Ratgeber

So einfach lässt sich ein Android-Gerät verschlüsseln

Ein Artikel von , veröffentlicht am 28.08.2015

Ein verschlüsseltes Android-Smartphone oder -Tablet ist vor unerwünschten Mitlesern bestens geschützt. Und während der Vorgang bis vor kurzem eher etwas für Profis war, ist es inzwischen ganz einfach und sicher. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die Screenshots in dieser Anleitung wurden mit einem Tablet Nexus 7 und der Android-Version 5.1 (Lollipop) gemacht. Die einzelnen Menüpunkte und das Erscheinungsbild können je nach Android-Version und Hersteller variieren.

Bitte beachten Sie, dass die Verschlüsselung des Geräts nicht rückgängig gemacht werden kann. Sichern Sie wichtige Benutzerdaten vorher auf einem Computer oder machen Sie ein Komplettbackup. Für eventuellen Datenverlust wird keine Haftung übernommen.
Wählen Sie die Ansicht Alle Apps aus. Tippen Sie dazu auf das runde Symbol mit den sechs Quadraten am unteren Bildschirmrand.
Wählen Sie die Anwendung Einstellungen aus.
Scrollen Sie herunter, bis Sie den Menüpunkt Sicherheit gefunden haben und wählen Sie diesen aus.
Unter Verschlüsselung sollte nun der Punkt Tablet verschlüsseln zu sehen sein, bei Smartphones entsprechend Telefon verschlüsseln. Tippen Sie darauf.
Falls der Akku Ihres Geräts nicht ausreichend aufgeladen sein sollte, sehen Sie eine Fehlermeldung. Schließen Sie das Gerät an das Ladegerät an und warten Sie, bis es ausreichend aufgeladen ist.
Sobald die nötige Akkukapazität erreicht ist, können Sie den Vorgang beginnen. Tippen Sie dazu unten auf Telefon/Tablet verschlüsseln.
Akzeptieren Sie den Warnhinweis und tippen Sie noch einmal auf Telefon/Tablet verschlüsseln. Während des Verschlüsselungsvorgangs sehen Sie einen Bildschirm, der den Android-Roboter zeigt. Der Vorgang kann mehrere Stunden dauern, je nachdem, wie viele Daten Sie gespeichert haben. In der Zwischenzeit startet das Gerät mehrmals neu.
Ist der Verschlüsselungsvorgang abgeschlossen, sehen Sie im Sicherheitsmenü den Hinweis, dass Ihr Smartphone oder Tablet nun verschlüsselt ist. Damit ist der wichtigste Schritt abgeschlossen.

Weitere Artikel

YouTube-Video 

Schwerpunkt Video-Chat: Google Duo, FaceTime, Blizz und Jitsi Meet

Beliebte Video-Chats wie ZOOM und Skype sind nicht unbedingt die sicherste Wahl. Im Video stellen wir Ihnen vier Alternativen vor - wie immer mit Fokus auf Privatsphäre und Sicherheit.

Ansehen
YouTube-Video 

iOS 11: Polizeitaste und Tracking-Schutz

Seit dem 19. September 2017 ist die neueste Version von Apples Betriebssystem iOS verfügbar und wird an iPhones und iPads verteilt. Auch in Sachen Sicherheit und Privatsphäre gibt es wieder einige Neuigkeiten – wir stellen Ihnen die wichtigsten vor.

Ansehen
Betrug und Phishing 

Nicht lustig: Kettenbriefe auf WhatsApp

Lästige Kettenbriefe auf WhatsApp machen oft die Runde: Sie schüren Angst vor der Verwendung privater Fotos durch Online-Dienste, der man rechtzeitig wiedersprechen müsste - oder davor, dass WhatsApp kostenpflichtig wird. Nicht jede*r erkennt sie als das, was sie sind: Falschmeldungen. Wir erklären, was es mit dem Phänomen auf sich hat.

Mehr
Ratgeber 

Apps aus .apk-Datei installieren (Android)

Üblicherweise kommen neue Apps per Google Play-Store oder über einen alternativen App-Store auf das Smartphone. Manchmal ist es aber nötig, eine App manuell zu installieren. Wie das geht, zeigen wir hier.

Mehr