Schadprogramme

Stagefright: Automatisches Laden von MMS Deaktivieren

Ein Artikel von , veröffentlicht am 04.09.2015
Foto: Grego, CC0 1.0.

Im Android-Betriebssystem klaffen eine Reihe gravierender Sicherheitslücken. Mit infizierten MMS können Hacker durch diese Lücken auf Geräte zugreifen. Bis das Problem behoben ist, empfehlen Experten, das automatische Laden von MMS zu deaktivieren.

Damit Kurznachrichten mit Bildern, sogenannte MMS, schneller geöffnet werden können, werden sie bei Empfang automatisch vorverarbeitet, noch bevor man sie tatsächlich ansieht. Deshalb können Hacker durch Senden einer präparierten MMS das Gerät infizieren, obwohl man sie gar nicht öffnet. Daher empfehlen Experten, diese automatische Vorverarbeitung auszuschalten. MMS könne über die normale SMS-Funktion empfangen werden, die auf jedem Gerät vorinstalliert ist. Sie können aber auch über die Google-App Google Hangouts empfangen werden. Deshalb sollten Sie die Funktion in beiden Apps deaktivieren.

Das Aussehen der Screenshots kann bei unterschiedlichen Geräten und Versionen variieren. Diese Screenshots wurden mit einem Samsung Galaxy S5 und der Android-Version 5.0 (Lollipop) gemacht.

Bild 1: SMS-App öffnen

Tippen Sie auf das Symbol für die Kurznachrichten – meist ein Briefumschlag.

Bild 2: SMS-Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei Punkte oben rechts. Es öffnet sich ein Dropdown-Menü.

Bild 3: Einstellungen öffnen

Wählen Sie den Punkt Einstellungenaus.

Bild 4: MMS-Einstellungen öffnen

Tippen Sie auf den Punkt MMS.

Bild 5: "Automatisch abrufen" deaktivieren

Entfernen Sie den Haken bei dem Punkt Automatisch abrufen. Damit werden MMS nicht mehr automatisch vorverarbeitet.

Bild 6: "Google Hangouts" öffnen Falls Sie auch gelegentlich SMS über Google Hangouts empfangen, sollten Sie die Funktion auch in dieser App deaktivieren.

Tippen Sie auf das Symbol für Google Hangouts.

Bild 7: Google Hangouts-Menü öffnen

Tippen Sie auf die drei waagerechten Striche oben links.

Bild 8: Google Hangouts-Einstellungen öffnen

Wählen Sie den Punkt Einstellungen aus.

Bild 9: SMS-Einstellungen öffnen

Tippen Sie auf den Punkt SMS.

Bild 10: SMS aktivieren In der Regel ist als Standard-App für den Empfang die SMS-App eingestellt. In dem Fall erscheint nun ganz oben im Menü der Punkt SMS deaktiviert. Dann können Sie keine Einstellungen für den SMS-Emfpang vornehmen. Stellen Sie Google-Hangouts daher kurz als Standard-App für den SMS-Empfang ein. Sie können dies nachher wieder ändern. Falls bei Ihnen der der SMS-Empfang schon aktiviert ist, springen Sie zu Bild 12.

Tippen Sie auf den Punkt SMS deaktiviert aus.

Bild 11: Hinweis bestätigen

Sie bekommen eventuell einen Warnhinweis. Bestätigen Sie ihn.

Bild 12: Automatische MMS-downloads ausschalten Nun sehen Sie in der obersten Zeile den Punkt SMS aktiviert. Sie können jetzt die Einstellungen vornehmen. Scrollen Sie nach Unten, bis zu dem Punkt Automatischer MMS-Download.

Entfernen Sie den Haken bei dem Punkt Automatischer MMS-Download.

Bild 13: App für SMS-Empfang ändern Wenn Sie wollen, dass SMS standardmäßig mit der SMS-App empfangen werden, und nicht mit Google-Hangout, können Sie das jetzt wieder einstellen.

Tippen Sie auf den Punkt SMS aktiviert.

Bild 14: Standard-App anzeigen

Unter dem Punkt Standard-Nachrichten-App sehen Sie, welche App ausgesucht ist. Dort müsste jetzt Hangouts stehen. Tippen Sie auf den Punkt. Es erscheint ein neues Fenster, in dem Sie die gewünschte Standard-App auswählen können.

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

Ratgeber 

E-Mails auf dem Handy verschlüsseln

Wer sensible Informationen per E-Mail versendet, sollte diese zusätzlich verschlüsseln. Sonst könnten Sie auf dem Weg zum Empfänger in falsche Hände geraten. Das gilt natürlich auch für Mails, die vom Smartphone gesendet werden. Wir zeigen, welche Methoden für Smartphones zur Verfügung stehen.

Mehr
Ratgeber 

Google’s Private Data Retention

Google apparently stores phone numbers, calling-party numbers, duration of calls, and many other telephony metadata when people place and receive calls using Android phones. Peter Schaar, former German federal commissioner for data security, has severe doubts that this practice is legal and asks for the EU commission to step in immediately

Mehr
Ratgeber 

Fahrplan-App Öffi im Test: Empfehlenswert (Android)

Die Fahrplan-App Öffi funktioniert nicht nur sehr gut, sondern schneidet auch im mobilsicher-Datencheck vorbildlich ab. Sie überträgt keinerlei Nutzerdaten, ist kostenlos und werbefrei. Zufriedene Nutzer können dem Entwickler von Öffi über seine Internetseite Geld spenden.

Mehr
App-Test 

Uber: Taxis und Fahrdienste per App bestellen

Uber ist eine kostenlose App, die Taxis, Fahrdienste und außerhalb Deutschlands auch private Mitfahrgelegenheiten vermittelt. Die Bezahlung erfolgt über Kreditkarte oder PayPal. Ein mögliches Problem: Die Übermittlung einer Vielzahl sensibler Informationen.

Mehr