Aktuelles

Walt Disney wegen Datenerfassung verklagt

Spiele-Apps des US-Konzerns Walt Disney sollen ohne Wissen und Einwilligung Nutzerdaten eingesammelt haben. Das Brisante: Es handelt sich um Spiele für Kinder und Jugendliche. Das gefiel einigen Eltern gar nicht – sie reichten Klage ein.

Veröffentlicht am
Autor
Drucken

In Kalifornien sind einige Eltern richtig sauer. Die Spiele, die ihre Kinder auf dem Smartphone nutzen, schicken heimlich Nutzungsdaten an den Multimediagiganten Walt Disney.

Sie erhoben deshalb Anklage vor einem kalifornischen Gericht. Die Klage richtet sich nicht nur gegen Walt Disney, sondern auch gegen andere Spielehersteller wie Kochava, Unity Technologies und Upsight, wie das IT-Nachrichtenportal Heise-Online berichtet.

Über vierzig Spiele-Apps dieser Unternehmen sollen betroffen sein, darunter „Star Wars: Puzzle Droids“, „DuckTales: Remastered“, „Beauty and the Beast: Perfect Match“ oder „Temple Run: Oz“. Betroffen sind sowohl Android-, als auch iOS-Versionen.

Ein von Walt Disney entwickelter und bereitgestellter Software-Baustein soll die Daten einsammeln und an die Server des Unternehmens senden. Dieses Software-Modul wurde auch von den anderen genannten Unternehmen verwendet.

Kinder sind in den USA durch den „Children’s Online Privacy Protection Act“, COPPA, besonders geschützt. Das Gesetz gilt allerdings nur bis zum 13. Lebensjahr.

Sie haben einen Fehler entdeckt oder vermissen einen Artikel zu einem bestimmten Thema?
Schreiben Sie uns eine E-Mail an hinweis@mobilsicher.de!