Standort

Anleitung: Standortermittlung auf Android an- und ausschalten

Ein Artikel von , veröffentlicht am 01.09.2015

Es gibt Situationen, in denen Ihr Android-Handy seinen Aufenthaltsort nicht ermitteln sollte. Zum Beispiel, wenn Sie es vor einem Verkauf anonym einrichten wollen. Die Funktion können Sie im Handumdrehen deaktivieren und bei Bedarf wieder anschalten.

Das Aussehen der Screenshots kann bei unterschiedlichen Geräten und Versionen variieren. Diese Screenshots wurden mit einem HTC Nexus 9 Tablet und der Android-Version 5.0 (Lollipop) gemacht.

Bild 1: Schnelleinstellungen öffnen Seit der Version 4.2 bietet Android Schnelleinstellungen an, mit denen man oft gebrauchte Funktionen sofort erreichen kann. Bei vielen Geräten ist die Standort-Funktion über die Schnelleinstellungen erreichbar.

Streichen Sie zum Öffnen vom oberen Bildschirmrand nach unten. Falls dann nur Benachrichtigungen erscheinen, streichen Sie nochmal.

Bild 2: Standortermittlung über Schnelleinstellungen deaktivieren

Tippen Sie auf das Standort-Symbol. Es sieht aus wie ein Tropfen, mit der Spitze nach unten. Es verändert sich daraufhin in ein durchgestrichenes Symbol. Bei erneutem Tippen wird die Funktion wieder aktiviert, und das Symbol erscheint nicht mehr durchgestrichen.

Bild 3: Standortermittlung über Geräteeinstellungen deaktivieren

Falls das Symbol nicht in der Schnelleinstellungs-Leiste vorhanden ist, oder die Schnelleinstellungen deaktiviert wurden, kann man die Standortermittlung auch über die Geräte-Einstellungen deaktivieren. Tippen Sie dafür auf das Symbol für die Geräteeinstellungen.

Bild 4: Standortmenü öffnen

Suchen Sie den Punkt Standort und tippen Sie darauf. Aussehen und Anordnung der Menüpunkte können je nach Gerät und Einstellung stark variieren.

Bild 5: Standortermittlung ausschalten

Sie können die Funktion deaktivieren, indem Sie auf den Punkt in der oberen rechten Ecke tippen. Alle Funktionen zur Standortermittlung sind nun deaktiviert.

Bild 6: Standortermittlung deaktiviert

Ist die Funktion deaktiviert, befindet sich der Punkt links in dem Schiebefeld und ist grau. Die Anzeige ändert sich in Aus. Bei erneutem Tippen auf den Punkt ist die Standortermittlung wieder aktiviert.

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

Checkliste 

Checkliste: Mobilgerät weg? So sorgen Sie vor

Mit diesen Vorkehrungen können Sie Ihr Smartphone absichern, für den Fall, dass es einmal verloren geht, oder gestohlen wird. Selbst wenn das Gerät verschwunden bleibt: Ihre Daten und Passwörter sind dann zumindest geschützt.

Mehr
Ratgeber 

USB-Debugging aktivieren (Android)

Es gibt einige sinnvolle Anwendungen, für die der sogenannte "Debugging-Modus" aktiviert werden muss. Dadurch kann man auf bestimmte Systemkomponenten zugreifen, wenn man das Gerät an einen Computer anschließt. Wir zeigen, wie man ihn einschaltet.

Mehr
Ratgeber 

Video-Chat Blizz kurz vorgestellt

Blizz bietet Ende-zu-Ende-verschlüsselte Kommunikation für Gruppen, in der kostenlosen Variante bis fünf Personen. Anbieter ist die deutsche TeamViewer AG, die auch die gleichnamige Fernwartungssoftware herstellt. Die Vor- und Nachteile im Überblick.

Mehr
Körper und Gesundheit 

Corona-Kontaktverfolgung: Die Schnittstelle von Apple und Google

Auch nach ihrem Erscheinen sorgt sie weiterhin für Kontroversen: Die Schnittstelle von Google und Apple, auf die Apps zum Nachverfolgen von Kontakten zugreifen können. Wir erklären, wie sie arbeitet, welche Einstellmöglichkeiten es gibt und wie es um den Datenschutz steht.

Mehr