News vom 03.07.2020

mobil & safe: Neue Videoreihe mit klicksafe gestartet

Ein Artikel von , veröffentlicht am 01.07.2020, bearbeitet am03.07.2020

Kinder und Smartphones – eine Herausforderung mit vielen Facetten: Wie richte ich ein Handy kindgerecht ein? Wo lauern Kostenfallen? Wie umgehen mit Cybermobbing und Hatespeech? In der gemeinsamen Videoreihe „mobil & safe“ geben wir Tipps.

Ob Videos schauen auf YouTube, Nachrichten schicken per WhatsApp oder Bilder teilen auf Instagram – das Smartphone gehört nicht nur für Erwachsene zur Grundausstattung. Aber nicht alles in der bunten Welt der Apps und Klicks ist harmlos. Wie im Straßenverkehr sollte man auch im Netz einige Regeln und Sicherheitsvorkehrungen beachten.

Gemeinsam mit unseren Kolleg*innen von klicksafe.de – der EU-Initiative für mehr Sicherheit im Netz – haben wir eine neue Videoreihe produziert, in der wir die wichtigsten Fragen zum Thema Kinder und Smartphones beantworten.

Wir von mobilsicher.de führen durch die Technikwelt und erklären Apps und  Einstellungen - vom kindersicheren Einrichten des Smartphones über die besten Alternativen zu WhatsApp bis zu den wichtigsten Maßnahmen gegen Kostenfallen.

Kollegin Birgit Kimmel von klicksafe gibt Tipps, wie Eltern ihre Kinder im sicheren und kompetenten Umgang mit dem Smartphone begleiten können. Es geht unter anderem um sichere Surfräume für Kinder und das gemeinsame Festlegen von Regeln zur Smartphone-Nutzung.

Unsere gemeinsame Videoserie erscheint ab dem 3. Juli 2020 immer freitags auf unserem YouTube-Kanal, auf unserer Webseite und auf dem YouTube-Kanal von Klicksafe. Eine Übersicht über alle Videos und weiterführende Links veröffentlicht Klicksafe Mitte August.

Die EU-Initiative klicksafe

klicksafe ist die EU-lnitiative für mehr Sicherheit im Netz, die seit 2004 in Deutschland aktiv ist. lhr Ziel ist es, Medienkompetenz bei Nutzern zu fördern, um sie bei einem kompetenten und kritischen Umgang mit lnternet und Neuen Medien zu unterstützen und ihnen die positiven Seiten des lnternets aufzuzeigen.

klicksafe bietet Medienerziehungstipps für Eltern, Unterrichtsmaterialien für Lehrer und Pädagogen sowie einen Überblick über aktuelle Themen im Internet.

klicksafe sensibilisiert für Sicherheitsfragen und klärt über Entwicklungen, Chancen und Risiken im Netz auf.

klicksafe informiert über Beschwerdestellen (Hotlines) und Beratungsstellen (Helplines): Anlaufstellen.

Mehr Infos, Materialien und Tipps von klicksafe:

Kennen Sie schon unseren Newsletter? Einmal im Monat schicken wir Ihnen aktuelle mobilsicher-Lesetipps direkt ins Postfach. Hier geht's zur Anmeldung.

Die Autorin

E-Mail

m.ruhenstroth@mobilsicher.de

PGP-Key

0xAC27FCDCF277F1E4

Fingerprint

E479 C1CD 0FC9 E373 A4B3 F5DB AC27 FCDC F277 F1E4

Miriam Ruhenstroth

Projektleiterin. Miriam Ruhenstroth hat mobilsicher.de seit Beginn des Projektes begleitet – zuerst als freie Autorin, später als Redakteurin. Seit Januar 2017 leitet sie das Projekt. Davor arbeitete sie viele Jahre als freie Technik- und Wissenschaftsjournalistin.

Weitere Artikel

YouTube-Video 

5 Sicherheitstipps fürs iPhone

Die Firma Apple wirbt damit, dass ihre Geräte sehr sicher sind. Allerdings sollten Sie auf Ihrem iPhone einige Einstellungen überprüfen, damit auch wirklich keine privaten Informationen nach außen dringen. Im Video zeigen wir, wie es geht.

Ansehen
Ratgeber 

Video-Chat: 12 beliebte Dienste und Geheimtipps

Sie suchen einen bezahlbaren, einfachen Dienst für Video-Telefonie, bei dem Ihre Daten sicher sind? Wir haben zehn bekannte und weniger bekannte Anbieter für Sie geprüft. Die Vor- und Nachteile von zehn Diensten im Überblick.

Mehr
YouTube-Video 

App-Berechtigungen beim iPhone

Damit Apps auf bestimmte Daten und Funktionen des iPhones oder iPads zugreifen, brauchen sie zunächst eine Berechtigung. Es gibt zwei verschiedene Möglichkeiten, diese Berechtigungen zu verwalten.

Ansehen
YouTube-Video 

DB Navigator privater nutzen – so geht’s

Mit dem DB Navigator können Sie Zugtickets und BahnCard im Handy hinterlegen. In der Standardeinstellung überträgt die App der Deutschen Bahn jedoch Ihre Reisedaten an Google und analysiert Ihre Nutzung. So können Sie es abstellen.

Ansehen