Transportr: Nahverkerssuche – ganz privat

Transportr zeigt Nah- und Fernverbindungen des öffentlichen Verkehrsnetzes in Deutschland und anderen Ländern an. Herausgeber ist der deutsche Entwickler Torsten Grote, der auch Mitglied des „Free Software Foundation Europe (FSFE) e.V.“ ist.

Version
2.0.1
Betriebssystem
Android
App-Store- / Weblinks
Apple App Store (iOS)
Google Play (Android)
F-Droid (Android-Alternative)
Weblink
Veröffentlicht am
Review Autor
Schlagworte
App-Test · Verkehr
Drucken

Mit Transportr können Reisende sich nicht nur für Deutschland, sondern für fast ganz Europa die Nah- und Fernverbindungen des öffentlichen Verkehrsnetzes anzeigen lassen. Auch Länder wie Australien, Brasilien, Neuseeland oder die Vereinigten Staaten werden mittlerweile von Transportr unterstützt.

Die App ist kostenlos und vollständig quelloffen. Es kann sich also jeder mit ausreichenden Programmierkenntnissen bei der Weiterentwicklung beteiligen oder Fehler im Quellcode aufspüren.

Unser Test:

Die App ist in Sachen Datenschutz vorbildlich: Sie erfasst keinerlei personenbezogene Nutzerdaten und auch keine Informationen zum genutzten Gerät. Wenn man eine Suchanfrage abschickt, verbindet sich die App mit Servern diverser Verkehrsverbünde, um von dort die gewünschten Informationen zu erhalten. Weitere Verbindungen zu Analyse-Diensten oder zu Servern des Anbieters finden nicht statt.

Unsere Testergebnisse im Detail:

Getestet haben wir die Version 2.0.1, die wir aus dem Play-Store heruntergeladen haben. Dieser Test gibt keine Auskunft über abweichende Versionen.

Welche Daten sieht die App?

Für eine App der Kategorie Navigation / Verkehr sind die Berechtigungen auf ein Minimum reduziert.

Wohin verbindet sich die App?

Verkehrsverbund: Für die Abfrage der Nah- und Fernverbindungen werden Verbindungen zum ausgewählten Verkehrsverbund hergestellt. Ist zum Beispiel die „Deutsche Bahn“ eingestellt, werden Verbindungen zu den Servern der Deutschen Bahn aufgebaut. Die Abfrage der Verbindungsinformationen erfolgt je nach Anbieter entweder unverschlüsselt (zum Beispiel VRS oder EFA) oder verschlüsselt (bspw. BVG, AVV).

Mapbox (Kartendienst): Um Haltestellen und Bahnhöfe auf einer Landkarte darzustellen, verwendet die App das Kartenmaterial von Mapbox. Nutzerdaten werden dabei nicht an Mapbox übertragen. Mapbox Inc. ist ein Karten-Anbieter mit Sitz in Washington DC, USA.

Was sagt die Datenschutzerklärung?

Weder auf der offiziellen Webseite von Transportr, noch in der App selbst, ist eine Datenschutzerklärung abrufbar. Allerdings erhebt die App auch keine Daten, über die man als Nutzer informiert werden müsste.


Mehr App-Tests auf mobilsicher.de

Sie haben einen Fehler entdeckt oder vermissen einen Artikel zu einem bestimmten Thema?
Schreiben Sie uns eine E-Mail an hinweis@mobilsicher.de!