News vom 12.01.2017

Gefälschte Gutscheine auf WhatsApp

Ein Artikel von , veröffentlicht am 12.01.2017

Auf WhatsApp kursieren derzeit Nachrichten mit Links zu angeblichen Gutscheinen für Supermarktketten und andere Geschäfte. Mit den gefälschten Nachrichten versuchen Datensammler, persönliche Daten ahnungsloser Nutzer abzugreifen.

Die Nachricht klingt verlockend: Einen Einkaufsgutschein von der Lebensmittelkette Lidl im Wert von 250 Euro sollen Empfänger und Empfängerinnen einer WhatsApp-Mitteilungen erhalten, wenn sie den darin angegebenen Link anklicken.

Dieser Link führt jedoch nicht zur Lidl-Webseite, sondern zu verschiedenen anderen Seiten. Dort sollen Nutzer an einer Umfrage teilnehmen. Dafür werden sie zunächst aufgefordert, persönliche Daten einzugeben. Außerdem sollen sie Adressaten nennen, an die dann ebenfalls die Falschmeldung per WhatsApp geschickt wird.

Auch wird von ihnen eine Einverständniserklärung verlangt, damit Firmen per Post, Telefon, E-Mail oder SMS Werbung zustellen dürfen. Auf den versprochenen Gutschein sollte niemand ernsthaft hoffen, denn die genannten Supermärkte und Geschäfte haben nichts mit der Aktion zu tun.

Immer wieder tauchen bei WhatsApp derartige Kettenbriefe und Falschmeldungen auf. Zuletzt kamen zu Weihnachten Warnungen vor angeblich vergifteten Briefen auf. Gefälschte Meldungen dieser Art werden als Hoax bezeichnet. Verschiedene Webseiten informieren über im Umlauf befindliche Falschmeldungen, wie etwa die von der Technischen Universität Berlin betriebene Seite hoax-info.de. In Zweifelsfällen sollte man sich hier oder auf ähnlichen Seiten informieren, bevor man auf dubiose Meldungen reagiert.

Keinesfalls sollten in den Kettenbriefen angegebene Links angeklickt werden. Auch sollte man nicht der immer beigefügten Bitte nachkommen, die Nachricht an Freunde und Bekannte weiterzuleiten. Erhalten Sie von diesen den Kettenbrief, informieren Sie die Absender, dass es sich um eine Fälschung handelt, die nicht weiterverbreitet werden sollte.

Weitere Informationen liefert unser Artikel Nicht lustig: Kettenbriefe auf WhatsApp.

Weitere Artikel

Ratgeber 

Bilder anonymisieren mit ObscuraCam

Digitale Fotos enthalten mehr Informationen, als das, was auf dem Bild zu sehen ist. Zum Beispiel Uhrzeit und Ort der Aufnahme. Die App ObscuraCam entfernt diese Metadaten und kann Bilder auch verpixeln. Wir zeigen, wie es geht, und wo die App Schwächen hat.

Mehr
Betrug und Phishing 

Werbe-Apps: Von nervig bis gefährlich

Viele App-Anbieter*innen blenden in ihre Produkte Werbung ein, um damit Geld zu verdienen. Doch nicht alle halten sich dabei an die Regeln. Wir erklären, wie viel Werbung erlaubt ist und was Sie gegen zu viel Werbung tun können.

Mehr
Kinder und Jugendliche 

„Im Internet läuft etwas schief“ – Essay von James Bridle

Der britische Blogger James Bridle sorgte im November mit seinem aufwühlenden Essay über gewaltsame Kindervideos auf YouTube für Aufsehen in der Netzwelt. Wir liefern die deutsche Übersetzung.

Mehr
Schwerpunkt 

Überwachung und Spyware

Sowohl staatliche Behörden als auch Personen aus unserem Umfeld können theoretisch unsere Smartphones überwachen. Gegen viele Methoden können Sie sich schützen. Hier finden Sie unsere Beiträge rund um den Bundestrojaner, Spionage-Apps und Überwachung in der Partnerschaft.

Mehr