Ratgeber

Frisch getestet: Siegelklarheit (Android)

Im Dickicht der Siegel für nachhaltig und fair hergestellte Produkte kann man leicht den Überblick verlieren. Die Siegelklarheit-App zeigt, wofür Siegel stehen und wie vertrauenswürdig sie sind – und erhebt dabei nur notwendige Daten. Ein Alltagshelfer ganz nach unserem Geschmack.

Siegelklarheit

Anbieter: BMZ
Letztes Update: 20.01.2020
Link zum Play-Store

Glückwunsch! Bei dieser App sehen wir kein Risiko für Ihre Privatsphäre. Diese Wertung vergeben wir, wenn der Anbieter der App keine, oder nur die nötigsten Daten erhält und keine Drittanbieter aus den Kategorien "Werbung, Nutzeranalyse, Marketing" kontaktiert werden. Die wichtigsten Beobachtungen aus dem Test:

Die App baute eine Internetverbindung zum Anbieter der App, dem BMZ (Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) auf, übertrug jedoch keine Daten, mit denen Sie oder Ihr Gerät identifiziert werden können.

Weitere Artikel

Soziale Netzwerke 

Facebooks unsichtbare Datensammlung

Rund 30 Prozent aller Apps im Play-Store nehmen Kontakt zu Facebook auf, sobald man sie startet. So erfährt der Konzern, welche Apps ein Nutzer verwendet und wann. Das gilt auch für Apps, die in direktem Bezug zu Religion, Gesundheit, sexueller Orientierung und politischer Einstellung stehen.

Mehr
Messenger 

Messenger-App ginlo kurz vorgestellt

ginlo ist ein Messenger aus Deutschland mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Nachrichten können damit auch zeitversetzt gesendet und mit einem Ablaufdatum versehen werden. Seit 2020 gehört die App einer neu gegründeten GmbH.

Mehr
Schwerpunkt 

Überwachung und Spyware

Sowohl staatliche Behörden als auch Personen aus unserem Umfeld können theoretisch unsere Smartphones überwachen. Gegen viele Methoden können Sie sich schützen. Hier finden Sie unsere Beiträge rund um den Bundestrojaner, Spionage-Apps und Überwachung in der Partnerschaft.

Mehr
Ratgeber 

Video-Chat Google Duo kurz vorgestellt

Google Duo heißt Googles Dienst für sichere Videokonferenzen. Bis zu zwölf Personen können miteinander kommunizieren, ohne dass Google mithören kann. Für die Nutzung muss man allerdings seine Telefonkontakte freigeben.

Mehr