Standort

Ortung im Google-Konto abschalten – so geht’s

Ein Artikel von , veröffentlicht am 23.08.2018

Auf Android-Handys sind in der Regel viele Dienste von Google vorinstalliert. Einige dieser Apps senden den Standort des Handys an Google, wo er mit dem eigenen Google-Konto verknüpft wird. Wir zeigen, wie Sie die Ortung ausschalten.

Standardmäßig sind auf Android-Geräten zahlreiche Dienste von Google aktiv und übermitteln Daten. Hier erklären wir, wie Sie an Ihrem Smartphone einstellen, dass Google keine Standortdaten von Ihrem Handy erfasst und mit Ihrer Person verknüpft.

Sie können diese Einstellung auch in ihrem Google-Konto über einen Browser vornehmen. Das empfiehlt sich zum Beispiel, wenn Sie die Einstellung für alle Geräte ändern möchten, die mit dem Google-Konto verknüpft sind.

Hinweis: Wenn Sie Ihr Handy über die Funktion "Mein Gerät suchen" orten, landen trotz dieser Einstellungen Ortsdaten in Ihrem Google-Konto.

1. Google-Menü öffnen

Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Öffnen Sie die Geräte-Einstellungen (Zahnradsymbol) und tippen auf den Punkt Google.

2. Google-Konto öffnen

Tippen Sie nun ganz oben auf Google-Konto. Eventuell müssen Sie Ihre Zugangsdaten eingeben.

3. Daten & Personalisierung

Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Wählen Sie nun oben den Reiter Daten & Personalisierung. Scrollen Sie dann nach unten bis zum Punkt Aktivitätseinstellungen.

4. Web- und App-Aktivitäten deaktivieren

Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Tippen Sie nun auf den Punkt Web- und App-Aktivitäten.
Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Schieben Sie den Schieberegler bei Web- und App-Aktivitäten nach links. Nun werden keine Standort- und sonstigen Daten mehr aus Google-Apps in ihr Google-Konto geladen. Gehen Sie nun zum vorherigen Menüpunkt (Pfeil in der oberen linken Ecke).

5. Standortverlauf deaktivieren

Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Tippen Sie auf den Punkt Standortverlauf.
Anleitung: Standortverlauf deaktivieren
Schieben Sie den Schieberegler bei Standortverlauf nach links. Nun werden keine Standortdaten mehr in ihren Standortverlauf geladen.

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Video-Chat Skype kurz vorgestellt

Wenn alle Stricke reißen, findet man sich in der Regel bei Skype wieder - funktioniert fast immer, kennt fast jeder. Auf Windows-Rechnern ist Skype inzwischen derart hartnäckig vorinstalliert, dass man es kaum wieder loswird. Alle Vor- und Nachteile im Überblick.

Mehr
Ratgeber 

iOS 12: Die wichtigsten Neuerungen für Privacy und Sicherheit

Die aktuelle Version des mobilen Betriebssystems von Apple glänzt vor allem mit Leistung und Schnelligkeit. Doch auch in Sachen Privacy und Sicherheit hat sich was getan. Vor allem beim Tracking-Schutz, bei der Passwort-Verwaltung und beim Schutz vor ungewolltem Auslesen hat Apple nachgelegt.

Mehr
Backup 

Anleitung: Handydaten sichern mit Helium-App

Bilder und Musik vom Smartphone lassen sich einfach auf dem eigenen Rechner sichern. Bei Apps und App-Daten – zum Beispiel Spielständen – ist das schwieriger. Mit „Helium“ funktioniert es zumindest für viele Apps. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Mehr
App-Test 

App-Test: Diese Daten sammelt TikTok

Der mobilsicher-Datentest zeigt: Die Social-Media-App TikTok schickt alle Daten, die Sie eingeben, an TikTok-Server. Die App sammelt genaue Geräteinformationen und gibt sie an Dritte weiter. Positiv: Personalisierte Werbung ist ab Werk deaktiviert.

Mehr