Ratgeber

FairEmail: Datensichere Mail-App kurz vorgestellt

Ein Artikel von , veröffentlicht am 19.01.2020

FairEmail ist ein datenschutzfreundlicher E-Mail-Client für Android. Die App zur Verwaltung von Mails auf dem Smartphone ist frei von Trackern und Werbung und bindet auch keine Drittanbieter ein. Anbieter ist der niederländische Entwickler Marcel Bokhorst.

Das ist FairEmail

Die E-Mail ist heute nicht mehr aus dem Alltag wegzudenken. Damit Sie E-Mails bequem auf dem Smartphone abrufen können, empfiehlt sich ein sogenannter Client. Eine solche App ruft Ihre Mails aus Ihrem E-Mail-Postfach ab und zeigt sie übersichtlich in der App an. Natürlich erlaubt ein Client auch das Lesen, Schreiben und Verwalten von Mails.

FairEmail ist eine solche E-Mail-App für Android, die sich in ihrer Funktion nicht sehr von anderen E-Mail-Clients unterscheidet - aber den Fokus verstärkt auf Privatsphäre und Sicherheit legt. Entwickelt hat die App Marcel Bokhorst, ein niederländischer, unabhängiger Entwickler mit Knowhow in Sachen Datenschutz.

Die App ist frei von Tracking und Werbung und setzt auf offene Quellen (Open Source). Das bedeutet, dass der Code der Anwendung frei zugänglich ist und beliebig verändert, genutzt oder kopiert werden kann. Auch immer mehr Unternehmen setzen Open-Source-Software ein, nicht zuletzt, weil sie für jede Person kostenlos und frei zugänglich ist und somit stets von Dritten verbessert und modifiziert werden kann.

Nicht alle Mail-Apps gehen so gut mit Ihren Daten um wie FairEmail. Hier geht es zu unserem Text Was Sie über Mail-Apps wissen sollten.

Mehr Sicherheit und Lesbarkeit

FairEmail verspricht, keine Daten auf Servern von Drittanbietern zu speichern und verwendet offene technische Standards wie zum Beispiel IMAP, OpenPGP oder SMTP. Unsichere Elemente von Nachrichten, zum Beispiel Logos in der Signatur, werden automatisch entfernt, wodurch auch die Lesbarkeit erhöht wird. Die App garantiert eine sichere Nachrichtenansicht, indem sie den Inhalt auf den reinen, einheitlich formatierten Text reduziert. Auch das Öffnen von Links funktioniert erst mit einer Bestätigung vorab, wodurch die Sicherheit zusätzlich erhöht wird.

Für das Empfangen und Senden von Nachrichten müssen Sie ein Konto einbinden, das bereits besteht, zum Beispiel bei GMX. Dies funktioniert wie bei jedem anderen E-Mail-Dienst: Sie geben E-Mail-Adresse und Passwort ein, die App findet dann Ihre E-Mails. Wichtig: Bei manchen Diensten, zum Beispiel GMX, müssen Sie den Zugriff durch Apps auf Ihre E-Mails erst in den Einstellungen Ihres Postfachs (bei gmx.de) erlauben. Es ist selbstverständlich auch möglich, mehrere E-Mail-Konten in der App zu hinterlegen - dann finden Sie alle Ihre Nachrichten auf einen Blick.

Einfach und trotzdem umfangreich

Das Design der App ist minimalistisch gehalten und die Bedienung einfach und verständlich. Neben dem Lesen und Schreiben von E-Mails fällt auch die Verwaltung leicht: Mit einfachen Wischgesten können Sie E-Mails archivieren oder löschen, bei Bedarf lässt sich die Bedienung auch individuell konfigurieren.

Auch das Markieren mehrerer Nachrichten und das Anlegen/Löschen von Ordnern bzw. das Verschieben von Mails zwischen Ordnern verschiedener eingebundener Accounts stellt kein Problem dar. Nebenbei hat die App einen geringen Daten- und Akkuverbrauch – der Einrichtungsassistent hilft bei der Akku-Optimierung – und benachrichtigt Sie auf Wunsch in der Statusleiste, damit Sie keine neuen E-Mails verpassen. Es gibt viele Einstellungsmöglichkeiten - Sie müssen sie aber nicht alle nutzen. Die Voreinstellungen sind so hinterlegt, dass jede*r sofort loslegen kann.

Das kann die Pro-Version

Die Kosten für die Pro-Version der Applikation sind mit 5,99 Euro überschaubar und bringen zusätzliche Funktionen wie das Annehmen oder Ablehnen von Kalendereinladungen, biometrische Authentifizierung per Fingerabdruck oder aber konfigurierbare Benachrichtigungsaktionen mit. Zum Beispiel können Sie häufig gestellte Fragen mithilfe von Antwortvorlagen zügig beantworten oder durch Filterregeln Nachrichten in Ordner verschieben und E-Mails automatisch nach Betreff organisieren.

Für den Laien, der bloß hie und da seine Mails checken möchte, ist die Standard-Version aber völlig ausreichend.

Für wen passt FairEmail?

Die App arbeitet mit allen gängigen E-Mail-Clients, also beispielsweise Gmail, Outlook, 1und1, die iCloud von Apple, KPN, GMX oder Yahoo. Neben IMAP-Konten ist auch das POP3-Protokoll kompatibel. Dank OpenPGP, einem standardisierten Datenformat für verschlüsselte Daten, unterstützt FairEmail auch die Verschlüsselung beziehungsweise Entschlüsselung von Mails.

Im Grunde ist die App also für jede*n Nutzer*in gedacht, der*die Wert auf Sicherheit und Datenschutz legt. Eine Exchange-Unterstützung fehlt allerdings. Der Entwickler hat aber bereits angekündigt, die App künftig entsprechend ausbauen zu wollen.

„Ein geschlossener Quellcode und Datenschutz passen nicht zusammen“ - zu unserem Interview mit Entwickler Marcel Bokhorst, bitte hier entlang.

Weitere Artikel

YouTube-Video 

So schützen Sie Ihr Instagram-Konto vor fremden Zugriffen

Die Fotoplattform Instagram bietet neuerdings eine zusätzliche Sicherheits-App für die Zwei-Faktor-Authentifizierung an. Wer Ihre Instagram-Login-Daten geklaut hat, kann sich ohne diese App nicht in Ihrem Namen anmelden. Außerdem können Sie Ihre Privatsphäre schützen, indem Sie Instagrams Voreinstellungen ändern.

Ansehen
Standort 

Handy orten – wie geht das?

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, ein Handy oder Tablet aus der Ferne zu orten - zum Beispiel, wenn es verloren gegangen ist oder gestohlen wurde. Wir erklären, wie das funktioniert, wer eigentlich orten darf und was es dabei zu beachten gilt.

Mehr
Ratgeber 

Auf Werkseinstellungen zurücksetzen

Es gibt verschiedene Situationen, in denen man alle Daten von Smartphone oder Tablet löschen sollte. Zum Beispiel, bevor man es verkauft oder verleiht. So versetzen Sie Ihr Gerät wieder in den Zustand, in dem Sie es beim Kauf bekommen haben.

Mehr
Ratgeber 

Amazons Appstore kurz vorgestellt

Mit über 400.000 Apps bietet Amazon eine recht große App-Auswahl. Auf Amazons Kindle-Geräten ist der Store vorinstalliert. In Sachen Datenschutz bringt er keine Vorteile - wer ihn nutzt, muss ein Konto bei Amazon anlegen und stimmt Amazons Datenschutzerklärung zu. Daten aus der Nutzung anderer Amazon-Dienste werden verknüpft.

Mehr