nicht vorhanden. Positiv: Für die Diensterbringung erfasst Transportr nur notwendige Daten.

Unsere Testergebnisse im Detail:

Getestet haben wir die Version 1.0.3, die wir aus dem Play-Store heruntergeladen haben. Dieser Test gibt keine Auskunft über abweichende Versionen.

Ausführliche Informationen dazu, wie unsere App-Rezensionen aufgebaut sind, welche Tests wir durchführen und warum, und was wir damit erreichen wollen, finden Sie im Hintergrundtext Was untersuchen wir in App-Rezensionen?

Welche Daten sieht die App?

Für eine App der Kategorie Navigation / Verkehr sind die Berechtigungen auf ein Minimum reduziert. Im Folgenden sind die Informationen, auf die die App Zugriff hat, und Aktionen, die sie durchführen darf, aufgeführt.

In unserer Checkliste: App-Zugriffsrechte entschlüsselt (Android) haben wir für Sie eine Übersicht zusammengestellt, in der wir die Zugriffsrechte erläutern, und erklären, für welche Funktionen sie gebraucht werden.  Wie das Berechtigungssystem bei Android funktioniert, und welche Haken es dabei gibt, erfahren Sie detailliert in unserem Hintergrundtext: Ganz oder gar nicht: Rechtesystem für Apps.

Wohin verbindet sich die App?

Verkehrsverbund: Für die Abfrage der Nah- und Fernverbindungen werden Verbindungen zum ausgewählten Verkehrsverbund hergestellt. Ist zum Beispiel die „Deutsche Bahn“ eingestellt, werden Verbindungen zu den Servern der Deutschen Bahn aufgebaut. Die Abfrage der Verbindungsinformationen erfolgt je nach Anbieter entweder unverschlüsselt (zum Beispiel DB, KVV, VRS) oder verschlüsselt (bspw. BVG, AVV). OpenStreetMap: Um Haltestellen und Bahnhöfe auf einer Landkarte darzustellen, verwendet die App das Kartenmaterial von OpenStreetMap. Dafür werden Verbindungen zu den Servern von OpenStreetMap aufgebaut.

Wie sicher speichert die App meine Daten?

Die App erhebt keine sensiblen Daten, wie etwa das Geburtsdatum oder die E-Mail-Adresse. Wenn sich aber jemand Zugang zu dem Smartphone beispielsweise durch Diebstahl verschafft, lassen sich vergangene Suchanfragen für Nah- und Fernverbindungen rekonstruieren. Die Informationen werden unverschlüsselt abgelegt.

Was sagt die Datenschutzerklärung?

Weder auf der offiziellen Webseite von Transportr, noch in der App selbst, ist eine Datenschutzerklärung abrufbar. Nutzer werden also nicht darüber informiert, ob der App-Anbieter Daten sammelt, nutzt oder an Dritte weiterleitet.

Was Datenschutz genau ist und wie die gesetzlichen Regelungen in Deutschland sind, erfahren Sie in unserem Hintergrundartikel: Was ist eigentlich Datenschutz?.

Werden nur notwendige Daten erhoben?

Für die Darstellung der Nah- und Fernverbindungen des öffentlichen Verkehrsnetz verarbeitet die App nur jene Daten, die zur Diensterbringung erforderlich sind. Das Prinzip der Datensparsamkeit wird in der App umgesetzt. Damit eignet sich Transportr für eine datensparsame Abfrage der Nah- und Fernverbindungen des öffentlichen Verkehrsnetzes.

Weitere Artikel

YouTube-Video 

Sichere Cloud-Dienste: Alternativen zu Google Drive und Dropbox

Ihre Daten sollen nur für Sie und für niemand anderen zugänglich sein - das aber bitte überall und zu jeder Zeit? Nichts leichter als das - mit sicheren Cloud-Diensten. Wie sie funktionieren und welche Anbieter wir empfehlen, erfahren Sie im Video.

Ansehen
YouTube-Video 

Cloud-Sicherheit: Google schlägt Apple

Apples Pläne, die iCloud genauso sicher zu verschlüsseln wie iPhones, hat das FBI vereitelt. Für die Google-Cloud interessierte sich derweil niemand. Das hat Google ausgenutzt - und seine Cloud komplett abgeriegelt. Damit sind Daten in der Google-Cloud ab Android 9 sicherer als Daten in der iCloud.

Ansehen
Ratgeber 

Quiz zum Safer Internet Day 2018: Kinder und Smartphones

Wer Kinder hat, kommt um das Thema Smartphone in der Erziehung nicht herum. Wissen Sie, wo Gefahren lauern und wie Sie Ihr Kind davor schützen können? Mit unseren fünf Fragen zum Safer Internet Day 2018 können Sie Ihr Wissen testen.

Mehr
Ratgeber 

Backup-App Helium kurz vorgestellt

Bilder und Musik vom Smartphone lassen sich einfach auf dem eigenen Rechner sichern. Bei Apps und App-Daten – zum Beispiel Spielständen – ist das schwieriger. Mit „Helium“ funktioniert es zumindest für viele Apps. Wir zeigen, wie es geht.

Mehr