Standort

Ortserfassung im Google-Konto deaktivieren: So geht’s

Ein Artikel von , veröffentlicht am 23.08.2018

Auf Android-Handys sind in der Regel viele Dienste von Google vorinstalliert. Von YouTube über Maps bis zur Google Suche. Einige dieser Apps senden den Standort des Handys an Google, wo er mit dem eigenen Google-Konto verknüpft wird. Wir zeigen, wie Sie diese Standort-Erfassung ausschalten.

Standardmäßig sind auf Android-Geräten zahlreiche Dienste von Google aktiv und übermitteln Daten an Google. Darunter auch Standortdaten. Hier erklären wir, wie Sie an Ihrem Smartphone einstellen, dass Google keine Standortdaten von Ihrem Handy erfasst und mit Ihrer Identität verknüpft.

Sie können diese Einstellung auch in ihrem Google-Konto über einen Browser vornehmen. Das empfiehlt sich zum Beispiel, wenn Sie die Einstellung für alle Geräte vornehmen möchten, die mit dem Google-Konto verknüpft sind.

Hinweis: Wenn Sie Ihr Handy über die Funktion "Mein Gerät suchen" orten, landen trotz dieser Einstellungen Ortsdaten in Ihrem Google-Konto.

1. Google-Menü öffnen

Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Öffnen Sie die Geräte-Einstellungen (Zahnradsymbol) und tippen auf den Punkt Google.

2. Google-Konto öffnen

Tippen Sie nun ganz oben auf Google-Konto. Eventuell müssen Sie Ihre Zugangsdaten eingeben.

3. Daten & Personalisierung

Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Wählen nun oben den Reiter Daten & Personalisierung. Scrollen Sie dann nach unten bis zum Punkt Aktivitätseinstellungen.

4. Web- und App-Aktivitäten deaktivieren

Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Tippen Sie nun auf den Punkt Web- und App-Aktivitäten.
Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Schieben Sie den Schieberegler bei Web- und App-Aktivitäten nach links. Nun werden keine Standort- und sonstigen Daten mehr aus Google-Apps in ihr Google-Konto geladen. Gehen Sie nun zum vorherigen Menüpunkt (Pfeil in der oberen linken Ecke).

5. Standortverlauf deaktivieren

Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Tippen Sie auf den Punkt Standortverlauf.
Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Schieben Sie den Schieberegler bei Standortverlauf nach links. Nun werden keine Standortdaten mehr in ihren Standortverlauf geladen.

 

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Open-Source-Software: Zwischen Entwicklung und Philosophie

Oft empfehlen wir Ihnen Apps, deren Quellcode offen zugänglich ist. Entwickler*innen, die auf diese Weise Transparenz schaffen, legen häufig besonderen Wert auf Sicherheit und Datenschutz. Was das Konzept "Open Source" alles kann und wann es an seine Grenzen stößt, erfahren Sie hier.

Mehr
YouTube-Video 

WhatsApp und Co. sicher entschlüsseln? Warum der Plan des Innenministers nicht funktioniert

Das Innenministerium hätte gerne Zugang zu Chats aus Ende-zu-Ende-verschlüsselte Messengern. Gleichzeitig sollen WhatsApp, Threema und Co. für Nutzer*innen sicher bleiben. Warum das nicht funktioniert, erfahren Sie im Video.

Ansehen
Ratgeber 

Ratgeber: So nutzen Sie Bluetooth

Ob Kopfhörer, Tablet, Zahnbürste oder Android-Smartphone: Über Bluetooth lassen sich alle möglichen Geräte miteinander verbinden. Das kann sehr praktisch sein – aber sind diese Verbindungen auch sicher? Wir erklären, was Sie dazu beachten sollten.

Mehr
Kostenfallen 

Unbekannte Kosten auf der Handyrechnung

Wenn auf der Handyrechnung plötzlich Kosten auftauchen, von denen man nicht weiß, woher sie kommen, ist guter Rat teuer. Denn nicht selten stecken professionelle Betrüger dahinter. Was kann man gegen solche Forderungen tun? Wie können Nutzer vorbeugen?

Mehr