Ratgeber

Rückblick: Das Wichtigste im Oktober

Ein Artikel von , veröffentlicht am 31.10.2021

Im Oktober haben wir überprüft, wie E-Scooter-Apps mit Ihren Daten umgehen und gezeigt, was die Privacy-Features von Apples neuer Betriebssystem-Version iOS 15 können. Außerdem Thema: Tracking beim Handy-Spiel Subway Surfers und Datenlecks bei öffentlich geförderten IT-Projekten.

Neu bei mobilsicher.de

E-Scooter-Apps im Test

Wir stehen auf E-Scooter - zumindest im neuen Video. Denn um zu schauen, wie die Apps der Anbieter mit Ihren Daten umgehen, mussten wir die Roller natürlich ausprobieren. Das Ergebnis: Viele der Apps verraten Dritten, wo Sie hinfahren. Mehr dazu im Video, hier bei YouTube, hier bei PeerTube.

 

iOS 15 und der Datenschutz

Die IP-Adresse verschleiern, Mail-Tracking verhindern und einen Datenschutzbericht für Apps erstellen lassen: All das kann iOS 15, die neue Betriebssystem-Version für iPhones. Ob das alles ausgereift und sinnvoll ist, erfahren Sie im Video, hier bei YouTube, hier bei PeerTube. Außerdem haben wir unsere Tipps zur sicheren Einstellung des Safari-Browsers und zum Einrichten eines Werbeblockers für iOS 15 auf Stand gebracht.

 

Tracking bei Subway Surfers

Mehr als nur der Inspektor ist beim beliebten Handy-Spiel Subway Surfers hinter Ihnen her. Auch einige Werbefirmen interessieren sich für Sie. Fünf von zwölf Drittanbietern erhielten im Test Informationen, mit denen sie personalisierte Werbung schalten können. Zum ganzen Testbericht geht's hier entlang.

Darüber spricht das Netz

Datenleck bei Schul-App Scoolio

Wie das IT-Sicherheitskollektiv zerforschung am 26. Oktober berichtete, waren Nutzerdaten der Schul-App Scoolio frei im Internet zugänglich. Das werbebasierte Geschäftsmodell und die Netzwerkfunktion der Plattform sind ebenfalls mehr als fragwürdig. Beim Test der App haben wir festgestellt: Zu allem Überfluss teilt sie auch noch Daten mit Facebook, Appsflyer und Google.

 

 Kein Kredit bei falschem Wohnort

Die Datenschutzorganisation noyb des österreichischen Aktivisten Max Schrems hat Klage gegen den Datenhändler Acxiom und das Unternehmen für Kreditauskünftte CRIF Bürgel eingereicht. Acxiom hatte Adressdaten von Millionen Deutschen an CRIF Bürgel verkauft, die ursprünglich zu Marketingzwecken erhoben worden waren. CRIF Bürgel setzte die Daten dann ein, um die Kreditwürdigkeit einzuschätzen. Das ist vermutlich rechtswidrig.

 

Netzpolitik und die Ampel

Was würde eine Koalition aus SPD, Grünen und FDP für die Themen Digitalisierung, Privatsphäre und staatliche Überwachung bedeuten? Markus Beckedahl von netzpolitik.org hat sich das Sondierungspapier von SPD, Grünen und FDP angesehen - und neben altbekannten Phrasen und Buzzwords tatsächlich Grund zur Hoffnung gefunden.

Der Autor

E-Mail

t.baulig@mobilsicher.de

PGP-Key

BE4B0538AA06645A

Fingerprint

3577 45E7 ECC4 7372 DFF8 0A80 BE4B 0538 AA06 645A

Thorsten Baulig

ist Social-Media-Manager und Autor bei mobilsicher.de. Außerdem kümmert er sich um die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Davor studierte er Kulturwissenschaft in Siegen und Berlin und organisierte kulturelle und stadtteilpolitische Veranstaltungen.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Apples iOS-Store: Geschäft ohne Alternativen

iPhone-Nutzer*innen bekommen Apps nur im iOS-Store. Das soll Sicherheit bringen, doch dafür macht Apple auch die Regeln. Wegen seines Umgangs mit Apps anderer Firmen steht Apple immer wieder in der Kritik.

Mehr
YouTube-Video 

Tech-Wissen: App-Berechtigungen richtig vergeben

App-Berechtigungen sind in vielen Fällen sinnvoll, manchmal aber auch nicht. Wann Sie den Zugriff auf Kontakte, Mikrofon oder Speicher ruhig gewähren können und wann Sie besser genau hinschauen, erfahren Sie im Video.

Ansehen
Ratgeber 

Apps des Monats – die spannendsten im Juli

Ein Messenger taucht aus der Versenkung auf und endlich gibt es eine gute Firewall fürs iPhone. Außerdem neu: Frische Infos zu den Bezahldiensten von Google und Apple und eine blitzsaubere Fitness-App.

Mehr
Ratgeber 

IMSI-Catcher: So lassen sich Informationen übers Handynetz abfangen

Mit einem IMSI-Catcher lassen sich Handydaten über das Mobilfunknetz abfangen. Eingesetzt werden die Geräte zum Beispiel von Polizei und Geheimdiensten. Doch wer sich gut auskennt, kann so einen Spion auch selbst bauen. Wir erklären, was erlaubt ist und wie man sich schützen kann.

Mehr