News vom 08.08.2017

Walt Disney wegen Datenerfassung verklagt

Ein Artikel von , veröffentlicht am 08.08.2017

Spiele-Apps des US-Konzerns Walt Disney sollen ohne Wissen und Einwilligung Nutzerdaten eingesammelt haben. Das Brisante: Es handelt sich um Spiele für Kinder und Jugendliche. Das gefiel einigen Eltern gar nicht – sie reichten Klage ein.

In Kalifornien sind einige Eltern richtig sauer. Die Spiele, die ihre Kinder auf dem Smartphone nutzen, schicken heimlich Nutzungsdaten an den Multimediagiganten Walt Disney.

Sie erhoben deshalb Anklage vor einem kalifornischen Gericht. Die Klage richtet sich nicht nur gegen Walt Disney, sondern auch gegen andere Spielehersteller wie Kochava, Unity Technologies und Upsight, wie das IT-Nachrichtenportal Heise-Online berichtet.

Über vierzig Spiele-Apps dieser Unternehmen sollen betroffen sein, darunter „Star Wars: Puzzle Droids“, „DuckTales: Remastered“, „Beauty and the Beast: Perfect Match“ oder „Temple Run: Oz“. Betroffen sind sowohl Android-, als auch iOS-Versionen.

Ein von Walt Disney entwickelter und bereitgestellter Software-Baustein soll die Daten einsammeln und an die Server des Unternehmens senden. Dieses Software-Modul wurde auch von den anderen genannten Unternehmen verwendet.

Kinder sind in den USA durch den „Children’s Online Privacy Protection Act“, COPPA, besonders geschützt. Das Gesetz gilt allerdings nur bis zum 13. Lebensjahr.

Mehr zur Funktionsweise von Internet-Werbung erfahren Sie in unserem Beitrag Wie im Internet Geld verdient wird – Markt und Macht der Werbebranche.

Weitere Artikel

App-Test 

TripAdvisor im Test: Saubere App, schmutzige Partner

TripAdvisor ist eine Such- und Bewertungsplattform für Hotels, Restaurants und Flüge. Sie lässt sich per Webseite oder per App nutzen. Unser Test auf Android zeigt: TripAdvisor bindet Drittunternehmen ein, die Nutzer hemmungslos tracken und analysieren.

Mehr
Kostenfallen 

Unbekannte Kosten auf der Handyrechnung

Wenn auf der Handyrechnung plötzlich Kosten auftauchen, von denen man nicht weiß, woher sie kommen, ist guter Rat teuer. Denn nicht selten stecken professionelle Betrüger dahinter. Was kann man gegen solche Forderungen tun? Wie können Nutzer vorbeugen?

Mehr
YouTube-Video 

Instagram versteckt Likes – warum das vor allem ein kluger PR-Streich ist

Wer durch sein Instagram-Newsfeed scrollt, sieht normalerweise auf jedem Post die Zahl der Likes. Diese Likes will die Fotoplattform zukünftig verbergen - um den sozialen Druck zu verkleinern, wie es heißt. Warum wir davon wenig beeindruckt sind, erfahren Sie im Video.

Ansehen
Ratgeber 

Eingeschränkte Profile (Android)

Sie teilen Ihr Tablet mit der Famlie, der WG oder den Kollegen im Büro? Dann können Sie eingeschränkte Profile für die Mitnutzer einrichten. Anders als bei den normalen Nutzerkonten kann man hier den Funktionsumfang stark einschränken.

Mehr