Ratgeber

Rückblick: Das Wichtigste im September

Ein Artikel von , veröffentlicht am 29.09.2021

Beliebte Liefer-Apps entpuppten sich als Datenschleudern und der russische Auslandssender RT stellte mit seiner App Schnüffelrekorde auf. Aber wir haben auch gute Nachrichten: Tipps zur trackingfreien Reiseplanung und zum Umgang mit frechen Cookie-Bannern.

Neu bei mobilsicher.de

Was wissen Liefer-Apps?

Lieferando, Gorillas, Wolt & Co. liefern mehr aus als nur Restaurantgerichte oder Supermarktartikel. Unsere Testreihe zeigt: Die Apps der Lieferdienste greifen auch viele persönliche Daten ihrer Kund*innen ab und geben sie an Analyse- und Marketingfirmen weiter. Hier geht's zum Text, hier zum Video.

RT Deutsch-App: 37 Drittanbieter

Zwischen Moskau und dem Silicon Valley fließt der Datenstrom flüssiger, als gedacht: Die App des staatsnahen russischen Auslandsfernsehsender RT (früher: Russia Today) nahm in unserem Test Kontakt zu 37 Drittanbietern auf, 17 davon erhielten neben Informationen aus der App-Nutzung auch eindeutige Kennnummern. Hier geht's zum Testbericht.

Tipp: Fahrplan-App Transportr

Mit der Transportr-App können Sie in vielen Gegenden der Welt Ihre Reise mit öffentlichen Verkehrsmitteln planen. Im Test erhob die quelloffene App nur notwendige Daten. Auch die eingebundenen Verkehrsverbünde bekamen nur die Reisedaten. Eine super Sache – mehr dazu hier. Die App ist auch im alternativen App-Store F-Droid zu haben.

Darüber spricht das Netz

App-Tracking auf dem iPhone

Seit iOS-Version 14.5 müssen iPhone-Apps Nutzer*innen um Erlaubnis fragen, wenn sie sie tracken möchten. Eine Untersuchung der US-Tageszeitung Washington Post zeigt nun: Einige App-Anbieter schwenken schlicht auf weniger klassische Tracking-Methoden um, wenn Nutzer*innen ihnen diese Erlaubnis verweigern. Mehr dazu auf Deutsch bei den Kolleg*innen von heise.

Jedes zehnte Cookie-Banner bricht Regeln

Das ist das Ergebnis einer Analyse des Verbraucherzentrale Bundesverband. Die Banner sind damit rechtswidrig. Woran Sie manipulative Cookie-Banner erkennen und wie Sie Ihre Privatsphäre trotzdem schützen können, erfahren Sie hier. Auch wir werden immer wieder gefragt, was die App-Bewertungen in unserem AppChecker mit der DSGVO zu tun haben. Die Antwort: wenig. Mehr dazu in diesem Twitter-Thread (auch ohne Konto lesbar).

Neue Sonnenbrille mit AGB

Noch nicht genug Facebook im Leben? Dann legen Sie sich doch die neue Sonnenbrille von Ray-Ban zu, die die Firma gemeinsam mit dem sozialen Netzwerk entwickelt hat. Sie bringt zwei fest verbaute Kameras mit, die per Knopfdruck aufzeichnen, was sich in Ihrem Blickfeld befindet. Die Videos landen in einer App, für die man ein Facebook-Konto braucht. Mehr (auf Englisch) bei den Kolleg*innen von VICE.

Der Autor

E-Mail

t.baulig@mobilsicher.de

PGP-Key

BE4B0538AA06645A

Fingerprint

3577 45E7 ECC4 7372 DFF8 0A80 BE4B 0538 AA06 645A

Thorsten Baulig

ist Social-Media-Manager und Autor bei mobilsicher.de. Außerdem kümmert er sich um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Davor studierte er Kulturwissenschaft in Siegen und Berlin und organisierte kulturelle und stadtteilpolitische Veranstaltungen.

Weitere Artikel

Ratgeber 

JusProg Kinderschutzbrowser (iOS)

Wenn Kinder im Internet surfen, sollten sie vor nicht angemessenen Inhalten wie Pornografie, Gewaltdarstellungen und Hetze geschützt sein. Eine Hilfe dabei kann der Jugendschutz-Browser JusProg vom gleichnamigen gemeinnützigen Verein sein. Wir zeigen, wie Sie ihn einrichten.

Mehr
Ratgeber 

Apps des Monats – die Besten im Mai

Im Mai 2020 schließen wir unsere Videochat-Reihe ab und können Ihnen endlich eine Alternative zu Apple Mail empfehlen. Was unsere Apps des Monats sonst noch können? Clouds verschlüsseln und Texte bearbeiten, zum Beispiel.

Mehr
Ratgeber 

Wir suchen Verstärkung

Schon lange keinen neuen Beiträge mehr auf mobilsicher.de gesehen? Kein Wunder - unser Team hat Winterpause gemacht. Ab Mai geht es bei uns mit neuen Inhalten weiter. Dafür suchen wir noch Verstärkung:

Mehr
Ratgeber 

Das steckt hinter heimtückischen Pop-ups

Neue iPhones, Playstations, Amazon-Gutscheine – mit angeblichen Sofort-Gewinnen versuchen Betrüger insbesondere Smartphone-Nutzer auf dubiose Websites zu locken. Dahinter steckt ein schwungvoller Adressenhandel.

Mehr