Backup

Anleitung: Handydaten sichern mit der App „Sichere Dein Handy – Backup“

Ein Artikel von , veröffentlicht am 02.02.2020

Die App erlaubt ein partielles Backup für Daten von Android-Handys. Sichern können Sie damit Ihre SMS, Kontakte, Anruflisten und den Kalender. Hier erklären wir Schritt für Schritt, wie die App funktioniert.

Was kann "Sichere Dein Handy"?

"Sichere Dein Handy – Backup“ ist eine Backup-App für Android-Geräte. Sie kann Kurznachrichten, MMS, Kontakte, Anruflisten, das persönliche Wörterbuch der Tastatur-App, Lesezeichen, Browser-Verläufe und Kalendertermine sichern.

"Sichere Dein Handy" ist übersichtlich und gut zu bedienen. Eine Besonderheit der App ist, dass im Gegensatz zum standardmäßigen Google-Backup kein Komplett-Backup angelegt wird. Stattdessen können Sie einzelne Elemente auswählen und speichern. Auch gibt es die Möglichkeit, auf verschiedene Backup-Versionen zuzugreifen – denn ein Backup wird jeweils neu angelegt und überschreibt nicht das alte.

Entwickelt wird die App von Artur Jaszczyk, einem polnischen Android-Entwickler, der sich auf die Umgehung von Herstellerbeschränkungen spezialisiert hat. Er finanziert die App durch Werbung und bindet dazu den Analysedienst und das Werbenetzwerk von Google ein.

Drei Optionen fürs Backup

Für die Speicherung des Backups gibt es drei verschiedene Optionen.

Sie können

  • Ihre Daten lokal auf der SD-Karte sichern,
  • das Backup auf dem PC anlegen,
  • oder einen von fünf Cloud-Diensten als Speicherort auswählen (Google Drive, Dropbox, Orange Cloud, OneDrive und Yandex disk).

Während bei unserem Test die Sicherung über den PC sehr fehleranfällig war, funktionierte die Sicherung per SD-Karte einwandfrei. Auch das Backup über die Google-Cloud klappte sehr gut. Der Dienst Dropbox nahm in unserem Test zwar SMS und Kontakte mit, überspielte aber die App-Daten nicht.

Als verlässlichste und in puncto Datenschutz beste Variante empfehlen wir deshalb das Backup per SD-Karte. Diese verwenden Sie am besten ausschließlich für das Backup und bewahren sie anschließend sicher zu Hause auf. So behalten Sie alle Daten, selbst wenn das Handy kaputt oder verloren geht.

Hinweis: Die Google-Cloud ist ab der Android-Version 9 Ende-zu-Ende-verschlüsselt - in dem Fall sind Ihre Daten also vor Googles Augen sicher. Wenn Sie eine andere Cloud oder eine ältere Android-Version nutzen, können Sie Ihre Cloud mit Hilfe der App Cryptomator Ende-zu-Ende-verschlüsseln.

Anleitung: So nutzen Sie "Sichere dein Handy"

Wir haben die App mit den Geräten Samsung Galaxy S10e (Android 10) und Google Pixel 2 (Android 10) getestet. Fehlerfrei funktioniert hat das Backup per SD-Karten-Übertragung und über die Google-Cloud. Hier erklären wir daher nur diese beiden Wege.

 

1. App installieren

Laden Sie die "Sichere Dein Handy - Backup"- App über den Google Play-Store herunter. Öffnen Sie danach die App.

 

2. Rechte zulassen

Beim ersten Öffnen fragt die App nach dem Zugriff auf Fotos, Medien und Dateien. Bestätigen Sie den Zugriff.

 

3. Daten füs Backup auswählen

Das Hauptmenü der App hat zwei Teile: Unter Sicherung nehmen Sie jetzt das Backup vor. Der Teil Wiederherstellen wird erst später gebraucht, wenn ein bereits gespeichertes Backup auf ein neues Gerät gespielt werden soll (Schritt 6 bis 10).

Hinweis: Sie können das Backup, dass Sie mit der App anlegen, verschlüsseln und mit einem Passwort schützen. Öffnen Sie dazu zu Beginn die App-Einstellungen (drei Punkte oben rechts), wählen Sie Encrypt backups und legen Sie im Menüpunkt darunter (Password) ein Passwort fest.

Im Hauptmenü des Handys können Sie die Daten auswählen, die Sie sichern möchten.

Im Hauptmenü der App unter Sicherung finden Sie eine Liste aller Anwendungen, die mit Hilfe der App gesichert werden können. Wenn Sie das blaue Kästchen rechts neben einer App antippen, wird die App um Zugangsrechte fragen und Warnungen einblenden. Bestätigen Sie alle Fenster.

Die Kästchen neben einigen Menüpunkten sind grau und lassen sich nicht anklicken. Hier kann kein Backup gemacht werden, wenn das Mobilgerät nicht gerootet ist.

Wenn Sie den Punkt Benutzer Anwendung antippen, finden Sie alle Anwendungen, deren App-Daten beim Backup gespeichert werden können. Auch hier können Sie noch einmal einzeln per Haken Apps auswählen.

 

4. Sicherungsort wählen

Ein Backup auf demselben Gerät ist möglich - doch es bringt Ihnen nichts, wenn Ihr Handy verloren geht oder Sie Ihre Daten auf ein neues Gerät überspielen wollen. Wählen Sie für das Backup daher einen externen Speicherort.

Backup per Cloud: Dazu klicken Sie auf die Wolke am oberen Bildrand und wählen Sie aus den angebotenen Clouds aus. Für die verwendete Cloud benötigen Sie ein Nutzer*innenkonto, bei dem Sie sich über die App anmelden. Melden Sie sich bei der Cloud Ihrer Wahl über die Funktion Link mit [Name der Cloud] an und starten Sie die Sicherung dann über Lade Sicherungen hoch.

Backup per SD-Karte: Legen Sie eine SD-Karte in Ihr Gerät ein. Tippen Sie auf das SD-Karten-Symbol am unteren Bildrand. Es erscheint ein neues Fenster - Sie befinden sich im Dateimenü Ihres Handys. Über die drei kleinen Striche oben links geht es zum Speichermenü des Handys. Gehen Sie solange zurück, bis Sie sich sich in der ersten Ebene befinden und die SD-Karte antippen können. Erlauben Sie dann den Zugriff. Wenn die SD-Karte erfolgreich als Speicherort ausgewählt wurde, erscheint eine kleine Box um das SD-Karten-Symbol.

Hinweis: Eine SD-Karte lässt sich über die Speichereinstellungen verschlüsseln. Darauf müssen Sie bei der Nutzung fürs Backup verzichten - sonst können Sie die Daten der SD-Karte nur auf dem Gerät abrufen, auf dem Sie sie verschlüsselt haben.

 

5. Backup starten

Haben Sie alles ausgewählt, was im Backup gespeichert werden soll sowie den Speicherot definiert, tippen Sie unten im Menü auf Start. Ein neues Fenster erscheint. Nun wird eine Backup-Datei angelegt. War das Backup erfolgreich, erscheint unten in diesem Menü eine Zusammenfassung, welche Daten gesichert wurden.

Über den Zurück-Button gelangen Sie wieder ins Hauptmenü. Am unteren Balken sehen Sie einen Kreis, der bei einem erfolgreichen Backup grün wird. Wenn Sie oben auf den Wiederherstellen-Button tippen, sehen Sie eine Liste der bisher durchgeführten Backups mit Datum und Uhrzeit. Über das rote X können Sie einzelne Backups wieder löschen.

Wenn Sie die das Backup anschließend auf ein neues Gerät überspielen möchten, befolgen Sie auch die Schritte 6 bis 10.

 

6. App auf neuem Gerät installieren

Installieren Sie die App auf dem Gerät, auf das das Backup übertragen werden soll.

 

7. Speichermedium des Backups aktivieren

Öffnen Sie die App. Um das Backup auf das neue Gerät zu übertragen, tippen Sie auf den Menü-Reiter Wiederherstellen.

Backup aus der Cloud laden: Tippen Sie auf die Wolke und wählen Sie Ihre Cloud. Tippen Sie dann auf den Menüpunkt Lade Sicherungen herunter. Jetzt erscheint Ihre Sicherung mit Datum und Uhrzeit. Falls Sie mehrere Backups angelegt haben, werden die verschiedenen Sicherungen in einer Liste angezeigt.

Backup von der SD-Karte laden: Legen Sie die SD-Karte in das neue Mobilgerät ein. Tippen Sie im App-Menü unter Sicherung unten auf die SD-Karte. Es erscheint ein neues Fenster: Das Speichermenü des Handys wird angezeigt. Navigieren Sie zu Ihrer SD-Karte, bis Sie auf der ersten Ebene angekommen sind. Erlauben Sie der App den Zugriff. Wenn Sie jetzt in der App "Sichere Dein Handy" zum Wiederherstellen wechseln, sehen Sie die Sicherung der SD-Karte.

Hier sehen Sie die Liste der angelegten Backups.

 

8. Daten aus dem Backup wählen

Tippen Sie die Sicherungsdatei mit den Daten an, die Sie auf Ihr neues Gerät umziehen möchten. Es erscheint die Liste der gesicherten Apps und Daten. Sie können nun per Haken im Kästchen auswählen, welche Daten Sie aufs neue Gerät überspielen möchten. Für jedes Element müssen Sie einzeln die jeweiligen Zugriffsrechte gewähren.

Rechts neben den Kästchen ist ein Dokumentensymbol mit Lupe zu sehen. Wenn Sie das antippen, erscheint eine Tabelle mit allen Daten, die hier gespeichert sind.

Wählen Sie aus, welche Daten Sie wiederherstellen möchten.

 

9. Backup laden

Über das Start-Feld können Sie nun das Backup auf Ihr neues Gerät ziehen. Es erscheint ein neues Fenster, das Ihnen anzeigt, welche Daten erfolgreich auf Ihr neues Gerät überspielt wurden.

Bei standardmäßigen Anwendungen wie SMS, Anrufen und Kontakten sollten die Daten bereits auf Ihrem neuen Gerät zu finden sein. Für App-Daten braucht es noch einen Extra-Schritt (Schritt 9).

Hinweis: Sollten Sie feststellen, dass die Kalender-Daten nicht übernommen werden, gibt es einen Trick: Tippen Sie rechts oben auf die drei Punkte und dann im Menü auf Erweitert. Setzen Sie hier ein Häkchen bei "Ereignisse im Standard-Kalender wiederherstellen" und starten Sie die Wiederherstellung des Backups erneut.

 

10. App-Daten wiederherstellen

Tippen Sie auf das Feld Benutzer Anwendung. Hier sehen Sie alle Apps, deren Daten beim Backup gespeichert wurden.

Tippen Sie neben der App auf Installieren. Damit erlauben Sie, dass die App mitsamt der alten Daten  geladen werden darf. Wenn Sie die App öffnen, sollte sie aussehen wie auf Ihrem alten Gerät. Bei unserem Test hat dies zum Beispiel mit Spielständen aus "Candy Crush" und selbst eingegeben Daten bei der App "Schwangerschaft+" problemlos geklappt.

 

Fazit: Gute App, kein Allheilmittel

Unter den Backup-Apps, die keinen Root des Geräts erfordern, hat "Sichere Dein Handy" den größten Funktionsumfang. Unser Test mit Google-Cloud und SD-Karte lief reibungslos. Wie bei allen Backup-Apps müssen Nutzer*innen dennoch mit Einschränkungen rechnen: Das Backup funktioniert auf verschiedenen Geräten und Android-Versionen unterschiedlich gut.

Die besten Ergebnisse erzielen Sie, wenn Sie das Backup zwischen Geräten desselben Herstellers mit der gleichen Android-Version verwenden. Die Systemeinstellungen werden auf ungleiche Geräte unter Umständen nicht übertragen.

Auch in "Sichere Dein Handy" gibt es einige Funktionen, die nur mit einem gerooteten Handy zur Verfügung stehen - also bei einem Gerät, das die Beschränkungen des Herstellers umgeht. Zu ihnen gehören die Sicherheitseinstellungen, WLAN-Passwörter, APNs und Applications Data.

Mehr dazu erfahren Sie hier: Rooten und Jailbreak: Was steckt dahinter?

Weitere Artikel

Ratgeber 

Funkzellenabfragen „alltägliches Ermittlungsinstrument“

Das Land Berlin hat Zahlen zu Funkzellenabfragen veröffentlicht und arbeitet an einem Informationsportal für betroffene Bürgerinnen und Bürger. Laut Netzpolitik.org setzt der Staat solche Massenabfragen von Handy-Daten trotz hoher gesetzlicher Schranken routinemäßig ein.

Mehr
Ratgeber 

Wissenswertes über Passwörter

Passwörter schützen alle unsere wichtige Daten vor unbefugten Zugriffen. Wir erklären, wieso Passwörter so lang und kompliziert sein müssen. Außerdem besprechen wir, was es für Alternativen für diejenigen gibt, die sich nicht alle Passwörter merken können.

Mehr
Ratgeber 

Suchmaschinen: Die 7 besten Google-Alternativen

Neben Google gibt es inzwischen etliche andere Suchmaschinen, die alle auf mehr Datenschutz bei der Suche setzen. Worin unterscheiden sich die verschiedenen Anbieter, welche Stärken haben sie und wer steckt dahinter? Wir stellen die fünf besten Dienste vor.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

iOS-Geräte mit anderen teilen

Wer iOS-Geräte in der Familie gemeinsam nutzen will, muss Kompromisse machen. Der vollständige Schutz privater Daten und Zugänge ist nicht möglich. Doch Nutzer können den Zugriff auf Apps und Daten detailliert steuern, besondern bei der „Kindersicherung“.

Mehr