News vom 10.10.2017

Tschüss Windows Phone 8.1.

Ein Artikel von , veröffentlicht am 12.07.2017, bearbeitet am10.10.2017

Microsoft versorgt Geräte mit dem Betriebssystem Windows Phone 8.1 seit gestern nicht mehr mit Updates. Nicht alle erhalten das Upgrade auf Windows 10 mobile. Wenn Sie betroffen sind, sollten Sie Ihr Gerät nur noch eingeschränkt nutzen.

Update vom 10.10.2017: Auch Windows 10 Mobile ist bald Geschichte. Der Microsoft-Manager Joe Belfiore hat auf Twitter mitgeteilt, dass es für den Nachfolger von Windows Phone 8 in Zukunft zwar noch Updates geben wird. Aber er macht auch klar: Es wird weder neue Funktionen noch neue Hardware geben. Microsoft stellt die Entwicklung also ein.

Das mobile Betriebssystem von Microsoft, Windows Phone, wird eingestellt. Gestern endete der Support für die letzte Version, 8.1. Das Betriebssystem wurde nur drei Jahre alt.

Microsoft lässt damit viele Nutzer und Nutzerinnen im Regen stehen. Denn längst nicht alle Geräte, auf denen Windows 8.1 lief, erhalten auch ein Upgrade auf Windows 10 Mobile, darunter auch weit verbreitete Modelle, wie das Lumia 520 und das Lumia 630.

Was tun mit alten Geräten?

Falls Sie ein Gerät mit Windows 8.1 oder älter besitzen, das nicht mehr aktualisiert wird, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass Sicherheitslücken nicht mehr geschlossen werden. Damit steigt das Risiko, dass Daten beschädigt oder vom Gerät gestohlen werden.

Als Ersatzgerät oder zum privaten Telefonieren kann das unproblematisch sein. Sensible Daten, wie etwa umfangreiche Adressbücher, E-Mails oder gar Bezahldaten sollten Sie auf dem Gerät allerdings nicht mehr hinterlegen.

Achtung: Das Lumia 520 und das Lumia 630 und vermutlich auch andere Handys mit Windows Phone 8.1 werden aktuell noch verkauft. Erkundigen Sie sich bei einem Neukauf genau, ob das gewünschte Gerät geupdated werden kann.

Folgende Modelle können auf Windows 10 mobile aktualisiert werden:

  • Lumia 1520
  • Lumia 930
  • Lumia 830
  • Lumia 730 / 735
  • Lumia 640 und 640 XL
  • Lumia 540
  • Lumia 535 / 532
  • Lumia 635/ 636 / 638
  • Lumia 430 / 435
  • BLU Win HD w510u
  • BLU Win HD LTE x150q
  • MCJ Madosma Q501

Auch bei mobilsicher.de haben wir auf diese Entwicklung reagiert und behandeln in unseren Beiträgen das Betriebssystem Windows nicht mehr gesondert. Da wir begrenzte Ressourcen haben, beschränken wir uns auf die Betriebssysteme Android und iOS, um die Mehrzahl der Nutzerinnen und Nutzer anzusprechen. Wir bitten alle Windows-Nutzer für diesen Schritt um Verständnis.

Sie wollen ein neues Gerät kaufen? In unserer Checkliste erfahren, Sie worauf Sie achten sollten.

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

Kinder und Jugendliche 

Cybermobbing: Zahlen und Fakten

Für viele Schüler beginnt mit der Schule nach den Sommerferien wieder das tägliche Spießrutenlaufen - auch online. Wir geben einen Überblick, wie häufig Cybermobbing ist, wo und wie es stattfindet und wie drastisch die Auswirkungen sein können.

Mehr
YouTube-Video 

Apps gecheckt: Speed-Checker fürs WLAN

Langsames Internet? Apps zum Messen der WLAN-Geschwindigkeit helfen, dem Problem auf den Grund zu gehen. Wir haben die wichtigsten Speed-Checker geprüft, das Ergebnis: viel unnötige Datensammelei und zwei Apps, die erfreulich sauber sind.

Ansehen
Ratgeber 

SMS verschlüsseln

Will man ohne Internetverbindung Textnachrichten verschicken, sind SMS das Mittel der Wahl. Der Dienst ist im Regelfall allerdings nicht verschlüsselt. Wie man trotzdem sicher kommunizieren kann, erklären wir hier.

Mehr
Ratgeber 

Zugangsdaten fürs Google-Konto vergessen? Das können Sie tun

Wer ein Android-Handy in Betrieb nimmt, muss ein Google-Konto anlegen. Viele Nutzer*innen richten das Konto einmal ein und benutzen es dann nie wieder. Da passiert es leicht, dass die Zugangsdaten abhanden kommen. Haben auch Sie Ihre Daten verlegt? Wir zeigen, wie Sie sie zurückbekommen.

Mehr