News vom 29.07.2016

Passwort-Tresor stand weit offen

Ein Artikel von , veröffentlicht am 29.07.2016

Ein kritisches Sicherheitsloch im beliebten Passwort-Manager Lastpass ermöglicht es, unbemerkt aus der Ferne auf sämtliche Passwörter zuzugreifen. Nun gibt der Hersteller bekannt, dass ein Update zur Verfügung steht, dass das Problem beheben soll.

Immer mehr Menschen nutzen Online-Dienste, bei denen man sich mit Nutzername und Passwort einloggen muss. Die Zahl der Passwörter, die man sich dabei merken muss, steigt.

Deshalb entwickelten findige Köpfe sogenannte Passwort-Manager. In einer verschlüsselten Datenbank werden alle Passwörter deponiert und der Zugang mit einem einzigen Passwort gesichert.

Solch eine App oder Software muss natürlich besonders geschützt werden, ansonsten entsteht ernsthafter Schaden. Doch beim populären Passwort-Manager Lastpass war das nicht immer der Fall. Die Software läuft neben Windows, MacOS und Linux auch als App auf Android, iOS und Windows-Phone sowie als Erweiterung für verschiedene Browser.

Wie jetzt bekannt wurde, ermöglichte ein Fehler in der Software den Zugriff auf die deponierten Passwörter, wenn das Plugin für den Firefox-Browser genutzt wurde.

Die Lücke wurde von einem Sicherheitsforscher aus dem Security Team von Google entdeckt. Um sie auszunutzen, müssen Angreifer ihre Opfer zunächst auf eine präparierte Webseite locken, um von dort Schadsoftware auf Geräte der Anwender zu laden.

Nun hat der Software-Hersteller reagiert und die fehlerbereinigte Version 4.1.21a zur Verfügung gestellt. Firefox-Nutzer erhalten das Update automatisch. Die neue Version kann außerdem von dieser Lastpass-Webseite heruntergeladen werden.

Mehr zum Einsatz von Passwort-Managern, zur Funktion von Lastpass und welche Alternativen es noch gibt, erfahren Sie in unserem Artikel Passwort-Manager richtig verwenden.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Android-Apps ersetzen: Kontakte

Die Kontakte-App bei Android kommt häufig von Google. Standardmäßig landen damit alle Ihre Adressbuchdaten im Internet. Wenn Sie das nicht möchten, sollten Sie die Synchronisation abschalten - oder die App gleich ganz vom Handy werfen.

Mehr
Ratgeber 

Marcel Bokhorst: “Closed source and privacy protection don’t go together very well”

Marcel Bokhorst from the Netherlands is the developer of the open source Android app FairEmail. Besides transparency and privacy, he thinks that an easy usability is essential for an app’s success. This is why he takes users’ feedback seriously, he told mobilsicher.

Mehr
YouTube-Video 

Login-Daten für Google vergessen? So bekommen Sie sie zurück

Ein Google-Konto gehört zu (fast) jedem Android-Handy. Es lässt sich schnell anlegen und ist deshalb oft auch schnell wieder vergessen. Falls Sie Ihre Login-Daten nun doch benötigen und nicht mehr finden, zeigen wir hier Schritt für Schritt, was Sie tun können.

Ansehen
Messenger 

„Der Messenger funktioniert auf Wunsch komplett anonym“

Würden Sie in Ihrer Wohnung eine Kamera aufstellen, die angezapft werden kann? Falls nicht, sollten Sie sich auch von unsicheren Messengern trennen, sagt Roman Flepp. Er arbeitet für die Schweizer Threema GmbH, die seit 2012 privatsphärefreundliche Chat-Apps für Android und iOS entwickelt.

Mehr