Backup

Anleitung: Android-Daten mit Helium sichern

Ein Artikel von , veröffentlicht am 14.03.2016, bearbeitet am31.03.2018
Helium, Clockwork Mod

Bilder und Musik vom Smartphone lassen sich einfach auf dem eigenen Rechner sichern. Bei Apps und App-Daten – zum Beispiel Spielständen – ist das schwieriger. Mit „Helium“ funktioniert es zumindest für viele Apps. Wir zeigen Schritt-für-Schritt, wie es geht.

Was kann Helium?

Mit Helium kann man einerseits die Apps sichern, die auf dem Gerät installiert sind. Das ist interessant, wenn Sie zum Beispiel eine ganz bestimmte Version behalten wollen. Außerdem sichert Helium auch SMS und das persönliche Wörterbuch für die Tastatur.

Zusätzlich können Sie auch App-Daten sichern. Jede App hat einen eigenen, streng geschützten Bereich auf dem Telefonspeicher. Dort legt sie die App-Daten ab, zum Beispiel Einstellungen, die Sie innerhalb der App vorgenommen haben, Spielstände oder eingestellte Orte für die Wetter-App. Das gehört zum Sicherheitskonzept von Android. Man kann auf diese Dateien nur zugreifen, wenn man einen tiefen Eingriff ins Betriebssystem vornimmt, den man „rooten“ nennt. Wir empfehlen diesen Schritt nur technisch versierten Nutzern. Helium ist eine der wenigen Apps, die solche Dateien zumindest in vielen Fällen sichern können, ohne das Gerät zu rooten.

Alle gesicherten Apps und Dateien kann man einzeln wiederherstellen. Das ist ein großer Vorteil gegenüber der Backup-Funktion von Google, bei der man nur alle Daten zusammen wiederherstellen kann.

Wer steckt dahinter?

Helium ist ein Produkt der Software-Firma ClockworkMod LLC, die auch das weit verbreitete Wiederherstellungswerkzeug ClockworkMod-Recovery entwickelt hat. Die Firma hat ihren Sitz in Seattle, USA und wurde von dem Software-Entwickler Koushik Dutta gegründet.

Die App ist als Basisversion kostenlos, eine Premium-Version für 3,71 Euro mit erweiterten Funktionen kann man per In-App-Kauf erwerben. Die App funktioniert ab der Android-Version 4.0.

Nur eine Ergänzung zum Backup

Helium kann keine Fotos, Videos, Kontakte, MMS und Mailbox-Nachrichten sichern. Für diese Daten brauchen Sie also zusätzlich eine andere Methode. Wie Sie Kontakte, Kalender und auch Bilder mit der App MyPhoneExplorer sichern können, erklären wir im Beitrag Adressbuch lokal synchronisieren (Android).

Einige Apps verweigern Helium den Zugriff auf ihre Daten, darunter alle Google-Apps, herstellerspezifische Apps wie S-Voice von Samsung und die meisten Messenger-Apps. Helium legt auch kein System-Backup an, das heißt, das Betriebssystem selbst kann man mit Helium nicht sichern.

Und so geht’s

In diesem Beitrag zeigen wir Schritt für Schritt, wie Sie Ihre Daten mit der App sichern können.

Die Screenshots in dieser Anleitung wurden mit einem Smartphonemodell Pixel 2 und der Android-Version 8.1 (Oreo) gemachtsowie Helium Version 1.1.4.6. Die einzelnen Menüpunkte und das Erscheinungsbild können je nach Android-Version und Hersteller variieren. Um Ihre Apps mit Helium zu sichern, muss das Mobilgerät an einen PC oder Mac angeschlossen sein.

Schritt 1: Helium auf Computer und Mobilgerät installieren

Installieren Sie zunächst die Helium-Software auf Ihrem PC oder Mac. Rufen Sie die Internetseite www.clockworkmod.com/carbon auf, die sie auf die Programmplattform Github.com weiterleitet. Dort laden Sie die Software für Ihr Betriebssystem (Windows, Mac oder Linux) herunter. Folgen Sie dem Dialog für die Installation. Nehmen Sie dann Ihr Mobilgerät zur Hand und installieren Sie die Helium-App aus Googles Play-Store und verbinden Sie das Mobilgerät und Ihren PC oder Mac mit einem Kabel.

Schritt 2: USB-Debugging aktivieren

Hinweis: Dieser Schritt ist einfach, geschieht aber auf eigene Gefahr. Das Ziel ist, über die „Debugging-Schnittstelle“ auf Systemfunktionen zuzugreifen, die normalerweise für den Zugriff von Nutzer*innen gesperrt sind. Bei falscher Anwendung können Probleme entstehen.

Öffnen Sie die Einstellungen Ihres Mobilgeräts, navigieren Sie zu  System > Über das Telefon > Build-Nummer . Bei unserem Testhandy des Modells Samsung Galaxy S8 mit Android 8 lautet der Pfad: Einstellungen>Telefoninfo > Softwareinformationen > Buildnummer.Tippen Sie so lange auf Buildnummer, bis die Meldung erscheint "Sie haben den Entwicklermodus aktiviert" (meist sieben mal).

Im System-Menü in den Einstellungen (bei anderen Geräten finden Sie den Punkt direkt auf der Einstellungs-Ebene) sehen Sie jetzt den neuen Menüpunkt Entwickleroptionen. Tippen Sie darauf und setzen Sie den Haken beiUSB-Debugging. Wichtig: Deaktivieren Sie das USB-Debugging nach dem Abschluss des Backups wieder. Sonst ist Ihr Gerät angreifbar für Schadprogramme.

Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung und mehr Informationen dazu finden Sie im Beitrag USB-Debugging aktivieren.

Schritt 3: Computer und Mobilgerät verbinden

Starten Sie jetzt die Helium Software auf Ihrem PC oder Mac. Es erscheint ein kleines Fenster. Wenn Sie das Smartphone oder Tablet per USB-Kabel mit dem PC verbinden, sollte ein grüner Haken anzeigen, dass beide Geräte gekoppelt sind. Eventuell müssen Sie auf dem Smartphone noch die Option Dateien übertragen (MTP)auswählen.

Schritt 4: USB-Debugging zulassen

Beim ersten Anschließen fragt das Smartphone oder Tablet, ob das USB-Debugging zugelassen werden soll. Diese Meldung muss man mit Ok bestätigen. Starten Sie jetzt die Helium-App auf dem Mobilgerät.

Schritt 5: Apps zum Sichern auswählen

Setzen Sie einen Haken bei den Apps in der Liste, die Sie sichern wollen. Alternativ können Sie auch auf Alles markieren tippen, dann werden alle Apps ausgewählt. Wenn Sie nun auf Sichern tippen, wird der Backup-Vorgang gestartet.

Voreingestellt ist, dass ausschließlich App-Daten gespeichert werden („kleine Sicherung“), was weniger Speicherplatz verbraucht. Sie müssen die Apps dann aber auf dem neuen Gerät wieder aus dem Play-Store installieren. Wählen Sie die Funktion ab, speichert Helium die App-Daten sowie die Programmdateien der jeweiligen App.

Nicht alle Apps lassen sich sichern

Ohne Root-Zugriff lassen sich einige Apps nicht sichern. Das liegt daran, dass App-Entwickler dies verhindern können.
Was es mit Rooten auf sich hat, einem Mini-Hack, der Ihnen einen umfassenden Zugriff aufs eigene Gerät erlaubt, aber verschiedene Tücken hat, erfahren Sie im Hintergrundtext Was ist Rooten und Jailbreak?.

In der „Backup nicht erlaubt“-Liste standen beim Mobilsicher-Test etwa die Messenger-Apps Signal, WhatsApp sowie der Facebook-Messenger, Instagram und die Mail-App K-9. Bei den von Helium nicht erfassten Apps schauen Sie am besten, ob diese in ihren Einstellungen eine eigene Backup-Möglichkeit mitbringen. Das ist mittlerweile bei vielen Anwendungen der Fall.

Schritt 6: Speicherort auswählen

Hier können Sie den Speicherort für das Backup bestimmen.

Wenn im Gerät eine externe SD-Karte eingesteckt ist, wird Ihnen auch diese als Speicherziel angeboten. Die Cloud-Speicher-Option ist nur Nutzern der Helium-Premium-Version zugänglich.

Um Backups in einen Cloud-Speicher hochzuladen und wiederzuherstellen benötigen Sie die kostenpflichtige Premiumversion von Helium, die Sie über einen In-App-Kauf innerhalb der Helium-Anwendung erwerben können.

Schritt 7: Daten auf PC speichern

Wenn Sie Ihr Backup direkt auf dem PC ablegen wollen, müssen Sie in die Einstellungen der App gehen.

Tippen Sie in der Helium-App auf die drei Punkte oben rechts.
Wählen Sie in dem Dropdown-Menü die Option PC-Download.

Schritt 8: Server-Adresse übertragen

Nun bekommen Sie auf dem Smartphone eine IP-Adresse angezeigt.

Sie sollten ein grünes Anschalt-Symbol sehen.
Öffnen Sie am PC einen Browser und tragen die Adresse in die Adresszeile ein.

Schritt 9: Speicherort auf PC wählen

Auf der Webseite, die sich nun öffnet, werden Ihnen die Apps von Ihrem (noch immer verbundenen) Smartphone angezeigt.

Klicken Sie auf die Apps, die Sie sichern wollen - analog zu Schritt 5. Tippen Sie dann auf Start Backup. Klicken Sie im darauf folgenden Dialogfenster zum Speichern auf OK.

Schritt 10: Passwort eingeben

Sie können die Backup-Datei mit einem Passwort verschlüsseln, das Sie an dieser Stelle festlegen. In einigen Fällen müssen Sie zum Starten des Sicherungsvorgangs auf Ihrem Smartphone erst Ihr Gerätepasswort eingeben

Schritt 11: Wiederherstellen starten

Wenn Sie Ihre Apps auf einer SD-Karte gesichert haben, legen Sie diese zunächst in ihr Mobilgerät ein. Schalten Sie dann das Gerät ein und starten Sie die App Helium.

Wenn Ihre Apps auf dem PC gespeichert sind, wiederholen Sie die Schritte 7 und 8.

Nicht perfekt

Wir halten Helium für eine gute App, sie ist aber leider fehleranfällig. In einem Test der Mobilfunk-Fachzeitschrift „connect“ haben die Kollegen beispielsweise geschrieben:

„Mit neueren Android-Versionen kann sich Helium Backup aber widerspenstig geben. Bei unseren beiden Test-Smartphones Huawei P10 und LG V30, auf denen Android 7.0 beziehungsweise 7.1.2 lief, ließ sich das Desktop-Tool nur nach vielen Fehlermeldungen zur Mitarbeit überreden.“

Sie empfehlen als Alternative oder Ergänzung die Anwendungen MyBackup und Super Backup, die ähnlich wie Helium funktionieren und teilweise Apps sichern, die Helium nicht sichern kann.

Auch die Helium-Bewertungen im Play-Store sind durchwachsen. Einige Nutzer sind zufrieden, andere berichten, dass die App erst nach anfänglichen Fehlermeldungen funktioniert oder dass das Wiederherstellen bestimmter Apps dann doch nicht gänzlich fehlerfrei klappt. Helium ist eine der besten verfügbaren Apps für Backups, die ohne vorherige größere Eingriffe in das Smartphone auskommen. Die Anwendung scheint allerdings bei unterschiedlichen Gerätemodellen und Android-Versionen unterschiedlich gut zu laufen.

 

Weitere Artikel

App-Berechtigungen 

Neue Ära: Rechteverwaltung ab Android 6

Mit der Version 6.0 von Android hat Google ein Versprechen eingelöst: Zugriffsrechte von Apps lassen sich nun einzeln verwalten und auch verweigern. Allerdings nicht alle. Für die Kontrolle der eigenen Daten dennoch ein erfreulicher Schritt nach vorn.

Mehr
App-Berechtigungen 

Android: Was bedeutet „Geräteadministrator“?

Mit der Berechtigung "Geräteverwaltung" oder "Geräteadministrator" können Apps Systemfunktionen steuern - zum Beispiel den Bildschirm sperren. Bizarr: In der Berechtigungsvorschau im Google Play-Store wird sie nicht angezeigt. Im Handymenü ist der Punkt gut versteckt. So verwalten Sie die Funktion.

Mehr
Ratgeber 

Smartphone-Nutzer sollten jetzt ihre Werbe-ID ändern

Fast jedes Mobilgerät besitzt eine eigene Werbe-ID. Sie dient dazu, dem Nutzer personalisierte Werbung anzuzeigen. Wer das nicht wünscht, sollte die Funktion ausschalten und seine Werbe-ID zur Sicherheit regelmäßig ändern. Wir zeigen, wie das geht.

Mehr
App-Test 

Dating-App Tinder im Test (Android)

Wer auf Partnersuche ist, kommt um Tinder kaum mehr herum. Doch wer tindert, macht das praktisch öffentlich. Und: Tinder gehört zum Dating-Imperium der InterActiveCorp und teilt Nutzerdaten mit zugehörigen Unternehmen und Drittanbietern.

Mehr