News vom 19.06.2019

Sicherheitslücke in Firefox: Schnell updaten

Ein Artikel von , veröffentlicht am 19.06.2019

Mozilla hat eine neue Firefox-Version veröffentlicht, die ein wichtiges Sicherheitspatch enthält. In veralteten Versionen ist es möglich, den Browser zum Absturz zu bringen und eventuell Schadcode auf Geräte zu schleusen. Wir empfehlen daher, die Firefox-App zu aktualisieren.

Mozilla hat eine Sicherheitslücke im Firefox-Browser geschlossen und eine neue Version (67.0.3) zum Download bereitgestellt.

Über die Sicherheitslücke (CVE-2019-11707) kann Firefox in älteren Versionen zum Absturz gebracht werden. Anschließend ist es möglich, über den Browser Schadcode einzuschleusen. Laut einer Einordnung des Technikmagazins Heise ist es denkbar, dass Angreifer*innen so komplette Geräte in ihre Gewalt bringen.

Die Sicherheitlücke wird von Mozilla als "kritisch" eingestuft. Offenbar sind sowohl Android- als auch iOS-Geräte sowie Desktops betroffen. Entdeckt hat die Lücke ein Sicherheitsanalytiker aus Googles Project Zero.

So bringen Sie Firefox auf den neuesten Stand

Mit der neuesten Firefox-Version sind Sie sicher. Wir empfehlen daher, die App schnell zu aktualisieren.

Anleitung für Android:

Öffnen Sie die Google-Play-App und dann das Menü (drei waagerechte Striche oben links). Unter "Meine Apps und Spiele" werden Ihnen aktuelle Updates angezeigt. Tippen Sie bei Mozilla Firefox auf "Aktualisieren".

Falls Sie automatische Updates aktiviert haben, wird hier möglicherweise nichts angezeigt, weil alles aktuell ist.

Welche Einstellungsmöglichkeiten es gibt, erfahren Sie hier: Apps aus Googles Play-Store aktualisieren.

Anleitung für iOS:

Navigieren Sie zu Einstellungen > iTunes & App Store > Updates. Bewegen Sie die Schieberegler bei "Updates" und "Apps" jeweils nach rechts. Wenn Sie nur im WLAN automatische Updates zulassen möchten, lassen Sie den Schieberegler bei "Mobile Daten verwenden" deaktiviert.

Wenn Sie automatische Updates bereits aktiviert haben, müssen Sie nichts mehr tun.

Generell ist es ratsam, automatische Updates im WLAN zuzulassen. Denn: Sicherheitslücken in Apps und Systemen tauchen regelmäßig auf. Sie entstehen zum Beispiel durch Fehler beim Programmieren.

Wenn Sie Ihrem App-Store erlauben, automatische Updates zu laden, brauchen Sie sich um veraltete Versionen keine Sorgen mehr zu machen.

Warum aktuelle Apps und Systeme sicherer sind, erfahren Sie in unserem Hintergrund Wieso Updates?

Weitere Artikel

Ratgeber 

Bloatware: Vorinstallierte Apps ersetzen (Android)

Neue Android-Handys kommen mit vielen vorinstallierten Apps von Google und anderen Firmen. In Sachen Privatsphäre sind sie jedoch oft nicht die beste Wahl. Wir stellen Alternativen vor – vom Browser bis zur Tastatur-App.

Mehr
Checkliste 

Checkliste: Android-Handy sichern in 10 Punkten

Sie haben ein neues Mobilgerät oder wollen Ihr altes einmal durchchecken? Mit diesen zehn Tipps sind Sie auf der sicheren Seite. Einfach Punkt für Punkt durchgehen, Einstellungen prüfen, bei Bedarf ändern und abhaken.

Mehr
Ratgeber 

Cyber-Grooming: Was tun bei sexuellen Übergriffen im Netz?

Wenn Erwachsene sich im Internet das Vertrauen von Kindern erschleichen, um sie sexuell auszunutzen, spricht man von Cyber-Grooming. Wie man Cyber-Grooming erkennt, sich davor schützt und was im Fall der Fälle zu tun ist, erfahren Sie hier.

Mehr
Ratgeber 

Contact-Tracing in Österreich: „Stopp Corona“-App kurz vorgestellt

Die Corona-Tracing-App auf Bluetooth-Basis ist schon seit April in Österreich im Einsatz. Anbieter ist das Österreichische Rote Kreuz. Eine Untersuchung des Programmcodes brachte etliche Mängel beim Datenschutz ans Licht. Diese sollen spätestens mit einem Update Mitte Juni behoben werden.

Mehr