Checkliste

iPhone weg – was tun?

Ein Artikel von , veröffentlicht am 01.09.2015, bearbeitet am17.10.2019
Bild: Pixabay CC0 / Open ClipArt Vectors

Gerade bei den teuren iPhones ist ein Verlust schmerzhaft – und für Diebe sind sie eine besonders begehrte Beute. Mit diesen Tipps können Sie im Verlustfall den schlimmsten Schaden abwenden – und das Gerät mit etwas Glück sogar wiederfinden.

Wenn Ihr iPhone Ihnen abhanden kommt, sollten Sie schnell reagieren. Mit etwas Glück wurde es noch nicht ausgeschaltet und Sie können es orten. So gehen Sie vor:

Fernzugriff nutzen

Falls die Funktion „Mein iPhone/iPad suchen“ aktiv war, versuchen Sie das Gerät zu orten. Loggen Sie sich dafür unter www.icloud.com/find in Ihr iCloud-Konto ein. Wenn Sie nach einem zusätzlichen Code gefragt werden (Zweiter Faktor), dann tippen Sie unten am Bildschirm auf "iPhone suchen", um die Abfrage zu überspringen.

Markieren Sie Ihr Gerät als verloren. Dadurch wird der Bildschirm mit einem Code gesperrt, Sie können eine Nachricht für den Finder hinterlassen und Bezahlungen mit Apple Pay sind nicht mehr möglich.

iPhone anrufen

Vielleicht haben Sie es nur verloren, und ein Finder meldet sich.

Falls das Gerät unauffindbar bleibt: SIM-Karte sperren

Über den Zentralen Kartensperrdienst 116 116, oder im Ausland +49 30 4050 4050. Sie können das Gerät dann nicht mehr anrufen. Für das Entsperren fallen Gebühren an.

Apple-Konto und andere Mail-Konten sichern

Ändern Sie das Passwort für Ihre Apple-ID. Falls Ihr Handy E-Mails aus einem anderen Konto empfängt, ändern Sie auch das Passwort dieses Kontos.

Internet-Konten sichern

Ändern Sie die Passwörter für alle wichtigen Internet-Dienste, mit denen Ihr Gerät verbunden ist, wie Facebook, Twitter, WhatsApp.

Verlust melden

Melden Sie den Verlust der Polizei, Ihrem Provider und gegebenfalls Ihrer Geräteversicherung.

Fundbüro fragen

Fragen Sie im Fundbüro oder in den Fundstellen von Bahn, Taxizentrale und so weiter. Manchmal trudeln Fundsachen dort erst nach einigen Tagen ein.

Diese Checkliste bieten wir auch zum Ausdrucken: iPhone oder iPad weg – was tun? Mobilsicher-Checkliste (PDF, 120 Kb)

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

App-Test 

Uber: Taxis und Fahrdienste per App bestellen

Uber ist eine kostenlose App, die Taxis, Fahrdienste und außerhalb Deutschlands auch private Mitfahrgelegenheiten vermittelt. Die Bezahlung erfolgt über Kreditkarte oder PayPal. Ein mögliches Problem: Die Übermittlung einer Vielzahl sensibler Informationen.

Mehr
Ratgeber 

Sensoren im Smartphone geben Daten preis

Jedes neuere Smartphone besitzt verschiedene Messfühler. Diese Sensoren ermitteln zum Beispiel, wie das Handy gehalten wird, in welcher Höhe es sich befindet und vieles mehr. In Kombination lassen diese Messdaten weitreichende Rückschlüsse auf eine Person zu.

Mehr
YouTube-Video 

5 Sicherheitstipps für Android

Per Voreinstellung lassen Android-Handys auch dann persönliche Informationen nach außen dringen, wenn der Bildschirm gesperrt ist. Mit unseren Tipps können Sie Ihr Smartphone sicherer machen - damit es die Geheimnisse, die Sie ihm anvertrauen, auch wirklich für sich behält.

Ansehen
Ratgeber 

So funktioniert ein Notfallpass auf dem Smartphone

Ein digitaler Notfallpass lässt sich bei iPhones und Android-Handys über den gesperrten Bildschirm aufrufen. Ersthelfer*innen können darüber auf Notfallinformationen zugreifen. Wie der Notfallpass funktioniert und worauf es dabei ankommt, erfahren Sie hier.

Mehr