Ratgeber

Schwarz-Weiß-Modus auf Android und iPhone aktivieren

Ein Artikel von , veröffentlicht am 13.02.2024, bearbeitet am23.05.2024
Foto: Christopher Burns

Ein einfacher Weg, um weniger am Handy zu hängen. Auch Studien legen nahe, dass schwarz-weiße Displays sich positiv auswirken.

Weg von der knallig-bunten Smartphone-Welt und sich damit besser fühlen? Den Tipp liest man hin und wieder im Zusammenhang mit digitalem Wohlbefinden. Aber bringt das wirklich was?

Forscherinnen von der Uni Koblenz haben in einer Untersuchung gezeigt, dass der Schwarz-Weiß-Modus zu kürzeren Nutzungszeiten führt. Diese kürzere Nutzungszeit steht in einem Zusammenhang mit weniger selbst erlebtem Unwohlsein. Außerdem ergaben die Analysen der 94 Versuchspersonen, dass sie sich weniger überfordert damit fühlten, ihren Smartphone-Konsum sinnvoll zu begrenzen. Dieses suchtähnliche Verhalten wird in der Forschung als "problematic smartphone use" (PSU) bezeichnet, also als problematische Smartphone-Nutzung. Eine amerikanische Studie von 2021 konnte auch zeigen, dass sich durch die farblos eingestellten Displays Angstgefühle verringerten.

Natürlich spielen für die Suchtwirkung von Smartphones noch viele andere Faktoren eine Rolle. Dass lustige Videos uns stundenlang ans Display binden können, oder dass wir uns über Likes freuen zum Beispiel.

Trotzdem kann der Schwarz-Weiß-Modus ein erster Schritt sein, um sich vom Smartphone weniger fesseln zu lassen. Und so weniger Daten und Strom zu verbrauchen.

So stellt ihr euer Display auf Schwarz-Weiß ein (Android)

Navigiert in dieses Menü und aktiviert den Schieberegler:

Einstellungen > Eingabehilfe > Verbesserung der Sichtbarkeit > Farbanpassung > Graustufen

Auf vielen Geräten könnt ihr hier auch einen Shortcut (Einstellknopf) aktivieren. Dann erscheint unten rechts auf dem Handy ein kleines Symbol, über den ihr die Farben mit einem Klick an- und ausschalten könnt.

Weil die Android-Menüs der Hersteller unterschiedlich aufgebaut sind, könnt ihr es auch einfach mit einer Suche in den Einstellungen nach dem Stichwort "Graustufen" probieren.

So stellt ihr euer Display auf Schwarz-Weiß ein (iPhone)

Navigiert zu folgendem Pfad:

Einstellungen > Bedienungshilfen > Anzeige & Textgröße > Farbfilter

Aktiviert die Option und setzt den Haken bei Graustufen, das sollte aber standardmäßig die erste Option sein.

Ihr wollt einen Button auf dem Startbildschirm für diesen Filter, um noch schneller wechseln zu können? Ganz einfach!

Geht in die vorinstallierte App "Kurzbefehle". Über das Plus-Zeichen oben rechts erstellt ihr einen neuen Kurzbefehl.

Aktion hinzufügen > "Farbfilter" suchen und auswählen > Auf den Pfeil > klicken und Aktion Ein/Aus wählen > Fertig

Im Kurzbefehle-Hauptmenü könnt ihr diese Aktion jetzt lange auf den drei Punkten antippen und dann Teilen > Zum Home-Bildschirm

 

Danke für deinen Besuch. Bevor du uns verlässt…

Folg uns doch auf Mastodon oder auf Instagram! Jede Woche Updates zu Smartphones und Umwelt aus der mobilsicher-Redaktion.

Kennst du schon unseren Newsletter? Einmal im Monat schicken wir dir aktuelle mobilsicher-Lesetipps direkt ins Postfach. Hier geht's zur Anmeldung.

Der Autor

E-Mail

j.bickelmann@mobilsicher.de

PGP-Key

0x760E5AA0005C81E7

PGP Public Key

Download als .asc

Fingerprint

5F8233584407AA0A8D905A6F760E5AA0005C81E7

Jonas Bickelmann

Leitet die Redaktion von mobilsicher. Er studierte Philosophie, machte ein Volontariat bei einer Berliner Tageszeitung und schreibt nicht nur gerne über grünere Smartphones, sondern als freier Autor auch über Reisen und Kultur.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Smartphone-Backup: Was muss ich beachten?

Fotos, Notizen, Apps, Kennwörter – wer ein Smartphone nutzt, speichert allerhand auf dem Gerät. Damit die Daten gesichert sind, falls das Gerät einmal kaputt oder verloren geht, empfiehlt sich ein regelmäßiges Backup. Welche Backup-Methoden es gibt und wann sich welche eignet, erfahrt ihr hier.

Mehr
Ratgeber 

Messenger-App Delta.Chat kurz vorgestellt

Anders als WhatsApp und Co. schickt der Messenger Delta.Chat Nachrichten nicht über eigene Server, sondern nutzt die Infrastruktur bestehender E-Mail-Adressen. Der Dienst ist damit dezentral - für Nutzer*innen hat das Vorteile.

Mehr
Reportage 

Wenn ein gespendetes Handy auf der Flucht beim Überleben hilft

Ehrenamtliche sammeln gespendete Smartphones und bereiten sie mit Kartenmaterial und notwendigen Apps auf. Für Menschen auf der Flucht, die diese Handys zum Überleben brauchen.

Mehr
Ratgeber 

Bloatware: Vorinstallierte Apps ersetzen (Android)

Neue Android-Handys kommen mit vielen vorinstallierten Apps von Google und anderen Firmen. In Sachen Privatsphäre sind sie jedoch oft nicht die beste Wahl. Wir stellen Alternativen vor – vom Browser bis zur Tastatur-App.

Mehr