Ratgeber

So einfach lässt sich ein Android-Gerät verschlüsseln

Ein Artikel von , veröffentlicht am 28.08.2015

Ein verschlüsseltes Android-Smartphone oder -Tablet ist vor unerwünschten Mitlesern bestens geschützt. Und während der Vorgang bis vor kurzem eher etwas für Profis war, ist es inzwischen ganz einfach und sicher. Wir zeigen Schritt für Schritt, wie es geht.

Die Screenshots in dieser Anleitung wurden mit einem Tablet Nexus 7 und der Android-Version 5.1 (Lollipop) gemacht. Die einzelnen Menüpunkte und das Erscheinungsbild können je nach Android-Version und Hersteller variieren.

Bitte beachten Sie, dass die Verschlüsselung des Geräts nicht rückgängig gemacht werden kann. Sichern Sie wichtige Benutzerdaten vorher auf einem Computer oder machen Sie ein Komplettbackup. Für eventuellen Datenverlust wird keine Haftung übernommen.
Wählen Sie die Ansicht Alle Apps aus. Tippen Sie dazu auf das runde Symbol mit den sechs Quadraten am unteren Bildschirmrand.
Wählen Sie die Anwendung Einstellungen aus.
Scrollen Sie herunter, bis Sie den Menüpunkt Sicherheit gefunden haben und wählen Sie diesen aus.
Unter Verschlüsselung sollte nun der Punkt Tablet verschlüsseln zu sehen sein, bei Smartphones entsprechend Telefon verschlüsseln. Tippen Sie darauf.
Falls der Akku Ihres Geräts nicht ausreichend aufgeladen sein sollte, sehen Sie eine Fehlermeldung. Schließen Sie das Gerät an das Ladegerät an und warten Sie, bis es ausreichend aufgeladen ist.
Sobald die nötige Akkukapazität erreicht ist, können Sie den Vorgang beginnen. Tippen Sie dazu unten auf Telefon/Tablet verschlüsseln.
Akzeptieren Sie den Warnhinweis und tippen Sie noch einmal auf Telefon/Tablet verschlüsseln. Während des Verschlüsselungsvorgangs sehen Sie einen Bildschirm, der den Android-Roboter zeigt. Der Vorgang kann mehrere Stunden dauern, je nachdem, wie viele Daten Sie gespeichert haben. In der Zwischenzeit startet das Gerät mehrmals neu.
Ist der Verschlüsselungsvorgang abgeschlossen, sehen Sie im Sicherheitsmenü den Hinweis, dass Ihr Smartphone oder Tablet nun verschlüsselt ist. Damit ist der wichtigste Schritt abgeschlossen.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Anleitung: Ortungsdienste auf dem iPhone richtig einstellen

Seinen Standort teilen, Geschäfte finden, navigieren: Apples Ortungsdienste können bei der alltäglichen iPhone-Nutzung sehr nützlich sein. Sie sind aber auch ein potenzielles Datenschutzproblem. So behalten Sie die Kontrolle.

Mehr
Ratgeber 

Europäische Tracing-Technologie: PEPP-PT kurz vorgestellt

PEPP-PT ist eine Technologie zur Kontaktverfolgung auf Bluetooth-Basis. Sie wird vom Robert-Koch-Institut (RKI) und vielen anderen Organisationen unterstützt und ist damit der aussichtsreichste Kandidat für eine Tracing-App in Deutschland. Doch es gibt auch Kritik an dem Projekt.

Mehr
Ratgeber 

iMessage in iOS 10

Mit dem Update auf iOS 10 hat Apple auch einige Neuerungen für die Nachrichten-App iMessage vorgestellt: Nutzer können neue Sticker, Spiele und sogar eigene Apps installieren. Wie sicher diese Apps sind, weiß jedoch noch niemand.

Mehr
Ratgeber 

Die ICE-Erpresser

Es sind nicht immer bösartige Hacker mit spezieller Schadsoftware, die Mobilgerät-Nutzern Geld aus der Tasche ziehen. Auch ganz normale „Kleinkriminelle“, wie Diebe und Erpresser, haben Smartphones und Tablets als Angriffsziel für sich entdeckt.

Mehr