70 Beiträge zu #Kinder

Kinder und Jugendliche 

Was Sie über Fortnite wissen sollten

Fortnite ist momentan das beliebteste Computer- und Handyspiel bei Jugendlichen. Während man in einer bunten Comicwelt Gegner erschießt, entsteht durch den Team-Modus auch ein soziales Netzwerk. Das Suchtpotenzial ist hoch. Wir erklären, worauf Eltern achten sollten.

Mehr
News vom 15.10.2019 

Methoden aus dem Casino in Kinder-Apps

Viele scheinbar harmlose Spiele-Apps haben es in sich: Um In-App-Käufe zu fördern, verwenden Sie Psychotricks aus dem klassischen Glücksspiel. Aktuellstes Beispiel: Die App Coin Master, die ZDF-Moderator Jan Böhmermann in seiner letzten Sendung zu Recht kritisierte.

Mehr
News vom 16.09.2019 

Apple: Werbung in Kinder-Apps doch wieder erlaubt

Werbung in Kinder-Apps auf iPhone und iPad hatte Apple Anfang Juni 2019 verboten. Dasselbe galt für Analysedienste. Nun hat die Firma sich anders entschieden. In "Ausnahmefällen" sollen Werbung und Analyse auch in Apps für Kinder erlaubt bleiben.

Mehr
News vom 10.09.2019 

Unsichere Kinder-Smartwatches verraten Standort

Armbanduhren mit GPS-Trackern sind bei Eltern beliebt: Damit können sie übers Internet verfolgen, wo ihre Kinder sind. Doch etliche der verbauten GPS-Sender enthalten eine Sicherheitslücke, über die auch Dritte aus der Ferne den Standort abfragen können. Momentan sind knapp eine Million betroffene Geräte im Umlauf.

Mehr
Kostenfallen 

Worauf Sie bei In-App-Käufen achten sollten

In-App-Käufe können schnell ins Geld gehen, vor allem bei Spielen. Die App selbst ist kostenlos, kostenpflichtig sind Extras, die den Spielverlauf beschleunigen. Sowohl bei Android als auch bei iOS lassen sich In-App-Käufe mit einem Passwort absichern oder über Guthabenkarten kontrollieren. Wir zeigen wie es geht.

Mehr
News vom 15.07.2019 

Britische Datenschützer*innen prüfen Playback-App TikTok

Die Playback-App TikTok ist besonders bei den jüngsten Smartphone-Nutzer*innen beliebt. Doch tut der Dienst genug für die Sicherheit von Kindern? Das prüft jetzt die britische Datenschutzbehörde.

Mehr
News vom 11.06.2019 

Apple verbietet Werbung in Kinder-Apps

Viele Ankündigungen von Apples großer Entwicklerkonferenz im Juni 2019 treten erst im Laufe des Jahres in Kraft. Eine Neuerung für iPhones und iPads ist aber schon jetzt umgesetzt: Werbung und Analysedienste von Dritten in Kinder-Apps sind ab sofort verboten.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

Kindersicherungs-Apps: Schutz oder Überwachung?

Zocken, Streamen, Chatten, Shoppen - für Kinder ist der Sog der digitalen Welt unwiderstehlich. Um Nutzungszeiten durchzusetzen und vor unerwünschten Inhalten zu schützen, greifen viele Eltern daher zu Kindersicherungs-Apps. Wir empfehlen, bei diesen Produkten auf einige Punkte zu achten.

Mehr
Ratgeber 

Serie: Kindersicherungs-Apps im Check

Welche Möglichkeiten bietet eine Kindersicherungs-App? Speichert der Anbieter die Nutzungsdaten meiner Kinder? Teilt er sie mit Datensammlern? Und wie viel Einblick in die Privatsphäre meines Kindes finde ich in Ordnung? Wir haben acht Apps und Systemfunktionen geprüft und geben Antworten.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

Cyber-Grooming: Was tun bei sexuellen Übergriffen im Netz?

Wenn Erwachsene sich im Internet das Vertrauen von Kindern erschleichen, um sie sexuell auszunutzen, spricht man von Cyber-Grooming. Wie man Cyber-Grooming erkennt, sich davor schützt und was im Fall der Fälle zu tun ist, erfahren Sie hier.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

JoLo Kindersicherung: Empfehlenswert

Mit der App JoLo Kindersicherung können Eltern die Nutzung einzelner Apps auf dem Smartphone Ihrer Kinder einschränken - ganz oder für einen bestimmten Zeitraum. Die App ist trackingfrei und überträgt Daten nur Ende-zu-Ende-verschlüsselt. Die App kommt ohne Überwachungsfunktion aus, hat dafür aber ein durchdachtes Zeitmanagement. Wir sagen: Einwandfrei.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

Android-Smartphone teilen? So funktionieren Nutzerkonten

Bei Android-Geräten kann man Nutzerkonten mit eingeschränkten Rechten anlegen. Das ist praktisch, wenn Sie das eigene Gerät zum Beispiel Ihrem Kind in die Hand geben wollen. Wir erklären, wie es geht und welche Fallstricke es dabei gibt. Allerdings unterstützen nicht alle Hersteller die Funktion.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

Handy für Kinder einrichten (Android)

Wer seinem Kind ein Smartphone schenken möchte, sollte das Gerät vorher unbedingt richtig konfigurieren. So werden die Weichen in Sachen Privatsphäre gleich richtig gestellt. Wir führen Sie durch die wichtigsten Schritte - von den Grundeinstellungen über App-Auswahl bis zum Einrichten verschiedener Nutzerkonten.

Mehr
YouTube-Video 

Google Family Link: Was Sie über die App wissen sollten (Android)

Google Family Link - so heißt Googles App für die Kindersicherung von Smartphones und Tablets. Mit der App kann man zum Beispiel Nutzungszeiten festlegen und bestimmte Apps sperren. Mit seinem Hunger nach Daten verschont Google aber auch die Kleinen nicht.

Ansehen
YouTube-Video 

JoLo: Empfehlenswerte App zur Kindersicherung (Android)

Wir dachten ja, es gibt sie nicht - eine App zur Kindersicherung, die gut funktioniert und die mit den Daten der Kinder sorgsam umgeht. Aber es gibt sie doch: JoLo Kindersicherung. Sie ist trackingfrei, verschlüsselt und ohne Überwachungsfunktion: Wir stellen das Einhorn vor.

Ansehen
News vom 10.12.2018 

Augen auf beim Geschenkekauf: Spionage-Spielzeug ist verboten

Die Bundesnetzagentur warnt aktuell vor dem Kauf von Spielzeug oder Kinderuhren, die Ton- und Bildaufnahmen machen und über das Internet versenden können. Solche Gegenstände gelten als versteckte "funkfähige Sendeanlagen" und damit als Spionagewerkzeug. Sie sind in Deutschland verboten. Wer solche Gegenstände besitzt, ist verpflichtet, sie zu zerstören.

Mehr
YouTube-Video 

Bildschirmzeit als Kindersicherung: So geht’s (iPhone)

Mit der iOS-Version 12 hat Apple eine Funktion spendiert, mit der man die iPhone- oder iPad-Nutzung einschränken kann. Sie lässt sich auch als Kindersicherung einsetzen. Wie "Bildschirmzeit" funktioniert und welche Kritikpunkte es daran gibt, erklären wir im Video.

Ansehen
Kinder und Jugendliche 

Cyber-Grooming bei TikTok: Neue App, alte Probleme

Die Playback-App TikTok ist der Nachfolger von musical.ly. Wie schon beim Vorgänger finden sich auch hier zahllose Videos von sehr jungen Mädchen in aufreizenden Posen und ein Netzwerk von Nutzern, die sie ansprechen und mehr Haut sehen wollen. Wirksame Gegenmaßnahmen des Anbieters fehlen noch immer.

Mehr
News vom 02.11.2018 

Pädagogischer Medienpreis zeichnet Apps aus

Der "Pädagogische Medienpreis" zeichnet digitale Lern- und Spieleangebote für Kinder und Jugendliche aus. Unter den Gewinnern: eine App als Musikschule, eine Virtual-Reality-App, die zum Weltraumspaziergang einlädt, sowie ein Spiel, das eine Kafka-Figur zum Leben erweckt.

Mehr
News vom 01.11.2018 

Kindersicherungs-Apps im Check: Unser Ergebnis

Sperrzeiten einrichten, Apps blockieren und schauen, was das Kind auf dem Smartphone macht: Kindersicherungen finden sich in den App-Stores zu Hauf. Doch viele davon sind nicht empfehlenswert. Wir haben das Angebot gesichtet und zu den Marktführern gute Alternativen gefunden.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

So funktioniert die Familienfreigabe bei iPhone und iPad

Mit der "Familienfreigabe" können Sie gekaufte Inhalte, etwa aus dem App Store, mit Ihren Familienmitgliedern teilen. Außerdem bietet die Funktion ein Familienfotoalbum, einen gemeinsamen Kalender und erlaubt die Fernsteuerung von Kindersicherungen. Wir geben einen Überblick.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

Bildschirmzeit: Kindersicherung von iOS

Mit dem Update auf iOS 12 hat Apple eine Funktion zur Nutzungsbeschränkung ins System von iPhones und iPads integriert. Die „Bildschirmzeit“ kann als Kindersicherung dienen - und zur Kontrolle der eigenen Smartphone-Nutzung. Bei einigen Punkten muss Apple allerdings noch nachbessern.

Mehr
App-Test 

App-Test: Salfeld Kindersicherung

Die Kindersicherungs-App „Salfeld Kindersicherung“ kann dabei helfen, zwischen Eltern und Kind getroffene Absprachen zur Smartphone-Nutzung durchzusetzen. Jedoch erfahren Eltern alles darüber, wie das Kind sein Smartphone nutzt - und der Anbieter kann theoretisch mitlesen. Positiv: Die Datenschutzerklärung macht dies transparent.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

App-Check: Kaspersky Safe Kids

Bei Privatsphäre und Datensicherheit gibt es für die Kindersicherungs-App Minuspunkte: Sie bietet extreme Überwachungsmöglichkeiten, darunter Standort, Suchbegriffe, Telefon- und Chatverlauf. Sämtliche Daten vom überwachten Gerät landen beim Anbieter, der sie einsehen könnte. Positiv: Nutzer werden gut informiert und können Tracking abwählen.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

App-Check: Google Family Link

Mit Google Family Link können Sie ein eigenes, eingeschränktes Google-Konto für Ihr Kind anlegen, das beispielsweise Sperrzeiten für die Handynutzung vorsieht. Das kann externe Kindersicherungs-Apps ersetzen. Mit seinem Hunger nach Daten verschont Google allerdings auch die Kleinen nicht.

Mehr
News vom 22.10.2018 

iOS-Filter „Bildschirmzeit“: Hassinhalte verfügbar

An der iOS-Funktion „Bildschirmzeit“ gibt es Kritik von einer US-Webseite für Sexualaufklärung. Tests haben ergeben, dass die Funktion sinnvolle Aufklärungsinhalte blockiert, während Hass- und Gewaltinhalte den Filter passieren, der Kinder vor unangemessenen Inhalten schützen soll.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

Der „Kindermodus“ von Samsung

Samsung hat in Sachen Kindersicherung seine ganz eigene Lösung entwickelt: die App „Kindermodus“, erhältlich in Samsungs eigenem App-Store. Die App ist durchaus gut durchdacht, hat aber auch Kritikpunkte: So sind Apps von Spielzeugherstellern darin vorinstalliert und Produkte von Konkurrent Google können nicht freigeschaltet werden.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

Kids Zone im Test: Diskrete Kindersicherung

Mit der App Kids Zone können Eltern die Smartphone-Nutzung ihres Kindes beschränken. Die App hat keine Überwachungsfunktion und überträgt keine Daten an den Anbieter. Aus Datenschutzperspektive schneidet sie daher gut ab. Der Funktionsumfang ist jedoch nur für kleinere Kinder ausreichend.

Mehr
App-Test 

App-Test: Screen Time for Kids

Mit "Screen Time for Kids" können Eltern das Smartphone ihres Kindes überwachen und die Nutzung einschränken. Beim Datenschutz schneidet die App leider schlecht ab: Alle Daten vom überwachten Gerät landen beim Anbieter, das Nutzerkonto ist schlecht gesichert und Facebook trackt in der App fleißig mit.

Mehr
News vom 08.10.2018 

Spiele-Apps wegen teurer In-App-Käufe abgemahnt

Der „Marktwächter Digitale Welt“ der Verbraucherzentralen hat zwei Hersteller von Spiele-Apps abgemahnt. Innerhalb der Spiele „My Talking Angela“ und „Dog Run“ wird der Nutzer durch aufdringliche Pop-up-Werbung zu In-App-Käufen angeregt. Schon ein falsches Tippen auf den Display kann zu einem Geldverlust von bis zu 110 Euro führen.

Mehr
News vom 24.08.2018 

Kinder per App kontrollieren? Bloß nicht!

Der Anbieter der Überwachungs-App „Spyfone“ ließ Daten von überwachten Geräten und Kunden ungeschützt im Netz. Der Dienst richtet sich gezielt an Eltern, die Ihre Kinder auf dem Handy überwachen wollen. Es ist der sechste Fall dieser Art in den letzten zwei Jahren. Ein Grund mehr, die Finger von Überwachungs-Apps zu lassen.

Mehr
News vom 03.08.2018 

Aus Musical.ly wird Tik Tok

Musical.ly ist Geschichte. Die Kurzvideo-App wird Teil von Tik Tok. Beide Apps gehören zum chinesischen Entwickler ByteDance. An Tik Tok gibt es ähnliche Kritik wie an Musical.ly: dass die App junge Nutzer dazu bringe, freizügige Videos von sich hochzuladen - und dass anonyme, vermutlich erwachsene Nutzer diese Dynamik anheizen.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

Schritt für Schritt: YouTube Kids einrichten (Android)

Die App YouTube Kids filtert Inhalte und bietet Eltern verschiedene Kontrollmöglichkeiten. In dieser Anleitung erfahren Sie Schritt für Schritt, wie sie die kinderfreundliche Version der YouTube-App sinnvoll einstellen.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

YouTube Kids: Kinderschutz oder Werbeparadies?

YouTube Kids ist eine angepasste Version der YouTube-App. Die Inhalte sind gefiltert, Eltern können unter anderem ein Zeitlimit einrichten und nur eine kuratierte Videoauswahl zulassen. Fazit: Wir sehen hier und da Verbesserungsbedarf, doch YouTube Kids ist für Kinder deutlich besser geeignet als die normale YouTube-App.

Mehr
YouTube-Video 

Gesucht: Die perfekte App zur Kindersicherung

Es gibt viele Apps, die die Nutzung des Smartphones für Kinder beschränken. Wir kennen aber keine, die wir empfehlen können. Im Video erklären wir, welche Eigenschaften eine gute App zur Kindersicherung unserer Meinung nach mitbringen sollte. Haben Sie einen Tipp für uns?

Ansehen
News vom 20.06.2018 

YouTube Premium: werbefreie Bezahlversion

YouTube Premium ist die werbefreie Version von YouTube. Eltern können mit dem Abodienst ihre Kinder erstmals effektiv vor Werbung schützen, wenn auch nur vor klassischen Werbeformaten. Einen Schutz der eigenen Daten vor Tracking bietet auch YouTube Premium nicht.

Mehr

Seite 1 Seite 2